Lush setzt in Tokio konsequent auf seine App.

von Stephan Lamprecht am 28.Juni 2019 in Highlight, News

Lush setzt in Tokio auf Window-Shopping. Rund um die Uhr können die Kunden per App einkaufen. (Foto: Lush)

Die britische Kosmetikkette Lush hat in Tokio nach Mailand und Berlin ihren dritten Concept-Store eröffnet. Das Geschäft setzt konsequent auf den Einsatz der Händler-App. Das passt nicht nur zur Technikbegeisterung des Landes, sondern betont auch den Aspekt der Nachhaltigkeit, die ja zum Konzept der Kette selbst gehört.

Lush ist nicht zuletzt wegen der „Badebomben“ und dem Verkauf loser Seifen bekannt geworden. Diese liegen als große Laibe aus und werden dann wie Käse geschnitten.

Der technikzentrierte neue Concept-Store liegt in Harajuku. Imposant ist ohne Zweifel das Element für Digital Signage an der Fassade, das rund 10 auf 3 Meter groß ist. Die gezeigten Inhalte erinnern an die Vergangenheit des Viertels und schaffen natürlich Aufmerksamkeit.

Der Store präsentiert alle Produkte lose und ohne Auszeichnungen. Die App ist notwendig (Foto:Lush)

Ein Display spielt auch im Eingangsbereich eine wichtige Rolle. Denn dort werden rund um die Uhr kuratierte Produkte vorgestellt, die per Händler-App auch außerhalb der Öffnungszeiten bestellt werden können. Im Inneren werden die Besucher die aus anderen Geschäften gewohnten Schilder und Etiketten vermissen. Im Fokus steht ausschließlich die Ware.

In dem Store nehmen die „Badebomben“ großen Raum ein, passend zum hohen Stellenwert der Badekultur des Landes. (Foto:Lush)

Um sich darüber zu informieren, benötigen die Besucher die Lush-App. Mittels der „Lens-Technologie“, also optischer Bilderkennung, werden Produktbeschreibungen, Inhaltsstoffe und natürlich der Preis angezeigt. Der Verzicht auf weitere Auszeichnungen verlängert den konzeptuellen Ansatz, die Ware lose zu verkaufen.

Lush bietet den Kunden aber auch Gründe, das Geschäfts zu besuchen, ohne konkrete Kaufabsicht. Wie in einigen anderen Filialen ist auch in Tokio ein Spa-Bereich angeschlossen. Dort können Termine für kosmetische Behandlungen und Massagen vereinbart werden, um sich eine Auszeit zu nehmen.

– Anzeige –

Erfahren Sie, wie Ihre App noch erfolgreicher werden kann, in dem Sie mit einem App-Design-Sprint die Ideengeber und Umsetzenden einer App an einen Tisch bringen. Der App-Design-Sprint ermöglicht es, die Frage „Wie kann die App unsere Zielerreichung ermöglichen“ umfassend zu beantworten. Lernen Sie im mobilbranche.de-Workshop am 8. Oktober 2019 in Berlin die Methode näher kennen, um später direkt in Ihrem Unternehmen einen erfolgreichen App-Design-Sprint durchzuführen.
Infos & Anmeldung hier!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.