Macy’s, Wrangler, Pepsi – Augmented Reality entwickelt sich zum heißen Thema.

von Stephan Lamprecht am 23.Mai 2019 in Highlight, News

Pepsi wird seine AR-Sommeraktion auch ordentlich bewerben. (Foto: Pepsi)

Wenn es um die AR-Technologie im Handel geht, sind zwei Entwicklungen deutlich zu erkennen. Auf der einen Seite steht der Nutzwert, beispielsweise beim Picking in Lagerhallen. Dem gegenüber stehen Spaß und Erleben, die den Kunden mit Aktionen an Händler und Marke binden sollen. Und in diesem Sommer nimmt das Thema offenbar richtig Fahrt auf.

Mit smarten Brillen ausgestattet, finden die Mitarbeiter schneller bei der Kommissionierung von Bestellungen die Waren. So führt DHL etwa diese Technologie versuchsweise ein. Smarte Brillen sind nach wie vor teuer und ihr Nutzen im privaten Umfeld auch noch eher begrenzt. So setzen die jüngsten Initiativen von Marken und Händlern auf das Smartphone der Kunden.

Fast schon konservativ bietet die Kosmetikmarke „Lime Crime“ eine AR-App für die Kunden, mit der weiterführende Informationen und Tutorials zu ausgewählten Produkten abgerufen werden können. Die Marken-App steht für iOS und Android zur Verfügung und soll direkt am POS eingesetzt werden. Gefallen den Kunden die Produkte, kaufen sie diese entweder direkt vor Ort oder nutzen einen Link in der App, über den ein Online-Kauf möglich ist.

US-Händler Macy’s kooperiert im Rahmen einer neuen Kampagne mit Pinterest. An stark frequentierten Orten wie dem Central Park oder der Santa Monica Pier machen Pop-up-Stände auf die Aktion aufmerksam. Dort sind Pinterest Pincodes (eigentlich QR-Codes, die Pinterest nur eben nicht so nennt) angebracht. Nach dem Scannen leiten die Codes zu extra für die Kampagne kuratierte Boards weiter, die Outfit-Vorschläge sammeln. Von dort gelangen die Nutzer dann zu einer Bestellmöglichkeit. Die Kampagne bezieht aber auch Instagram und Youtube mit ein. So bietet Macy’s auf Youtube eine ganze Reihe neuer Videos. Diese bieten Tutorials und Kosmetik-Tipps, werfen aber auch einen Blick auf Frauen in der Kosmetikindustrie.

Summergram nennt Pepsi seine Sommeraktion. Der Name legt es schon nahe. Hier kommt Instagram ins Spiel. Die Kampagne bietet den Nutzern unzählige neue Filter, die sie in der Instagram-App einsetzen können. Zuvor müssen sie aber zur Freischaltung die passenden Codes auf Pepsi-Flaschen einscannen. Pepsi lässt es hier auch ordentlich krachen, denn in New York, Chicago, Los Angeles und Miami werden besondere Aktionen auf die Aktion aufmerksam machen. Die Codes werden auch auf Einwegbechern verschiedener Restaurants aufgedruckt.

Um sprachlich nicht zu sehr abzugleiten, vertrauen wir auf Ihre englischen Sprachkenntnisse und lassen einmal im Raum stehen, dass Wrangler dem Ausspruch „Wrangler on my Booty“ eine neue Bedeutung gibt. Dazu gehört auch eine eigene Website. Die Kampagne funktioniert nicht nur per Smartphone, sondern auch über die Kamera des Notebooks. Tatsächlich müssen die Kunden die hintere Tasche ihrer Jeans einfangen, um exklusives Videomaterial zum derzeit angesagten Hip-Hop-Country-Crossover „Old Town Road“ zu erhalten. Außerdem gibt es so Zugriff zu einer exklusiven weiteren Kollektion.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.