Genialokal will mit 3D-Webshop die Kunden in den Buchhandel locken.

von Stephan Lamprecht am 26.November 2019 in News

Mit einem 3D-Webshop sollen Kunden in den stationären Handel gelockt werden. (Bild: genialokal.de)

Bücher gehen zu Weihnachten ja eigentlich immer. Und in den Online-Shops von Amazon oder Thalia können die Konsumenten mit wenigen Mausklicks schnell die Geschenke für ihre Liebsten kaufen. Aber wie gelingt es, die Kunden in den stationären Buchladen zu locken? Genialokal will das mit einem Webshop in 3D versuchen.

Durch dichtes Schneetreiben findet der Kunde seinen Weg in eine winterliche Buchhandlung, in der er sich in aller Ruhe umsehen kann. Bei seinem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen erfährt er dann Details zu den ausgestellten Titeln. Und das alles, ohne seine eigenen vier Wände zu verlassen. Denn Schneetreiben und Buchhandlung existieren nur als dreidimensionale Animation auf dem Computer. Dabei liegt der Fokus des Netzwerks aus über 650 inhabergeführten Buchhandlungen nicht auf dem Verkaufen. Vielmehr geht es darum, die Kunden zu einem Besuch in einer der Buchhandlungen zu animieren.

„Mit unserem 3D-Webshop können Nutzer zum allerersten Mal online in einer echten Buchhandlung einkaufen. Sie bekommen Empfehlungen und erleben gleichzeitig die große Vielfalt an Büchern und die besondere Atmosphäre, die nur echte Buchhandlungen bieten.“, erklärt Genialokal-Geschäftsführerin Angelika Siebrands.

Ab dem kommenden Jahr will Genialokal den 3D-Shop ausbauen. Geplant sind Themenwelten mit Buchempfehlungen beispielsweise für Ostern und die Sommerferien oder zu den Frühjahrs- und Herbstneuerscheinungen. Auf der Plattform selbst haben die Kunden die Wahl aus 10 Millionen Bücher, Hörbücher und E-Books. Diese können dann entweder in einer Partnerbuchhandlung abgeholt oder nach Hause geliefert werden.

Die Technik hinter der 3D-Shoplösung stammt vom Start-up-Unternehmen acameo aus Tübingen. Die verwendete E-Commerce-Lösung bietet zudem die Möglichkeit, den Bucheinkauf als Virtual-Reality-Erlebnis zu gestalten.

– Anzeige –

Sollten Händler verpflichtet werden, Kartenzahlungen zu akzeptieren? Und warum wird Bargeld auch in Zukunft noch notwendig sein? Diese und weitere Fragen diskutieren Thomas Rausch von GLORY und andere Branchenexperten beim 32. Mobilisten-Talk „Cash vs. Cashless“ am 27.11.19 in Berlin. Zusätzliche Infos zum Thema liefert auch das Whitepaper „Bargeld hat Zukunft“.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.