Wie stationäre Händler im Web ihre Sichtbarkeit steigern: Interview mit Uberall-Gründer Florian Hübner.

von Florian Treiß am 08.April 2019 in Interviews, News

„Wir glauben an die Innenstadt. Unser Herz schlägt für volle Läden und bummelnde Menschen – wenn Leute echte Produkte kaufen, wirklich miteinander interagieren und in ihrer Nachbarschaft reale Kontakte knüpfen“, heißt es im Mission Statement von Uberall. Das erst vor sieben Jahren in Berlin gegründete Unternehmen hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, den digitalen Fußabdruck von Händlern und Dienstleistern zu verbessern und sie in über hundert Plattformen wie Google, Yelp oder TripAdvisor besser auffindbar zu machen. Wie Uberall funktioniert und wieso die Lösung sowohl für kleine Läden als auch große Filialisten spannend ist, erläutert Uberall-Gründer Florian Hübner in unserem Interview.

Location Insider: Immer mehr Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen nutzen Uberall. Wobei hilft ihnen Eure Plattform?

Florian Hübner: Wir bringen Leute in lokale Geschäfte und sorgen somit dafür, dass lokale Geschäfte mehr Kunden haben. Das gelingt uns, indem wir Unternehmen helfen, bei einer lokalen Suche auf dem Smartphone, im Navigationsgerät oder auch über Sprachassistenten wie Alexa ganz oben in den Suchergebnissen zu landen. Das machen wir, indem wir dafür sorgen, dass alle zentralen Informationen eines Unternehmens ganz breit im Netz verteilt werden. Unsere Location-Marketing-Plattform ist sowohl für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) als auch für Enterprise-Kunden interessant. Dabei geht es um Informationen, die für einen potentiellen Kunden wichtig sind, wie z.B. den Firmennamen, Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Standorte, Produktbilder, Veranstaltungen oder Stellenanzeigen – eben um alles, was man sich vorstellen kann. Darüber hinaus haben wir mittlerweile eine Lösung entwickelt, die es Unternehmen erlaubt, online Interaktionen zwischen Geschäft und Kunde zu managen. Das sind z.B. Bewertungen durch die Kunden. Unternehmen haben die Möglichkeit, direkt und in Echtzeit mit Kunden zu interagieren und Bewertungen anzuschauen.

Location Insider: Wann ist Uberall gestartet?

Florian Hübner: Uns gibt es bereits seit 2012, wobei wir zunächst noch ein anderes Geschäftsmodell mit einer eigenen App hatten. Wir haben dann aber schnell festgestellt, dass wir sehr gut darin sind, kleineren Unternehmen zu erklären, wie man den Online-Kanal benutzt, und haben dann unser komplettes Business darauf fokussiert, wie Unternehmen ihre Präsenz auf Plattformen wie beispielsweise Facebook, Google Maps, Foursquare oder TripAdvisor optimieren können. Das machen wir seit 2013 und sind mit unserer eigenen Lösung dann 2014 richtig gestartet, inklusive einer ersten großen Partnerschaft. Wir sind sehr partnerorientiert, gerade unser Geschäft mit den KMUs läuft oft über Partner wie die Gelbe-Seiten-Verlage, 1&1 oder Internet-Hosting-Anbieter.

Location Insider: Auf welche Märkte konzentriert Ihr Euch?

Florian Hübner: Gleich 2014 sind wir in Europa mit den Kernmärkten Deutschland, UK, Frankreich und Spanien durchgestartet. Heute läuft rund ein Drittel unseres Geschäfts in Europa, ein Drittel in Nordamerika und ein Drittel im Rest der Welt. Wir verwalten aktuell Online-Auftritte von fast 1.000.000 Geschäften in über 140 Ländern und sind somit zu einem globalen Online-Marketing-Produkt geworden.

Lösung für inhabergeführte Läden und Filialisten

Location Insider: Ab welcher Anzahl von Filialen ist Eure Lösung denn eigentlich interessant?

