Microsoft mit Retail-Cloud, Karls Erdbeer-Hof kombiniert Logistik mit Entertainment, Wundermart und AiFi wollen bis zu 1.000 kassenlose Läden eröffnen.

von Stephan Lamprecht am 26.Februar 2021 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

eine aktuelle Umfrage aus den USA hat ein bemerkenswertes Ergebnis. Obwohl Amazon gerade einmal 22 kassenlosen Supermärkte (Amazon Go) betreibt, sehen 59 Prozent der fast 30.000 Befragten das Konzept als eine ernsthafte Bedrohung für arrivierte Ketten wie Walmart oder Kroger. Denn die Befragten würden sich darüber freuen, wenn Amazon einen solchen Laden auch in ihrer Nähe eröffnen würde. Da war sie wieder, die Macht der Bequemlichkeit.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Kaufland wird Online-Händler, Microsoft mit Retail-Cloud

Wie das Unternehmen mitteilt, wird Kaufland ab dem 1. März erstmals auf dem ehemaligen Online-Marktplatz von Real als neuer Betreiber sichtbar sein. Ab Mitte April wird der Marktplatz dann vollständig auf kaufland.de integriert. Die Schwarz Gruppe hatte den Online-Marktplatz real.de im Oktober vergangenen Jahres übernommen. Mehr als 5.000 Händler sollen dort aktiv sein. Kaufland wünscht sich durch den Schritt, Mehrwerte für die Kund:innen zu erreichen. Ziel sei es, die Marktplatzkunden für die stationären Angebote zu begeistern, was auch umgekehrt funktionieren soll. Jetzt werde am Ausbau von Kunden- und Händlerservices gearbeitet.

“Es geht ja im Grunde um Menschenleben versus Businessleben. Viele bilden sich dazu derzeit eine Meinung. Wenn aber dann im näheren Umfeld jemand an COVID 19 erkrankt oder gar stirbt, dann ändert sich eine solche Meinung oft auch wieder ganz schnell. Ich habe volles Verständnis und Respekt für die Politik, die diese schwerwiegenden Entscheidungen trifft und treffen muss”, sagt Marcus Diekmann von Rose Bikes in einem größeren Interview. Darin geht es nicht nur darum, wie sein Unternehmen mit der Coronavirus-Krise und dem Lockdown umgeht, sondern wie er die weitere Entwicklung im stationären Handel sieht. Nach seiner Überzeugung werden in Zukunft die lokalen Händler auch persönlich Pakete ausliefern müssen und sollten sich dabei ein Beispiel an Pizzaboten nehmen, um den Erwartungen der Kund:innen gerecht zu werden.

Microsoft hat eine Retail-Cloud angekündigt, die ab Ende März in einer Vorschau angeboten wird. Das System ist modular aufgebaut, um den Handelsunternehmen die Freiheit zu geben, technologisch dort zu beginnen, wo sie Prozesse optimieren oder effizienter werden wollen. Die Bausteine decken alle relevanten Bereiche ab: von Lösungen für die Optimierung der Prozesse im Store, über die Kommunikation mit Kund:innen und Optimierung des Marketings bis zum Fulfillment für Multichannel-Strategie oder der Betrugserkennung.

Karls Erdbeer-Hof kombiniert Logistik mit Entertainment, Initiative “Leben gehört ins Zentrum”

Karls Erdbeer-Hof von Unternehmer Robert Dahl spürt naturgemäß auch die Coronakrise. Die zum Unternehmen gehörenden fünf Freizeitparks sowie das Hotel konnten im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie und des Lockdowns keine Gäste begrüßen. Wie für das Jahr 2020 typisch, zog der Online-Handel deutlich an. Mehr Mitarbeitende wurden in der Logistik und im Versand benötigt. Aufgrund des wachsenden Online-Geschäfts wurde mit dem Bau eines Fulfillment-Centers mit einer Fläche von 2.000 Quadratmetern begonnen. Ungewöhnlich für eine solche Immobilie. Die eigentliche Logistik befindet sich im Obergeschoss. Im Erdgeschoss wird es eine kleine Achterbahn geben. Die Besucher:innen können sich dann eine Spezialbrille aufsetzen, um sich virtuell das Center vom Maskottchen Karlchen erklären zu lassen.

