Kaufhaus Mitte, Paypal, Amazon.

von Christian Bach am 04.Dezember 2013 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

Regionale Einkaufsportale: Gut gedacht, schlecht gemacht? Mit „Kaufhaus Mitte“ startet in diesen Tagen ein weiteres regionales Einkaufsportal, dieses Mal in Thüringen. So begrüßenswert die Idee ist, dem lokalen Einzelhandel durch einen gebündelten Auftritt eine starke Online-Präsenz zu ermöglichen – betrachtet man die Plattform im Detail, ergeben sich jedoch noch einige Mankos.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Paypal kassiert Parkgebühr: Die eBay-Tochter kooperiert mit EasyPark. Dieses Unternehmen bietet das mobile Bezahlen von Parkscheinen an. Die EasyPark-App ermöglicht Autofahrern das individuelle Einstellen der Parkzeit über ihr Smartphone. „Aus unserer Sicht lag es geradezu auf der Hand, den Bereich Parken miteinzubeziehen“, sagt Paypal-Manager Stanley Wachs.
onlinehaendler-news.de

Amazon Prime Air vor Frühstart? Die Drohne des Versandriesen könnte früher Alltag werden, als bisher angenommen, schreibt „Street Fight“. Amazon-CEO Jeff Bezos selbst spricht von vier bis fünf Jahren, Kommentatoren eher von zehn. Letztere sehen die Gefahren der unbemannten Flugobjekte noch nicht gebannt. Bezos könnte seine Kontakte zum Verteidigungsministerium nutzen, um diesen Prozess zu beschleunigen.
streetfightmag.com

UPS will ebenfalls hoch hinaus: Auch das US-Logistikunternehmen plant eigene Lieferdrohnen. Zuvor hatten bereits Amazon und DHL ihre Pläne zum Luft-Versand öffentlich gemacht. UPS forscht nach eigenen Angaben bereits an einem Konkurrenten zu Prime Air. „Der kommerzielle Nutzen von Drohnen ist eine interessante Technik, die wir weiter bewerten werden“, sagt ein UPS-Sprecher.
theverge.comubergizmo.comderstandard.at

H&M verknüpft Filialen mit dem Web: Das schwedische Unternehmen sammelt in den USA nun verstärkt Kundendaten in den stationären Geschäften ein. Dafür bietet es potenziellen Käufern sofortige Coupons im Tausch mit dem Eintrag in den Newsletter. Damit will H&M während der Feiertage die Datenbank von Kunden erweitern und diese mit SMS und E-Mails u.a. über Rabatte benachrichtigen.
mobilecommercedaily.com

Asda führt die Echtzeit-Prüfung von Warenverfügbarkeiten in stationären Geschäften ein – zunächst aber nur für Nonfood-Produkte. Kunden können diese reservieren und persönlich abholen. Die britische Supermarktkette hatte bereits gestern Schlagzeilen gemacht, als sie ankündigte, Stationen zur Warenabholung in Londoner U-Bahnhöfen zu planen.
lebensmittelzeitung.net via etailment.de

– Anzeige –
lococonnect 300x150Wie kann der Laden um die Ecke gegen den mächtigen Internethandel punkten? Antworten bietet Local Commerce. Denn immer mehr Händler setzen auf Location-Based Services, um dem Shopping via Mausklick die Stirn zu bieten. Erfahren Sie dazu mehr bei der LoCo Connect 2014 am 28. Januar in Amsterdam. Bei Anmeldung via Eventbrite bis zum 12. Dezember mit dem Code „Locationinsider“ erhalten Sie 20 Prozent Rabatt.

– L-NUMBER –

23 Prozent der Online-Verkäufe am Thanksgiving-Wochenende wurden in den USA mobil getätigt, 43 Prozent mehr als vergangenes Jahr. Ein Viertel der Erwachsenen aus den USA, die ein internetfähiges Smartphone nutzen, sind an Mobile Payment im Geschäft interessiert. Rund 5 Prozent nutzen die Option, so eine Forrester-Studie. Demnach haben mehr Menschen Mobile Wallets über das Thanksgiving-Wochenende genutzt als noch vor einem Jahr.
mediapost.com

– L-QUOTE –

“ Wir erreichen täglich 19 Millionen Menschen, davon 13 Millionen mobil – damit kann ein Händler fast alle Menschen ansprechen, die er erreichen will.“

Facebooks Deutschlandchef F. Scott Woods setzt verstärkt darauf, Händlern zu helfen, Kunden in den Laden zu bringen.
derhandel.de

– L-TRENDS –

Konsumenten sind längst auf allen nur denkbaren Vertriebskanälen aktiv und unterscheiden nicht mehr zwischen Online und Offline oder konkret zwischen der Filiale und dem Online-Shop, meint Thorben Fasching von hmmh. Vielmehr verlangt der Verbraucher überall gleiche Qualität und gleichen Service. Bekommt er den nicht, geht er dort hin, wo schon integrierter Handel gelebt wird. Wer Filiale und Internet konkurrieren lässt, der wird in den nächsten Jahren große Schwierigkeiten bekommen.
lead-digital.de

Erweiterte Realität kommt an: Augmented Reality (AR) weckt viele Erwartungen bei Verbrauchern, so eine Studie zur Nutzung und Akzeptanz von AR-App vom Online-Marktforscher mafo. Diese zeigt auch, dass der stationäre Handel von AR-Anwendungen profitieren kann, indem er die Technik als Direktmarketing-Tool auf Verpackungen nutzt. Dadurch können Kunden zusätzliche Produktinformationen geliefert werden.
ibusiness.dear.kontrast.de

Wallet-Boom: Visa und Mastercard starten eigene Mobile Wallets. Die zwei Finanzriesen wollen damit den Aufschwung von Paypal bremsen. Visas Antwort V.me ist nach dem Test in Nordamerika nun auch in Teilen Europas verfügbar, jedoch nicht in Deutschland. Auch der MasterPass von Mastercard ist hierzulande noch nicht nutzbar, funktioniert aber ebenso wie Paypal.
netzwertig.com

Best Buy braucht iBeacon: Das US-Unternehmen für Unterhaltungselektronik benötigt dringend Indoor-Navigation, um das Kauferlebnis zu verbessern, so Greg Sterling. Der Gründer von Sterling Market Intelligence begründet dies mit der Unfähigkeit der Verkäufer und der Masse an Artikeln in den Läden von Best Buy. Durch ein Navigationssystem für diese Läden könnten Interessenten wenigstens den Wunschartikel finden.
screenwerk.com

E-Commerce-Trends 2014 von Rakuten: Hyper-Targeting gehört zu den Trends der Händler im kommenden Jahr. Demnach soll das Kauferlebnis verbessert werden, indem die Unternehmen individueller auf die Wünsche der Kunden eingehen können. Diese können sich u.a. per iBeacon im Laden navigieren lassen. Weitere Trends: Content-Shopping als Umsatztreiber und das Sortiment wird je nach Nachfrage in sozialen Medien bestückt.
pressebox.de

– L-FUN –

Sharing economy: Drohnen könnten in Zukunft Besitz teilen, sodass sich Menschen nicht mehr jeden Gegenstand kaufen. Sie können ihn aus nächster Nähe mieten oder borgen. Tatsächlicher Besitz würde damit der Vergangenheit angehören.
techcrunch.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.