Florian Hübner: Wir richten uns sowohl an inhabergeführte Läden bzw. KMUs als auch an Filialisten. Ungefähr die Hälfte unserer Kunden sind kleine Geschäfte mit  nur 1,1 Standorten im Schnitt. Die Spannbreite ist breit – vom Schuhhändler über den Pizzabäcker bis hin zum Zahnarzt, der sich super um Zähne kümmert, aber eben nicht alles im Online-Marketing selbst machen will. Und für solche Unternehmer ist unsere Marketinglösung da, damit sie nachts ruhig schlafen können und kein Umsatz-Potenzial auf der Straße liegen lassen. Auch können solche Unternehmen dank Uberall sehr gut mit ihren Kunden interagieren und bekommen mit, wenn neue Bewertungen über sie hinterlassen oder neue Fotos vom Laden hochgeladen werden. Eine schnelle Reaktion auf solches Feedback stärkt die Kundenbindung und gibt dem Konsumenten das Gefühl, ernst genommen zu werden. Außerdem ist die Reaktionszeit darüber hinaus auch wichtig für das Suchmaschinen-Ranking. Das unterschätzen viele Geschäfte leider immer noch zu sehr.

Bei größeren Unternehmen sind wir auch durchaus beratend tätig und arbeiten mit ihnen gemeinsam an ihrem Online-Fußabdruck. Hier können wir z.B. analysieren, wie die einzelnen Filialen bewertet werden und daraus Learnings ziehen, z.B. welche Aspekte in meinem Filialnetz von Kunden nicht so gut bewertet werden und wie man sie verbessern kann. Oder auch welche Regionen besser laufen als andere. Wenn das Verständnis erst einmal da ist, können Unternehmen ihren Online-Fußabdruck auch selbst viel besser proaktiv gestalten und ihre digitale Präsenz effektiver als Werbefläche für echte Transaktionen nutzen.

Uberall ermöglicht es mit seiner Plattform für Location Marketing, dass Läden im Internet gefunden werden

„Raffinerie, die aus Daten einen brauchbaren Kraftstoff macht“

Location Insider: Digitale Ökosysteme und auch das Suchverhalten ändern sich mit der Zeit. Wie geht Ihr mit dem Wandel um?

Florian Hübner: Es kommen ständig neue Aspekte hinzu. Schauen wir uns Lieferdienste an, da werden die Suchanfragen heute viel detaillierter. Die Nutzer suchen nicht mehr nur nach „Pizza in Berlin“, sondern sie sagen z.B. „Hey, ich möchte gerne jetzt irgendwo in der Nähe eine original neapolitanische Pizza essen, aber ich mag kein Fleisch.“ Für solche detaillierten Suchanfragen benötigen Suchmaschinen viel mehr Daten als früher, um passende Vorschläge zu machen. Und diese Daten kommen dann von Uberall. Sie werden von uns richtig strukturiert und sozusagen raffiniert. Es heißt ja, dass Daten das neue Öl sind. In diesem Bild sind wir dann die Raffinerie, die aus all den Daten einen brauchbaren Kraftstoff macht.

Location Insider: Uberall hat eine Anbindung an über 100 Plattformen. Welche sind da neben großen Namen wie Google oder Facebook noch drunter?

Florian Hübner: Neben Google und Facebook sind sicherlich auch Apple Maps, Bing, TripAdvisor, Yelp oder Foursquare recht bekannte Partner-Plattformen von uns. Allein diese großen Player haben schon so viele neue Use Cases entwickelt, dass Unternehmen einen zentralen Punkt dafür brauchen, um ihre Auftritte dort zu managen. Der zweite Bereich sind Navigationssysteme direkt in Autos. Und der dritte Bereich sind Longtail-Verzeichnisse, in Deutschland zählen dazu z.B. meinestadt.de oder gelbeseiten.de. Die sind beispielsweise ziemlich wichtig, wenn man einen Handwerker sucht. Wir haben Kunden, die früher selbst schon einen Google-Firmeneintrag hatten, jetzt aber dank Uberall die breite Masse der Plattformen verwenden und dadurch in einem halben Jahr ihren Traffic um 50 bis 100 Prozent steigern konnten.

