Local-Shopping-Plattform Koomio listet 20.000 Händler.

von Matthias Hell am 18.Mai 2015 in News

Zeitgleich zum Erscheinen der iOS-App wartet die lokale Angebotsplattform Koomio mit einem Update auf: Demzufolge haben sich bereits 20.000 Händler auf der Seite angemeldet und werden mehr als fünf Millionen Produkte gelistet. Auch kleinere Händler finden vermehrt den Weg auf die Plattform.

koomio_ios_app_intro„Unser Ansatz wird prima angenommen: Wir geben aktuell über 20.000 lokalen Händlern ein kostenloses Geschäftsprofil, damit Sie zunächst die eigene Online-Präsenz ausbauen können. Das funktioniert so gut, dass wir uns jeden Tag über etliche neue Anmeldungen von Händlern aller Branchen freuen können“, berichtet Koomio-Gründer Thomas Henz. Neben großen nationalen Ketten wie Media Markt, Galeria Kaufhof oder Toys“R“Us fülle sich die Plattform langsam aber sicher auch mit immer mehr Angeboten kleinerer Händler. Insgesamt liege die Zahl der Angebote auf Koomio deutschlandweit bereits bei mehr als fünf Millionen.

Wie Thomas Henz weiter erzählt, liege die Click-Through-Rate von einer Suchanfrage bei Koomio hin zum Geschäft schon weit im zweistelligen Bereich. „Wir sehen, dass immer mehr Nutzer über das Geschäftsprofil und die Angebote beim Geschäft anrufen, zum Geschäft navigieren, sich zur Webseite oder zum Online-Shop durchklicken.“ Zwar gebe es immer noch keine todsichere Methode zu messen, ob und wann ein Online-Kunde tatsächlich offline gekauft habe. „Aber wir haben intern schon ein paar wirklich spannende Ideen getestet, wie wir den Bruch zwischen Online-Suche und Offline-Kauf kitten können – auch Beacons spielen dabei natürlich eine Rolle“, so der Koomio-Gründer.

iOS-App für zusätzliche Reichweite

Mit der Veröffentlichung der eigentlich schon im vergangenen Jahr angekündigten iOS-App hat Koomio einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Mit der App für iPhones und iPads können Nutzer sehen, wo es ein Wunschprodukt im Laden gibt, was es kostet und erhalten auch die Öffnungszeiten des Geschäfts sowie die Route dorthin angezeigt. Die Angebote können dabei nach Kategorie, Hersteller und Preis gefiltert werden. Die iOS App ergänzt die schon verfügbare Android-App und das Chrome-Plugin von Koomio, das sich immer dann meldet, wenn es ein Produkt, das gerade in einem Online-Shop angesurft wird, auch in der Nähe zu kaufen gibt.

Im Vergleich zu Local-Shopping-Plattformen wie Simply-Local oder Locafox, hinter denen finanzstarke Kapitalgeber stehen, ist Koomio eher einer der Underdogs in dem Bereich. Wie wir im vergangenen Jahr in unserem Local-Heroes-Beitrag zu Koomio berichtet haben, unterscheidet sich das Kölner Angebotsportal vom Wettbewerb u.a. durch seinen Easy-to-use-Charakter – Koomio stellt Händlern bereits vorangelegte Produktdaten zu Verfügung –, ein einfaches Gebührenmodell ohne Grundgebühr sowie durch innovative Funktionen wie dem Verfolgen von Preisentwicklungen für Endkunden, aber auch für gewerbliche Anbieter.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.