Media Markt, SumUp, Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter.

von Christian Bach am 28.Mai 2014 in Kurzmeldungen

Liebe Leser,

auf Christi Himmelfahrt folgt ein FREItag. Deshalb gönnen wir uns eine kleine Pause und informieren Sie erst ab Montag, den 02.06.2014, wieder wie gewohnt zu tagesaktuellen Themen rund um Location-based Services und Local Commerce.

– L-TOPNEWS –

Media Markt testet Gratis-WLAN in den Märkten: Während hierzulande noch über mysteriöse Funklöcher in vielen Elektromärkten gerätselt wird, bietet Media Markt seinen Kunden in Spanien seit neuestem kostenloses WLAN. Wie Location Insider erfuhr, arbeitet Media-Saturn Spain dazu mit dem spanischen Dienstleister Social & Beyond zusammen. Das in Barcelona ansässige Startup ist auf WiFi-Netze für den Handel spezialisiert, die sich für Social-Media-Marketingaktionen, aber auch für das Monitoring von Kundenströmen in Stores nutzen lassen.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

SumUp startet eigenes Chip & PIN-Gerät und expandiert: Das Londoner Startup hat ein mobiles Chip & PIN-Kartenterminal für kleine und mittelgroße Händler entwickelt. Während der Payment-Dienstleister kürzlich erst seinen irischen Standort dicht gemacht hat, soll mit der Expansion in die Schweiz und Polen neue Märkte erschlossen werden.
mobilbranche.delocationinsider.de (Hintergrund iPad-Kassensysteme)

Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) initiiert die Aktion „Das geht uns alle an!“: Die verlagsübergreifende Initiative soll dem lokalen Einzelhandel unter die Arme greifen und wieder mehr Kunden in stationäre Läden locken. „Es ist wie beim Wettlauf zwischen Hase und Igel – der Handel muss zum Igel mutieren“, sagt Michael Simon, Vize-Präsident des BVDA.
kreiszeitung-wochenblatt.de

Halle startet Kampagne für den Einzelhandel: Touristen und Einheimische der Saalestadt können sich ab September über die App „Schöne-Läden“ unter anderem lokale Angebote anzeigen lassen und Einkaufsrouten zusammenstellen. 36 Händler sind dafür bereits angemeldet. Autofahrer können auch die Parkplatzanzeige in der Anwendung nutzen.
mz-web.dehallespektrum.de

Destimate, die Kennenlern-App für Reisende, ist ab sofort als öffentliche Betaversion für das iPhone erhältlich. Die Android-Version soll im Spätsommer dieses Jahres folgen. Das Münchner Startup erweitert den Service zudem auf zehn Städte. „Wir möchten es Reisenden einfach ersparen, für verschiede Transportanbieter je einen Social Account anlegen zu müssen“, sagt Destimate-Gründer Michael Bräu.
per Mail, mobilbranche.de (Hintergrund)

Home24 baut Logistikzentrum bei Berlin für 23 Mio Euro: Der Online-Möbelhändler will ein neues Möbellager in Ludwigsfelde bei Berlin bauen und 100 Arbeitsplätze schaffen. Home24 will von dem 35.000 Quadratmeter großen Lager sowohl den deutschen als auch Nachbarmärkte bedienen. Verantwortlich dafür ist der Immobilienkonzern Goodman, der bereits das Lager von Zalando in Erfurt bauen ließ.
internetworld.detagesspiegel.de

John Lewis hat die fünf Finalisten des JLAB-Technologie-Inkubators „Future of Retail“ ausgewählt: Dazu gehört auch Localz, ein digitales Instore-Engagement-System, das Händlern über die Beacon-Technik mitteilt, welche Kunden sich im Laden befinden. Die Startups haben sich alle auf bisher ungenutzte Potenziale beim Einkaufen spezialisiert. Die Finalisten erhalten nun ein eigenes Büro, eine erste Finanzierung in Höhe von 12.500 Pfund und die Hilfe von Mentoren.
marketingweek.co.ukthedrum.cominternetretailing.net

– L-PEOPLE –

Foursquare-Vice-President Holger Luedorf wird neues Mitglied im Aufsichtsrat bei Orderbird. Zudem verstärken der ehemalige Orderman-CEO Mark Schoen und der Payment-Experte Alexandre Massat das neu gegründete Advisory Board des iPad-Kassensystem-Herstellers.
presseportal.de

– Anzeige –
Avatar Location Insider Sie wechseln den Job? Dann teilen Sie uns bitte Ihre neue E-Mail-Adresse an abo@locationinsider.de mit, um die wichtigsten Themen und Trends zu Location-based Services und Local Commerce auch in Zukunft zu erhalten. Oder Sie abonnieren unseren kostenlosen Newsletter selbst unter locationinsider.de/newsletter.

