Karstadt, Fetch, Cashcloud.

von Christian Bach am 06.Mai 2014 in Kurzmeldungen

– LOCAL HEROES –

Ist Karstadt durch die Omnichannel-Strategie zu retten? Auch fünf Jahre nach der Insolvenz der Muttergesellschaft Arcandor ist die Zukunft von Karstadt alles andere als sicher. Mithilfe der Strategie „Karstadt 2015“ will der Warenhauskonzern sein Geschäftsmodell auf die Höhe der Zeit bringen und setzt dabei auch auf die Verzahnung von Online-Handel und stationärem Geschäft. Doch wie gut ist das Omnichannel-Konzept von Karstadt?
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Fetch startet mobilen Einkaufsassistenten: Das US-Startup hilft Nutzern beim mobilen Shopping, indem sie das Wunschprodukt mündlich oder schriftlich beschreiben oder es fotografieren. Die persönlichen Shopping-Assistenten von Fetch suchen das Produkt online, holen sich eine erneute Bestätigung des App-Nutzers und lassen es direkt zum Kunden nach Hause senden.
techcrunch.comdigitaljournal.com

Cashcloud und Coupies kooperieren: Der Mobile-Payment-Anbieter lässt seine Kunden zukünftig lokale und überregionale Einkaufsvorteile, wie mobile Coupons, direkt in der eigenen eWallet-App nutzen und verwalten. Nutzer der mobilen App erhalten vor oder während des Einkaufes zum Beispiel Rabatte zugesandt. Die Couponing-Kooperation ist ebenfalls für Frankreich und Spanien geplant.
presseportal.deinternetworld.de

Tiendeo startet in Deutschland: Der spanische Anbieter für Online-Prospekte will unter anderem mit einer App hierzulande durchstarten. Nutzer dieser mobilen Anwendung erhalten Angebote via Geofencing und der Beacon-Technologie, wenn sie sich einem Geschäft oder Produkt nähern.
per Mail, tiendeo.de

Boomerang hilft Händlern bei der Preisfindung: Das Startup vergleicht Preise für Produkte alle zwei Minuten. Boomerang nutzt einen eigenen Big-Data-Analyse-Service, damit kleinere Händler auch online gegen Amazon und andere Konkurrenten ankommen.
techcrunch.combusinesswire.com (PM)

Hang Local will Freunde offline zusammenbringen: Das neue Projekt stammt von Allen Romero, einem ehemaligen Google-Ingenieur. Nutzer können ihre freie Zeit auf der Plattform angeben und somit mit ihren Facebook-Kontakten teilen. Für die Nutzung der App ist ein Login über das soziale Netzwerk erforderlich.
pando.com

Nokia startet einen Fonds für Investitionen in Connected-Car-Innovationen: Das finnische Unternehmen hat dafür 100 Mio Dollar gesammelt. Die Tochter Nokia Growth Partners (NGP) soll auch die Integration des eigenen Kartendienstes Here vorantreiben.
reuters.comengadget.combloomberg.com

Alignable soll lokale Geschäfte verbinden: Das neue soziale Netzwerk aus den USA soll lokale Netzwerke erschaffen, um deren Reichweite zu erhöhen, so das Ziel. Händler können sich über Alignable über Gemeinsamkeiten und Unterschiede austauschen und somit gegenseitig helfen.
techcrunch.com

– L-PEOPLE –

Gregg Steinhafel tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Posten als Geschäftsführer der US-Supermarktkette Target zurück. Damit reagiert er auf den Diebstahl von bis zu 110 Mio Kundendatensätzen vor fünf Monaten. +++ Gerhard Bertsch verlässt die Vorarlberger Russmedia-Gruppe. Der bisherige Verlagsleiter der Lokal-News-Plattform „Vorarlberger Nachrichten“ beginnt Ende Juli dieses Jahres bei einem nicht näher genannten Vorarlberger Industrieunternehmen.
recode.net (Steinhafel), tt.com (Bertsch)

