Location-based Services und Local Commerce: Die Top 10 von Location Insider im Juni 2014.

von Christian Bach am 01.Juli 2014 in Trends & Analysen

1. Nachrichten am Ort des Geschehens: LBS-Startup Dropspot pusht für Bild.de und „Tagesspiegel“ lokale News aufs Smartphone.

Standortbasierte Nachrichten: Dropspot stellt seine White-Label-Lösung für Location-based-News-Apps zur Verfügung. Der Berliner „Tagesspiegel“ und Bild.de haben eigene Apps gelauncht, die auf der Technologie des Berliner Startups basieren. Nutzer erhalten aktuelle Informationen per Push-Meldung zu ihrer Position in einem Umkreis von 100 Metern. „Erleben Sie Nachrichten am Ort des Geschehens“, lautet das Motto von Dropspot. Dafür müssen die Redaktionen die Berichte jedoch mit Geokoordinaten versehen.
weiterlesen auf locationinsider.de‏

2. „Wir machen kleinstädtische Händler im Web konkurrenzfähig.“

Mein RHWD-Gründer Alexander Martinschledde verspricht: “Wir machen kleinstädtische Händler im Web konkurrenzfähig. Das Geschäftsportal “Mein Rheda-Wiedenbrück” bietet Profilseiten zu Unternehmen und Einzelhändlern in der westfälischen Doppelstadt. Neben dem Geschäftsportal umfasst “Mein RHWD” u.a. auch aktuelle Mittagstisch-Angebote sowie ein Veranstaltungsverzeichnis. Mit den detaillierten Informationen kommt die Plattform bei den Bürgern gut an.
weiterlesen auf locationinsider.de

3. StoreAnalytics setzt auf die Vorteile von iBeacons für den Handel.

Neben Minodes macht sich mit StoreAnalytics ein weiteres deutsches Startup daran, eine auf Apples iBeacons-Technologie basierende Lösung für den Einzelhandel zu entwickeln. Das junge Gründerteam ist überzeugt, mit den Vorteilen der Instore-Bewegungsanalyse sowohl skeptische Kunden wie auch Händler überzeugen zu können.
weiterlesen auf locationinsider.de

4. 1st Berlin Beacon Summit: „Beacon darf keine Spam-Technologie werden!“

1st Berlin Beacon Summit: “Wir dürfen iBeacon nicht als Spam-Technologie in die Welt bringen. Wir müssen verantwortungsvoll mit dieser tollen Technologie umgehen”, fordert Florian Kirchberger von Siteforce. Gestern haben Barcoo, SinnerSchrader Mobile und Ströer Mobile Media den ersten Berlin Beacon Summit veranstaltet. In Nachbarschaft zum Berliner Zoo wurde im Bikini Berlin zum Thema Beacon diskutiert.
weiterlesen auf locationinsider.de

5. Beacons: Hoffnungsträger für den stationären Handel?

Sind Beacons die Hoffnungsträger für den stationären Handel? Der stationäre Einzelhandel ist in einer Krise. Das Abwandern der Kunden zum Onlinehandel ist nicht mehr nur ein Übergangsphänomen und es betrifft schon lange nicht mehr nur die kleinen Händler in den Innenstädten. Als Ausweg aus der Misere wird neuerdings die iBeacon-Technologie ins Feld geführt. Diese Technologie soll eine Waffengleichheit zwischen dem E-Commerce und dem angeschlagenen Einzelhandel herstellen.
weiterlesen auf locationinsider.de

6. In der Testphase: Kaiser’s will Rabatte individualisieren.

Zielgenau statt Rasenmäher: Die Tengelmann-Tochter Kaiser’s testet laut „Lebensmittel Zeitung“ ein neuartiges Loyalty-System, in dessen Rahmen individuelle Coupons und Rabatte ausgegeben werden. Der sogenannte „Sparschein“ soll in 30 Berliner Filialen zum Test-Einsatz kommen. Allein in der Testphase sollen 50.000 Kunden erreicht werden.
weiterlesen auf locationinsider.de

7. Hyperlokales Targeting: Standortbasierte Kampagnen steigern Engagement deutlich.

LBS-Werbung: adsquare hat eine standortbasierte Kampagne für Vodafone durchgeführt. Der Mobile-Audience-Targeting-Anbieter hat die Daten selbst erhoben und die Ergebnisse in einer Case Study zusammengefasst. Mithilfe von hyperlokalem Targeting soll das Mobilfunkunternehmen konkrete Zielgruppen kontextabhängig – je nach Person, Zeit und Ort – sowie Netzwerk-unabhängig ansprechen können, so das Versprechen von adsquare.
weiterlesen auf locationinsider.de

8. Interview: match2blue-Geschäftsführerin Stephanie Renda fordert Deutsche Händler zu mehr Mut bei Beacons auf.

match2blue-CEO Stephanie Renda mahnt: „Deutsche Einzelhändler zeigen sich noch immer zurückhaltend gegenüber standortbasierten Diensten und verschlafen dadurch die Chancen, die diese Technologien bieten.“ In Frankreich und Großbritannien gibt es bereits Einkaufszentren und Bahnhöfe, die mit den blueloc-Beacons ausgestattet wurden. „Wir wünschen uns in Deutschland mehr ‚early adopters‘, Menschen die die neuesten technischen Errungenschaften nutzen möchten und neugierig sind – also mobile Trends und Innovationen frühzeitig aufgreifen und mit uns effektive Geschäftsmodelle umsetzen“, fordert Renda.
weiterlesen auf locationinsider.de

9. Neue Standortdienste: Apple tüftelt an einem LBS-Imperium.

LBS first: Apple will sich in Sachen Location-based Services so richtig breit machen. Über die neue Webseite Mapsconnect können sich Betreiber von Einkaufszentren, Flughäfen uvm. für die Indoor-Lokalisierung bewerben. Auch in Sachen standortbasierte Daten will der iPhone-Bauer sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Mit dem Update auf iOS 8 versagt es Apple externen Unternehmen Standortdaten per Wlan in stationären Geschäften zu tracken.
weiterlesen auf locationinsider.de

10. Angebotsplattform Koomio bietet lokalen Händlern einen Rundum-Service.

Die Angebotsplattform Koomio bietet lokalen Händlern einen Rundum-Service: Die Zahl der lokalen Einkaufsplattformen steigt und macht eine Differenzierung der Anbieter immer wichtiger. Das Kölner Angebotsportal Koomio setzt dabei auf einen möglichst einfachen Einstieg für interessierte Händler und bietet zudem nützliche Zusatzinformationen – sowohl für den Handel wie auch für Endkunden auf der Suche nach attraktiven Angeboten.
weiterlesen auf locationinsider.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.