Macy’s nutzt Google für Online-Anzeige stationärer Produktverfügbarkeiten.

von Christian Bach am 24.Oktober 2014 in News

Macys App

Nie mehr sinnlos einkaufen: Das US-Warenhaus Macy’s kooperiert mit Google, um das eigene Sortiment online auf Verfügbarkeit prüfen zu lassen. Ab November können Macy’s-Kunden online schauen, welche Produkte in der nächsten Filiale angeboten werden, berichtet „AdAge„. Neben den Produktverfügbarkeiten macht das US-Unternehmen auch Angaben zu Produktdetails wie verfügbaren Farben und Größen und zeigt den Weg zur Filiale an. Die Lösung basiert auf Googles standortbasierter Marketing-Plattform und soll besonders die Verkäufe vor und während der Weihnachtssaison ankurbeln. „Wir versuchen das Omni-Shopping-Verhalten der Kunden zu fördern“, sagt Jennifer Kasper, Vice President of Digital Media bei Macy’s. Das US-Warenhaus hat bereits Werbeanzeigen zur lokalen Verfügbarkeit von Produkten in San Francisco getestet.

Macys Image Serach App SH GMacy’s unternimmt große Anstrengungen, um Kunden das Einkaufen so einfach wie möglich zu machen. Diesen September hat das US-Warenhaus die Produkterkennungs-App „Macy’s Image Search“ gestartet, wie Location Insider berichtete. Kunden können über die mobile iOS-Anwendung Waren erkennen lassen und ähnliche Produkte über Macy’s Online-Shop bestellen. Ähnlich funktioniert auch die Firefly-Funktion von Amazons Fire Phone oder die Produktsuche über die Zalando-App. Im selben Monat hatte Macy’s angekündigt, die US-weite Beacon-Installation diesen Herbst abzuschließen und einen Same-Day-Delivery-Service in acht US-Städten anzubieten. In Anbetracht der Neuerungen darf man Macy’s als besonders rührigen Händler bezeichnen, der es verstanden hat Online und Offline geschickt miteinander zu verzahnen. Andere Händler, wie Sephora, REI, Office Depot und Sears Outlet, wollen nun auch die Google-Lösung für Produktverfügbarkeiten nutzen. Auch viele deutsche Händler dürften die Entwicklungen bei Macy’s aber auch bei anderen innovativen Handelsunternehmen wie Media Saturn ganz genau verfolgen.

Weitere spannende Meldungen von Location Insider, dem täglichen B2B-Newsletter zu Location-based Services und Local Commerce: Matthias Setzer von PayPal erklärt, warum der Bezahldienst auch weiterhin auf NFC verzichtet, Yoints bringt Beacon-Technologie zu Coca Cola und Getränkeland, Metaio präsentiert 3D-Tiefensensor. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.