Mehr Anrufe für Reparaturservice

Location Insider: Wir wollten ja auch über das Thema „Mobile to Store“ sprechen. Inwieweit könnt Ihr denn konkret Ladenbesuche messen, die auf eine Onlinesuche zurückgehen?

Florian Hübner: Das ist natürlich eine sehr naheliegende Fragestellung, wenn man aus dem E-Commerce kommt, wo man messen kann, wieviel investierte Werbe-Euros welchem konkreten Umsatz gegenüberstehen. Aber konkrete Offline-Umsätze exakt Online-Maßnahmen zuzuordnen, ist noch nicht möglich. Was wir aber schon messen können, ist z.B. Call Tracking. Ein Autoglas-Reparaturservice, der defekte Autoglasscheiben austauscht, konnte beispielsweise über unsere Plattform sein Anrufvolumen versechsfachen. Man kann hier den konkreten Umsatz zwar auch nicht messen, aber hier gilt schon: Fast jeder Anruf ist bares Geld wert.

Location Insider: Ihr habt letztes Jahr zwei große Finanzierungsrunden über je 25 Millionen Dollar gehabt. Was macht Ihr mit dem Geld der Investoren?

Florian Hübner: Anfang letzten Jahres hatten wir zunächst eine Finanzierung von 25 Millionen Dollar, angeführt von unserem neuen Investor namens HPE Growth Capital aus Amsterdam. Diese Finanzierung dient dazu, unser Wachstum zu beschleunigen. So haben wir mittlerweile neben dem Hauptquartier in Berlin weitere Büros in London, Paris, Amsterdam, Kapstadt und San Francisco eröffnet. Wir werden aller Voraussicht nach in diesem Jahr noch einen zweiten Standort in den USA aufmachen, weil das Geschäft dort echt super läuft. Und mit dem Investment können wir dort einfach vorlegen und vorfinanzieren, weil wir wissen, dass das Wachstum kommen wird.

Zudem haben wir im September 2018 letzten Jahres Navads übernommen, eine Firma aus Amsterdam, die in einem sehr überlappenden Bereich unterwegs war. Für diese Übernahme haben wir nochmal 25 Millionen Dollar Investorengeld aufgenommen. Dank der Übernahme konnten wir unser Team mit passenden Experten vergrößern und unsere Datenqualität signifikant steigern. Und das ist auch sehr wichtig, denn schon bald werden wir eine Million Geschäfte über unsere Plattform verwalten und sind dadurch natürlich auch für unsere Partner wie Google, Apple oder asiatische Player sehr relevant.

Location Insider: Ihr geltet als einer der stärksten Konkurrenten von Yext, einem börsennotierten Konzern aus New York. Was antwortest Du, wenn man Euch als „deutsches Yext“ bezeichnet?

Florian Hübner: Sagen wir mal so: Jemand, der unsere Plattform nutzt, wird nicht auch noch Yext buchen und wahrscheinlich auch nicht umgekehrt. Dass Du in diesem Bereich an die und uns denkst, zeigt ja sehr schön, wie wir und unsere amerikanischen Marktbegleiter schon den ganzen Markt so aufgeräumt haben, dass es da jetzt nur noch zwei relevante Player weltweit gibt. Und so können nun beide Unternehmen darüber aufklären, wieso es Location Marketing braucht. Aber es gibt natürlich auch ein paar Unterschiede zwischen uns: Bei Uberall steht die Datenqualität im Fokus. Wir haben auch eine besondere Go-to-Market-Strategie für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU). Hier arbeiten wir gezielt mit Partnern zusammen. Da ist um uns herum ein ganzes Ökosystem von Dritten entstanden, die unsere Lösungen sowohl KMUs als auch größeren Enterprises anbieten. Und das erlaubt uns natürlich, ziemlich effizient zu wachsen.

Location Insider: Vielen Dank für das Interview!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.