LocalMaven zahlt für lokale Empfehlungen.

von Christian Bach am 09.Juli 2014 in News

MavenLokale Empfehlungen versilbern: LocalMaven zahlt für Empfehlungen lokaler Unternehmen. Das New Yorker Startup wurde 2013 gegründet und hat einen Online-Marktplatz entwickelt, auf dem sich Unternehmen mit Experten, die hier „Mavens“ genannt werden, vernetzen können. Mavens erhalten eine Provision, wenn sie einen Dienst erfolgreich weiterempfohlen haben. Das Referenz-Netzwerk überprüft dies durch einen einzigartigen Gutscheincode, der eingelöst werden muss. Der neue Kunde erhält mit diesem Code zum Beispiel 5 Prozent Rabatt auf Speisen und Getränke in dem empfohlenen Restaurant. Mithilfe von LocalMaven können Händler ihr Unternehmen bekannter machen und neue Kunden durch vermehrte „Mund-zu-Mund-Propaganda“ anlocken. Laut CEO Arnon Rosan ist ein Hotel-Portier ein idealer Maven, da er sich meist in der Umgebung auskennt und von Gästen nach Tipps gefragt wird. Nebenbei kann sich der Experte etwas dazuverdienen. Mavens können aber auch Freunde oder vollkommen Fremde sein. User können LocalMaven natürlich auch mobil über die App nutzen. Um das Ausnutzen des Empfehlungs-Dienstes zu unterbinden, können Kunden die Geschäfte sowie die Experten selbst bewerten. Jetzt muss sich LocalMaven nur noch flächendeckend durchsetzen. Dafür benötigt CEO Rosan jedoch viele Nutzer und Unternehmen, sonst entsteht ein Henne-Ei-Problem.
techcrunch.comlocalmaven.com

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Zalando will offenbar stationäres Geschäft ausbauen, Easyjet integriert Beacon-Technologie in eigene App, Taxi Magic nutzt Beacon-Technologie zur Kunden-Akquise.>>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.