Interview: Katharina Schultz von meinestadt.de will Native Advertising und Mobile ausweiten.

von Christian Bach am 10.Juli 2014 in Interviews

Katharina Schultz meinestadt.de

„Für uns ist Mobile ein absolutes Zukunftsthema. In diesem Bereich sind noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft – seien sie ‚Native’ oder nicht“, sagt Katharina Schultz, Director Advertising bei meinestadt.de, und fügt hinzu: „Und wir stehen erst am Anfang: Native Advertising hat sehr viel Potenzial.“ Das Städte-Portal setzt diese Art der Werbung im natürlichen Umfeld selbst ein, achtet aber darauf, dass sie erkennbar bleibt: „Auch in einem Content-Umfeld zeichnen wir Werbung natürlich als solche aus“, so Schultz. Um User gezielt anzusprechen, spielt der Standort bei dem Städteportal eine große Rolle. „Bei meinestadt.de sind die Inhalte für jede Stadt und Gemeinde individuell aufbereitet. Unsere Nutzer nehmen durch die Informationen, die sie suchen, eine Regionalisierung vor, indem sie Informationen in einem bestimmten Ort suchen oder werden direkt lokalisiert“, erklärt Schultz. Ein ideales Themenumfeld für lokales Native Advertising sieht sie zum Beispiel in den Shopping-Guides. Diese sind bisher für Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Leipzig verfügbar, aber weitere sollen folgen.

Location Insider: Native Advertising soll „Werbung in natürlichem Umfeld“ sein. Dennoch müssen Anzeigen immer deutlich für den Nutzer/Leser ausgewiesen werden. Wie will meinestadt.de beides realisieren?

Katharina Schultz: Das eine schließt das andere nicht aus. Auch in einem Content-Umfeld zeichnen wir Werbung natürlich als solche aus. Native Advertising ist ein informatives Format in einem passenden Umfeld. Es geht dabei vor allem darum, für den Nutzer eine Relevanz zu schaffen, zu informieren bzw. zu unterhalten. Zum Beispiel: Ein Schuhladen platziert sich im Shopping-Bereich unseres Portals mit einem Bericht über die Schuhtrends der kommenden Saison und stellt dabei ausgewählte Modelle aus seinem Bestand vor. Der Beitrag ist zwar redaktionell aufbereitet, wird aber selbstverständlich als Werbung gekennzeichnet. Es wird eine Relevanz für den User, den Kunden und meinestadt.de geschaffen.

Location Insider: Welchen Bezug stellen Sie in diesem Zusammenhang zum Standort des Nutzers her?

Katharina Schultz: Bei meinestadt.de sind die Inhalte für jede Stadt und Gemeinde individuell aufbereitet. Unsere Nutzer nehmen durch die Informationen, die sie suchen, eine Regionalisierung vor, indem sie Informationen in einem bestimmten Ort suchen oder werden direkt lokalisiert. Viele haben auch bereits ihre Heimatstadt voreingestellt und landen direkt auf einer regionalen Unterseite.

Location Insider: „Native Advertising als Zukunft für die lokale Werbung“ – Gilt dies auch für Ihr Portal?

Katharina Schultz: Unser Angebot richtet sich an überregional tätige Unternehmen genauso wie an den Händler um die Ecke. Für jede Unternehmensgröße und jedes kommunikative Bedürfnis gibt es ein passendes Format. Als Experten für regionales digitales Marketing setzen wir nicht nur auf Native Advertising – auch wenn es eine immer wichtigere Rolle spielt. Für uns ist Mobile ebenfalls ein absolutes Zukunftsthema. In diesem Bereich sind noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft – seien sie ‚Native’ oder nicht.

Location Insider: „Werbetreibende werden bei meinestadt.de ganzheitlich und maßgeschneidert betreut. Je nach Budget reicht das Portfolio von klassischen Werbeformaten über ausführliche Profile bis zu Native Advertising“, heißt es in Ihrer Pressemeldung vom 22. April 2014. In welchem Umfang setzt meinestadt.de bereits Native Advertising ein?

Katharina Schultz: Mit dem Relaunch haben wir den Grundstein für regionales Native Advertising gelegt. Von unseren Kunden wird das Angebot sehr gut angenommen. Und wir stehen erst am Anfang: Native Advertising hat sehr viel Potenzial, an dessen Erschließung wir stetig weiterarbeiten.

Location Insider: „Unsere Zukunft ist konsequent regional. Für unsere Kunden werden wir die Möglichkeiten für Native Advertising weiter ausbauen“, so meinestadt.de-Geschäftsführer Georg Konjovic in einem Interview auf Ihrem Blog. Inwiefern weiten Sie diese Werbeform aus?

Katharina Schultz: Für Native Advertising braucht es attraktiven Content. Deshalb bauen wir unsere Inhalte kontinuierlich aus. Wir bieten unseren Usern mit der Kombination aus einer hohen Lokalisierung und Personalisierung relevante Antworten auf lokale Bedürfnisse. Und damit Werbetreibenden ein thematisch sehr umfassendes und attraktives Umfeld für diese Werbeform. Außerdem beobachten wir die aktuellen Native Advertising Platzierungen, entwickeln weitere oder optimieren die Aktuellen.

Location Insider: Welche (lokalen) Neuerungen können wir von Ihrem Städte-Portal dieses Jahr noch erwarten?

Katharina Schultz: Geplant sind Shopping-Guides für einzelne Städte. Die ersten Shopping-Guides gehen in Köln, Frankfurt und Düsseldorf live. In diesem Format sollen die jeweiligen Angebote und Einkaufsmöglichkeiten vorgestellt werden. Ein ideales Themenumfeld für Native Advertising. Für die Nutzer setzen wir vermehrt auf Individualisierung und Interaktivität wie beispielsweise bei den Funktionen und Bewertungen. Aber auch das Thema User-Generated-Content werden wir noch stärker in den Vordergrund stellen.

Location Insider: Vielen Dank für das Interview.

Weitere spannende Interviews zu Location-based Services:


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.