– L-NUMBER –

50 Mio Dollar sammelt Kabbage ein: Die Plattform, auf der sich kleine Händler gegenseitig selbst Geld leihen können, erhält damit erneut eine Finanzspritze. Bereits vor vier Wochen hatte Kabbage eine Finanzierung von 270 Mio Dollar eingestrichen. Das Geld soll für die internationale Expansion, Marketing und für neue Partnerschaften genutzt werden, um so KMUs besser zu erreichen.
techcrunch.com

– L-QUOTE –

„Die Bahn bemerkt dich nur, wenn du ihr wehtust.“

Bahnsharing-Gründer Andreas Vollmer will das Gruppenticket, das täglich von 60.000 Personen genutzt wird, so weit wie möglich ausreizen.
stuttgarter-nachrichten.de

– L-ANALYSE –

Baumärkte agierten zunächst eher verhalten in Sachen E-Commerce, doch nun preschen sie mit interessanten Multichannel-Konzepten vor. So bietet Hornbach kostenloses W-Lan an, Hagebau hat seine Verkäufer in einer neuen Filiale mit iPads zur Kundenberatung ausgestattet – und OBI erprobt Same-Day-Delivery.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-TRENDS –

Indoor-LBS: Die Einnahmen durch Indoor-Location-based Services (LBS) im Handel werden 2019 bei 5 Mrd Dollar liegen, so die Ergebnisse der Studie „Indoor LBS: Applications, Advertising, and Revenues“ des US-Marktforschungsinstituts ABI Research. Auch die Beacon-Technologie wird zu diesem Wachstum beitragen, sagt Analyst Patrick Connolly.
www.abiresearch.com

Standort und Personalisierung sind die Schlüsselfaktoren für relevante, mobile Werbung, schreibt der Tech-Journalist Yoshi Tuk. Denn laut den neuesten Studien sagen 42 Prozent der Kunden, dass mobile Werbung für sie nicht relevant ist. Händler könnten dafür zum Beispiel Beacon-Technologie nutzen, um Kunden um die Ecke anzusprechen, so Tuk.
thenextweb.com

Handel soll in den kommenden 5 Jahren aufregender sein als in den vergangenen 150 Jahren, prophezeit Harley Finkelstein, CPO des kanadischen Webshop-Anbieters Shopify. So lang ist es her, dass die erste Shopping-Mall entstand. Jetzt werden sich jedoch Omnichannel-Strategien durchsetzen und die Branche komme langsam in Schwung, so Finkelstein.
streetfightmag.com

Instore-Mobile-Nutzung: 12 Prozent der US-Händler ermöglicht den Kunden die Abfrage von Produktverfügbarkeiten, so die Ergebnisse der Studie „Mobile & Tablet 2014“ des US-Forschungsunternehmens L2. 65 Prozent der befragten Marken bieten demnach standortbasierte Store-Finder und 44 Prozent passen ihre Webseiten für mobile Geräte an.
l2thinktank.comluxurydaily.com

Hyperlokale Verleger sollten Big Data nutzen, schreibt der britische Medien-Forscher und Autor Damian Radcliffe. Herausgeber lokaler Medien könnten dafür neue Geschäftsmodelle ausprobieren, wie es zum Beispiel Homicide Watch DC tut. Die Webseite deckt alle Morde in der Umgebung ab. Wichtig ist es, den Usern eine einfache und verständliche Interpretation der lokalen Daten zu bieten, so Radcliffe.
streetfightmag.com

– L-FUN –

Gehirn abschalten, Bier kaufen: Es gibt Erfindungen, auf die hat die Menschheit gewartet – oder auch nicht. Zweiteres trifft bei WhichBeers zu. Die neue App nutzt Bilderkennung und analysiert Bewertungen der vorhandenen Biersorten, um anschließend eine personalisierte Empfehlung für den User abzugeben. Den eigenen Kopf können Kunden beim nächsten Bierkauf also getrost abschalten.
techcrunch.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.