Lokales Verzeichnis mit Indoor Mapping: Apple startet Maps Connect.

von Christian Bach am 22.Oktober 2014 in News

Apple Maps Connect

Mithilfe von iBeacon-Technologie: Apple startet das kostenlose lokale Verzeichnis „Maps Connect“ inklusive Indoor-Mapping-Tool, berichtet Search Engine Land. Über die neue Plattform des iPhone-Bauers können Ladenbesitzer selbstständig die Kontaktdaten ihres Geschäfts bei Apple Maps eintragen und so zum Beispiel aktualisieren. Zukünftig können sich auch lokale Händler mithilfe von Maps Connect in Apples Kartendienst präsentieren. Sie können das US-Unternehmen online, per E-Mail oder telefonisch über neue Kontaktdaten informieren. Allerdings kann die Aktualisierung bis zu einer Woche dauern. Um sicher zu gehen, dass es sich tatsächlich um den echten Ladenbesitzer handelt, arbeitet Apple mit Codes zur Überprüfung.

Apple MapsconnectNeben diesem Verzeichnis arbeitet Apple auch an seinen Maps-Daten für Gebäude. Das neue Indoor-Mapping-Tool basiert auf iBeacons und ist zunächst nur in in den USA verfügbar. Aber auch in anderen Ländern soll das Indoor-Verzeichnis bald verfügbar sein. Apple bietet den standortbasierten Dienst bisher nur Händlern an, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen unter anderem im gesamten Gebäude Wlan zur Verfügung stellen, selbst eine Indoor-Karte besitzen und mindestens 1 Mio Besucher pro Jahr vorweisen können. Damit will das US-Unternehmen wohl sicherstellen, dass sich die Investitionen lohnen und nicht bei kleinen Händlern versanden. Erst vergangene Woche war bekannt geworden, dass Apple ein Patent angemeldet hat, das den nahtlosen Übergang zwischen Outdoor- und Indoor-Karten ermöglicht, wie Location Insider berichtete. Der iPhone-Bauer will seinen Nutzern unter anderem mithilfe der via Bluetooth Low Energy kommunizierenden Funksender die Navigation zwischen Gebäuden und Außenbereichen erleichtern. Apple greift dafür auf die Technologie des Indoor-Kartographen WifiSLAM zurück. Der Konzern aus Cupertino hatte das US-Unternehmen im März 2013 für 20 Mio Dollar übernommen. Nun scheint Apple diese Schritte zu verbinden. Kunden könnten sich letztlich mithilfe von Apple Maps zum Beispiel auch in Shopping Malls navigieren lassen, was nur ein Gewinn für alle Seiten sein kann.

Weitere spannende Meldungen von Location Insider, dem täglichen B2B-Newsletter zu Location-based Services und Local Commerce: Exklusiv-Muenchen.de will zur Beacon-Plattform für Münchner Geschäfte werden, Swirl will in den USA stationäre Läden und Werbetreibende besser miteinander vernetzen, Reputami und Bookatable partnern. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.