Ein breites Bündnis großer Einzelhändler hat auf der Bundespressekonferenz dargestellt, dass die sichere Wiedereröffnung des Einzelhandels in Deutschland möglich und notwendig ist. Die von Thalia angeführte Initiative fordert eine Öffnung des Einzelhandels zum 8. März. Unterstützt wird „Das Leben gehört ins Zentrum“ auch von Breuninger, Deichmann, S.Oliver und Ernsting’s family sowie Verbänden wie dem German Council of Shopping Places. Die Partner verpflichten sich zu einem umfassenden Hygienekonzept, das flächendeckende Maßnahmen zum Schutz von Kund:innen und Mitarbeitenden vorsieht.

Edler Store von Michael Kors, ein Buchkäfig im Concept-Store

Auch diese Woche haben wir schöne Impressionen besonders gelungener Beispiele des Ladenbaus für Sie. Den Anfang macht der neue Store von Michael Kors in der Nakheel Mall in Riad in Saudi-Arabien. An dem Konzept des 130 Quadratmeter großen Ladens sind wieder die Experten von Umdasch beteiligt. Eine dynamische Fassade mit weißem Leinenmuster auf Acryl zieht bereits die Blicke der Besucher auf sich. Das Design setzt sich dann im Inneren des Ladens in Form von Wandpaneelen fort.

Das zweite Beispiel stammt auf Bangkok. Auf 1.000 Quadratmeter präsentiert hier das Unternehmen Central Retail im sechsten Stock einer Mall einen mit vielen Spiegeln versehenen “Bücherkäfig”. 10.000 Bücher warten auf die Kund:innen und werden beeindruckend präsentiert. Das Angebot des “B2S Think Space” genannten Ladens wird durch 60.000 weitere lieferbare Artikel, die online bestellt werden können, ergänzt.

Wundermart und AiFi wollen bis zu 1.000 kassenlose Läden eröffnen, Target mit Apple-Shops

Das junge Unternehmen Wundermart aus den Niederlanden betreibt nach eigenen Aussagen bereits 70 Läden, die ohne Personal auskommen. Ziel einer neuen Kooperation mit AiFi, das eine KI-gestützte Technologie ähnlich Amazon Go entwickelt, ist nicht weniger als die Eröffnung von 1.000 solcher kassen- und personallosen Geschäfte in den kommenden Jahren. Begonnen werden soll aber erst einmal etwas kleiner: Noch in diesem Quartal sollen 20 dieser Stores eröffnen.

US-Händler Target will den ohnehin gebeutelten Malls in den USA weitere Kunden abspenstig machen. Wie das Unternehmen angekündigt hat, werden in den kommenden Wochen in 17 Filialen Shop-in-Shop-Flächen von Apple eröffnen. Produkte von Apple verkauft das Unternehmen ohnehin bereits. Mit den Sonderflächen und eigenem Licht- und Design-Konzept soll eine größere Produktpalette angeboten und in einem wertigen Umfeld verkauft werden.

Hörtipp

Im neuen Podcast unseres Partners Trendforum Retail (6./7. Oktober in Frankfurt) spricht Sören Gatzweiler über TEO, den ersten digitalen Selbstbedienungsladen von Tegut. Beim ersten TEO habe das Unternehmen Wert darauf gelegt, neben digitalen Lösungen auch analoge Ideen umzusetzen – so verfügt die TEO-Filiale in Fulda etwa auch über ein Buchtauschregal oder eine Hundestation. Langfristig plant das Unternehmen mit stolzen 300 TEO-Filialen. Mehr dazu hier im Podcast.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.