Medimax und notebooksbilliger.de gehen doch nicht zusammen, bei Yun gibt es eine Brille in 20 Minuten, Calida setzt auf Nachhaltigkeit.

von Andre Schreiber am 26.November 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Medimax: Die geplante Fusion zwischen der Elektronikkette und notebookbilliger.de wurde abgesagt. Das dürfte auch mit dem plötzlichen Abschied des Medimax-Chefs zu tun haben. Die Unterschiede zwischen den beiden Unternehmen seien zu groß, damit habe sich die Idee als nicht belastbar erwiesen.
t3n.de

Yun: Im Laden von Designerin Jiyoon Yun auf der Rosenthaler Straße in Berlin Mitte erhalten die Kunden schicke minimalistisch gestaltete Brillen in nur 20 Minuten. Produktion vor Ort und ein agiles Inventarmanagement machen das möglich.
fashionunited.de

Calida: Der Spezialist für Nachtwäsche setzt inzwischen konsequent auf Nachhaltigkeit. Das Unternehmen wendet sich gegen „Fast Fashion“, wie CEO Reiner Pichler im Interview verrät. Darin gibt er auch seine Einschätzung zu modernen Technologien wie dem 3D-Druck in der Modeproduktion.
luzernerzeitung.ch

Ikea hatte in der vergangenen Woche aufhorchen lassen, als bekanntgegeben wurde, die eigene Transformation massiv vorantreiben zu wollen. Auch von einem deutlichen Stellenabbau war in dem Zusammenhang die Rede. Die Einrichtungshäuser in Deutschland stehen derzeit allerdings nicht im Fokus.
neuhandeln.de

E-Food: Die großen Anbieter wie Rewe und Amazon tun sich derzeit noch schwer mit der Rentabilität ihrer Lieferangebote. Deshalb zeigen sie sich auch zögerlich, was den Ausbau der Liefergebiete betrifft. Nischenanbieter mit regionalen Produkten und Bio könnten hier punkten.
t3n.de

– MITGEZÄHLT –

521 Quadratmeter groß ist der neue Flagship-Store von Depot, der in bester City-Lage Hamburgs, in den Großen Bleichen 19, eröffnet wurde. Zum Pre-Opening erschien auch allerlei Prominenz.
moebelkultur.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Der Handel erzieht den Kunden quasi zum Schnäppchenjäger und führt ihm mit flächendeckenden Aktionen wie an Black Friday unmissverständlich vor, dass er eigentlich doof ist, wenn er irgendwann noch den regulären Preis zahlt.“

Handelsexperte Thomas Lang setzt sich mit „Black Friday“ und „Cyberweek“ kritisch auseinander. Die gemeldeten Umsätze sind zwar toll, aber auf Dauer eingesetzt, verlieren Kunden und Händler. Sein Fazit: Rabatte seien das Heroin des Handels.
carpathia.ch

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.