MyEnso glaubt weiter an Geschäftsmodell, Gravis eröffnet neue Reparaturshops, Ikeas neuer Innenstadtladen in Paris.

von Stephan Lamprecht am 07.Mai 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

MyEnso: Der Online-Supermarkt will seine Kunden bei der Sortimentsgestaltung einbeziehen und hatte ambitionierte Ziele. Zu deren Verwirklichung wurde eine Crowdfunding-Kampagne aufgesetzt, die aber deutlich weniger als erwartet in die Kassen spülte. Nun besorgt sich das Unternehmen das Kapital anderswo, ist vom eigenen Geschäftsmodell aber nach wie vor überzeugt.
gruenderszene.de

Gravis: Unter dem Namen „Phoneworx by Gravis“ eröffnet die Kette eine Reihe neuer Läden, in denen die Kunden ihre Smartphones mit Originalteilen reparieren lassen können. Wieder in Stand gesetzt werden die Geräte von Apple, Samsung und Huawei. Bei Displayschäden soll in der Regel eine Sofortreparatur möglich sein. Außerdem wird in den Geschäften auch Zubehör verkauft werden. Der erste Laden diese Art eröffnet in Dresden.
telecom-handel.de

Ikea hat in Paris sein erstes Einrichtungshaus in Frankreich in Innenstadtlage eröffnet. Auf 5.400 Quadratmetern über zwei Ebenen können die Kunden sich von 29 Wohnbeispielen inspirieren lassen. 1.500 Produkte und Accessoires stehen zur Mitnahme zur Verfügung, das Gesamtsortiment ist mit digitalen Tools abrufbar.
moebelmarkt.de, presseportal.de

Window-Shopping: Nach der Filiale in Köln können sich die Kunden von Vivobarefoot auch in Freiburg nach Ladenschluss mit einem interaktiven Schaufenster über Produkte informieren, oder diese auch gleich bestellen. Die Technik stammt von POSeidon Digital.
openpr.de

Marketing: Wie können Händler lokale Marketingkampagnen erfolgreich aufsetzen, ohne durch zu intensive Datennutzung das Vertrauen der Kunden zu gefährden? In einem Gastbeitrag geht Daniel Richter, Geschäftsführer bei der DAC Group, dieser Frage nach.
lead-digital.de

Spezialisierung: Der eine Laden verkauft nur Knöpfe in riesiger Auswahl, in einem anderen Geschäft gibt es erlesene Lakritz-Spezialitäten aus aller Welt. Sind die vielen hochgradig spezialisierten Geschäfte, beispielsweise in Berlin, die Zukunft des Handels?
theguardian.com

– Anzeige –

Nur noch bis Sonntag zum Frühbücherpreis: Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für den Innovations-Workshop „Multidimensional Thinking“ am 12. Juni 2019 in Berlin. In unserem Workshop beleuchtet Dozent Laurent Burdin das Thema Innovation aus verschiedenen Blickwinkeln: Anstatt sich wie bei Design Thinking nur an der Dimension „Nutzer“ zu orientieren, werden bei der Methode weitere Innovationsquellen wie etwa Tech-Trends und neue Geschäftsmodelle genutzt.
Weitere Infos & Anmeldung hier!

– MITGEZÄHLT –

300 Filialen der Kette Migros werden in der Schweiz zu Außenstellen der Post. Die Kunden können in den Filialen für sie bestimmte Pakete abholen, aber auch Sendungen aufgeben. Erforderlich dafür ist ein Online-Benutzerkonto bei der Schweizer Post.
handelszeitung.ch

– DA WAR NOCH WAS –

„Hinter dem ganzen Customer-First-Getue stecken meist nur getarnte Effizienzprogramme.“

Marc Czesnik bringt seine neue Beratungsfirma in einem Interview schon einmal ins Gespräch. Der Ex-Ogilvy-Manager vertritt die Ansicht, dass die meisten Unternehmen von Customer Experience reden würden, aber kaum wissen, worauf es dabei ankommt. Mit seiner neuen Firma MIIICX will er das ändern.
horizont.net

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.