– L-NUMBER –

Bei 6 Mrd Euro liegt der gesamte Einzelhandelsumsatz der Otto Group in Deutschland: Die Handels-Gruppe berichtigt damit Angaben zum erwirtschafteteten Online- und Offline-Umsatzes, die sich bisher im Umlauf waren. Der Abstand zu Amazon beträgt demnach leidglich 0,5 Mrd Euro statt 4,2 Mrd Euro, wie vom „Focus“ behauptet.
ottogroupunterwegs.com, focus.de

– L-QUOTE –

„Sehr viele Händler erhoffen sich davon Wettbewerbsvorteile. Auf der Konsumentenseite ist der Bedarf bislang gar nicht so groß.“

ECC-Geschäftsführer Kai Hudetz sieht einen großen Vorteil für Händler mit Same-Day-Delivery, nur die Kunden wollen bei dem Trend bisher nicht mitziehen.
wz-newsline.de

– L-TRENDS –

Handelsprognose: Das ECC Köln und die Managementberatung Mücke, Sturm & Company haben fünf Thesen zur Digitalisierung des Handels aufgestellt. Demnach müssen sich die traditionellen Händler neu erfinden oder sie werden verdrängt. Bis zu 90 Prozent der reinen Online-Händler sollen ebenfalls von Verdrängung bedroht sein. Händler sollten auf Multi-Touchpoint-Management-Systeme und unterhaltende Formate setzen. Zudem sollte die eigene Marke stark positioniert werden.
ifhkoeln.de

Lokale Unternehmen sollten sich mithilfe von drei Schritten in Online-Verzeichnissen sichtbarer machen, rät Uberall.com-Gründer und -Geschäftsführer David Federhen. Erstens sollten sich Firmen eintragen, vorhandene Einträge prüfen oder aktualisieren. Finden sie sich zwei Mal, so sollten sie doppelte Einträge löschen. Drittens sollten lokale Unternehmen Informationen zum Angebot und Kontaktdaten des Geschäftes liefern, so Federhen.
pressebox.de

Amazon: Die „Wirtschaftswoche“ hat sieben Gründe zusammengetragen, warum Amazon so mächtig ist. Der Online-Marktplatz kontrolliert teilweise ganze Marktsegmente, sodass Kunden kaum an ihm vorbei kommen. Zudem bindet Amazon auch externe Händler ein und erhält natürlich bei jedem Verkauf eine Provision.
wiwo.de

Einkaufszentren können vor dem Aussterben gerettet werden: Street-Fight-Redakteurin Stephanie Miles stellt fünf Strategien vor, wie hyperlokale Technologie dabei helfen können. Händler können sich zum Beispiel zusammentun und gemeinsame Plattformen gründen. Aber auch Geotargeting, Indoor-Tracking und Mobile Push-Nachrichten gehören dazu. Zudem können sich große Ketten an lokale Gegebenheiten anpassen, um Kunden anzusprechen.
streetfightmag.com

Beacon-Technologie wird fünf Branchen erschüttern, glaubt Bobby Gill, Gründer der New Yorker App-Entwickler-Firma Blue Label Labs. Dazu gehören die Bereiche Bildung, Dating, IT, Events und Sports. Beim Dating können User über Bluetooth-Low-Energy zum Beispiel andere Nutzer in der direkten Umgebung kennenlernen.
venturebeat.com

– L-QUOTE –

„Händler mit Web-Präsenzen, deren Ladezeiten in auch nur einer der drei Bildschirmwelten – Festnetz-PC, Tablet und Smartphone – die sehr schnell endliche Geduld von Online-Interessenten über Gebühr strapazieren, verzichten quasi freiwillig mit jeder Sekunde Verzögerung auf Umsatz und Neukunden.“

Thomas Gronbach, Director of Marketing Europe bei Keynote, rät Händlern zur Nutzung neuer Technologien, um sich Vorteile gegenüber Mitbewerbern zu verschaffen.
per Mail

– L-VIDEO –

Spielebranche: Online-Shops gegen stationäre Fachhändler, lautet der Titel des Video-Interviews des freien Journalisten Sebastian Wenzel mit Happyshops-Geschäftsführer Frank Noack und Sven Jammrich von Spielwaren Kurtz. Dabei geht es vor allem um die Fragen, ob der stationäre Spielefachhandel eine Chance gegen Online-Händler wie Amazon hat.
youtube.com

– L-FUN –

Geheimsache Google Maps: Der Webriese verpixelt so eingige Orte im eigenen Kartendienst, wie die „Huffington Post Deutschland“ mit zehn Beispielen beweist. Warum auch „Colonel Sanders“, das Gesicht der Fastfood-Kette KFC verpixelt wird, bleibt aber wohl ein Geheimnis von Google.
huffingtonpost.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.