Mit Yext behalten Händler die Kontrolle über ihre Online-Infos – jetzt auch auf Alexa.

von Andre Schreiber am 26.Juli 2018 in News

Yext sorgt jetzt auch dafür, dass Händlereinträge auch bei der Sprachsuche korrekt und konsistent bleiben. (Abbildung: Yext)

Auch an dieser Stelle betonen wir immer, dass Händler, die online nicht zu finden sind, bei den Kunden keine Relevanz mehr finden. Dank Google Maps und Apples Karten gehört die Suche mit dem Smartphone zum Alltag: Wo ist die nächstgelegene Filiale eines Händlers? Oder wo ist das nächste Restaurant? Diese Fragen werden binnen Sekunden beantwortet. Für Unternehmen ist es keine leichte Aufgabe, ihre Infos online auf dem aktuellen Stand zu halten. Yext unterstützt die Firmen dabei und sorgt jetzt dafür, dass die Daten auch bei der Suche mittels Sprache konsistent bleiben.

Die kleine Modeboutique, die eine Seite bei Google My Business unterhält, hat mit der Pflege der Daten einen überschaubaren Aufwand. Schon mühevoller wird es, wenn ein Händler fünf oder sechs Filialen besitzt, deren Daten er aktuell halten will. Die Komplexität und der Aufwand für die Pflege der eigenen Informationen steigt deutlich an, je mehr Filialen berücksichtigt werden müssen.

Und da ist noch eine weitere Herausforderung zu lösen. Denn es gibt eben nicht nur Google My Business. Apple bietet eine ähnliche Möglichkeit für Unternehmen, in den Suchergebnissen der hauseigenen Kartenapp aufzutauchen. Und dann wären dann noch viele kleinere Angebote, die Bewertungen und Empfehlungen der Konsumenten bündeln. Einer der auch hierzulande bekannteren Services ist Yelp. Was die Sachen zusätzlich kompliziert macht, sind Vernetzungen der verschiedenen Angebote untereinander. Findet eine Suchmaschine keinen entsprechenden Eintrag im eigenen Bestand, greift sie dann auf die Ergebnisse eines anderen Angebots zurück.

Das Problem korrekter und einheitlicher Firmendaten über mehrere Kanäle hinweg, löst Yext mit verschiedenen Diensten für seine Kunden. Und das ist auch wichtig, denn falsche Informationen kratzen an der Reputation und kosten Umsatz. Dazu hat die Firma, deren Gründer schon einmal als „Hausmeister des Internets“ bezeichnet wurde, eine Reihe verschiedener Services im Portfolio:

  • Yext Pages: Bietet die Möglichkeit, SEO-optimierte lokale Seiten oder Filialfinder auf der eigenen Webseite anzulegen.
  • Yext Listings: Damit verwalten und kontrollieren die Kunden ihre Firmeneinträge bei mehr als 100 digitalen Diensten weltweit. Dazu zählen unter anderem Google, Apple, Bing, Facebook, Yahoo, und Yelp. Dieses Yext Knowledge Network ermöglicht somit Zugriff auf alle relevanten Orte, an denen Kunden im Internet nach Firmeninfos suchen.
  • Yext Reviews: Damit steuern Händler und Marken den Prozess, Bewertungen der eigenen Kunden zu erhalten, um diese dann über das Knowledge Network zu verteilen.

In Zukunft werden Konsumenten verstärkt nach Firmeninformationen mittels Sprache suchen. Da besteht unter Experten kaum ein Zweifel. Vielleicht hat dann auch die Corporate Website ausgedient, wenn sich der Trend zu alternativen Suchen fortsetzt. Deswegen hat Yext auch ab sofort Amazons Alexa in sein Knowledge Network aufgenommen. So können Händler davon ausgehen, dass ihr aktuellen Daten auch bei der Sprachsuche korrekt erscheinen.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das Unternehmen Uberall, das ebenfalls den Händlern dabei hilft, online besser sichtbar zu sein.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.