Modelabel Selected in China: Technik ergänzt trendiges Ladendesign.

von Stephan Lamprecht am 12.April 2019 in News

Großzügig und offen präsentiert sich Selected in China. Technik tritt dezent in den Hintergrund. (Foto: Dalziel & Pow)

Zum Ausklang der Woche präsentieren wir Ihnen heute wieder einen Schwung Inspiration und lassen Bilder sprechen. Der Blick geht nach China, wo die Experten von Dalziel & Pow für die Marke Selected eine Reihe von Stores neu gestaltet haben.

Das Motto der Läden ist „Future You“. Das Premiumkonzept soll einen Raum zum gemeinsamen Erleben und für Veränderung schaffen. Zugleich war es das Ziel der Designer, das Profil der Marke Selected (gehört zur Bestseller Fashion Gruppe) als Anbieter trendiger und zugleich hochwertiger Alltagskleidung zu schärfen.

Das Design ist sehr offen gestaltet. Die verschiedenen Bereiche gehen ineinander über. So wurde auch bewusst auf die klassische Trennung zwischen Damen- und Herrenmode verzichtet. Selected will ein Laden für Menschen, nicht für Geschlechter sein. Damit greifen die Macher nach eigener Aussage zugleich das Konsumverhalten in China auf, da Paare vorzugsweise gemeinsam einkaufen und in den Geschäften stöbern.

Die Digitalisierung in China schreitet mit großen Schritten voran. Das färbt natürlich auch auf die Konsumenten ab. Deshalb wird auch jede Menge moderner Technik im Laden verbaut. Im gesamten Store sind kleine Bildschirme im Taschenformat integriert, über die sich Informationen zu den Produkten abrufen lassen. Dort werden auch Inhalte zur Materialkunde oder modischen Trends gezeigt.

Überall im Laden sind diese kleinen Bildschirme zum Abruf von Infos und der Präsentation von Tipps und Materialkunde zu finden. (Foto: Dalziel & Pow)

Sehr unaufdringlich haben die Designer mit Digital Signage gearbeitet. Nichts soll den offenen Eindruck einschränken. Gearbeitet wird u.a. mit Projektionen und einem großen Bildschirm an der Ladentheke. Dort wird ein Social-Media-Livestream gezeigt.

Digital Signage, auf Bewegung reagierende digitale Wegweiser und magische Spiegel gehören in China einfach dazu. (Foto: Dalziel & Pow)

In der Umkleide gibt es konsequenterweise einen digitalen Spiegel. Dort können die Kunden durch das gesamte Sortiment blättern, um ein Outfit zusammenzustellen. Und das kann dann sofort per WeChat geteilt werden.

– Anzeige –

Oeeda, der neue Marktforschungsbereich von CodeCheck mit über 2,5 Mio. Nutzern, bietet mit „Oeeda Category Reports“ FMCG-Herstellern erstmals direkt und schnell detaillierte Einsichten in die stark wachsende Zielgruppe bewusster Konsumenten mit nachhaltigkeitsorientierten Lebensstilen – zeigt die Trends auf und hilft, innovative Produkte zu entwickeln.
www.oeeda.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.