Nestlé übernimmt Ankerkraut, Shop Apotheke schluckt First A, nun auch Ardbeg-Whisky als NFT.

von Florian Treiß am 14.April 2022 in News

Liebe Leserinnen & Leser,

laut dem Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) wurden zum Osterfest 2022 in Deutschland rund 239 Millionen Schoko-Hasen produziert. Die Hälfte sollte davon in Deutschland verkauft werden, die andere Hälfte im Ausland. Gemäß Verband sind dieses Jahr Osterhasen aus zartbitterer oder weißer Schokolade und Dekofiguren wie kleine Lämmer, Möhren oder Küken aus Schokolade im Trend. Weniger im Trend dürften Ferrero-Produkte sein – der Salomonellen-Skandal weitet sich immer weiter aus, siehe unsere Meldungen von heute.

Ihnen schöne Ostertage, Ihr Florian Treiß

– Anzeige –
OMR, EuroCIS und K5 werfen ihre Schatten voraus. Bewerben Sie ihren Messeauftritt im Newsletter von Location Insider und erreichen Sie so Entscheider*innen in Handel und E-Commerce. Schalten Sie z.B. Text-Bild-Anzeigen für 250 EUR pro Tag oder 1.125 EUR pro Woche. Mehr Infos in unseren Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@locationinsider.de, Tel: 0341/42053558

Nestlé übernimmt Ankerkraut, Shop Apotheke schluckt First A, eBay weitet Sofortversand aus

Das Hamburger Gewürze-Startup Ankerkraut wird mehrheitlich vom Schweizer Lebensmittel-Riesen Nestlé übernommen. Und löst damit einen Shitstorm im Netz aus: Auf Twitter schoss der Hashtag #Ankerkraut ganz oben in die Trends der meist besprochenen Themen. Viele Kund*innen stoßen sich an dem Verkauf an den umstrittenen Konzern, der immer wieder für Skandale sorgte, und wollen das Unternehmen boykottieren, darunter auch einige Influencer, die bislang für Ankerkraut geworben haben. Bekannt wurde Ankerkraut vor allem durch den Auftritt in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ 2016. Ankerkraut verkauft seine Gewürze und Gewürzmischungen inzwischen online, im Lebensmitteleinzelhandel sowie in eigenen Geschäften.

Schneller Exit: Auch das Berliner Startup First A wechselt den Besitzer. Das erst letztes Jahr als Schnelllieferdienst für Medikamente gegründete Jungunternehmen wird von Shop Apotheke übernommen, einer führenden Online-Apotheke. Die Akquisition sei eine ideale Ergänzung zum Now! Service von Shop Apotheke, der derzeit in 14 Metropolregionen in Deutschland und Österreich verfügbar ist und ebenfalls eine besonders schnelle Medikamentenlieferung verspricht. In den letzten Monaten gingen neben First A auch weitere Medikamenten-Schnelllieferdienste wie Mayd, Kurando oder CURE an den Start. CURE-Gründer Ali El-Ali schloss vor kurzem bei uns im Interview für sein Unternehmen einen schnellen Verkauf aus.

Mit der Lösung eBay-Sofortversand by Fiege können Händler*innen ihre Sendungen aus Berlin, Dresden, Düsseldorf, Nürnberg, Halle, Leipzig, Oldenburg und Osnabrück bereits am selben Tag abholen lassen, wenn sie die taggleiche Abholung bis 12.30 Uhr buchen. Ab dem 1. Juni 2022 bietet eBay das Programm in weiteren Regionen Deutschlands an, darunter in Köln, München, aber auch im südlichen Thüringen. Eine Übersicht gibt es hier. Dank der taggleichen Abholung ist eine Zustellung in der Regel am nächsten Tag möglich.

Edeka und Netto schießen gegen Ferrero, Ardbeg-Whisky als NFT

Ferrero hat mittlerweile eingeräumt, dass in seiner belgischen Fabrik bereits am 15. Dezember Salmonellen entdeckt wurden. Die belgische Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen das Unternehmen. Und Ferrero hat die Rückrufaktion ausgeweitet auf sämtliche Produkte, die dort hergestellt wurden, unabhängig vom Haltbarkeitsdatum (hier die Liste der betroffenen Produkte). Fassungslos macht da eine Social-Media-Aktion von Edeka und Netto (siehe Bild), die mit Wortspielen gegen Ferrero austeilen. Unter einem Tweet von Handelsforscher Martin Fassnacht läuft dazu eine interessante Experten-Diskussion: „Edeka sollte sich darauf konzentrieren, die Ware aus dem Verkehr zu ziehen“, meint Udo Kießlich, „schäbiger Marketing-Ansatz“, meint Stefan Wenzel.

Nicht nur in der Modewelt spielen digitale Einzelstücke in Form von NFTs zunehmend eine Rolle, siehe unsere Meldung zu About You gestern, sondern NFTs gibt es sogar schon für Spirituosen: Nächsten Dienstag erscheint der Whisky Ardbeg Fon Fhòid als limitierter Release mit 456 virtuellen Flaschen, der dann exklusiv auf BlockBar.com für 1 Ethereum (aktuell ca. 2.850 Euro) erhältlich sein wird. BlockBar handelt NFTs (Non-Fungible Token) als digitale Vermögenswerte für eine Vielzahl besonderer Destillate auf seiner Plattform. Das besondere: Der Whisky kann nicht nur als digitale Version aufbewahrt und gehandelt werden, sondern auch in eine physische Flasche getauscht werden. Na dann: Slàinte!

Walsrode mit Shopping-App, emotionale Inszenierung goes digital, Lieferdienste und Arbeitsschutz

Schon seit Jahren poppen immer wieder Ideen auf, den stationären Handel mit den Smartphones der Kund*innen zu verbinden. Nun will auch das 30.000-Einwohner-Städtchen Walsrode in Niedersachen bei diesem Thema mitmischen und startet die Walsrode App mit individuellen Angeboten von Einzelhändlern vor Ort sowie Informationen zu Events und Attraktionen. Location-basiert und direkt am Aufenthaltsort der Nutzer*innen bündelt die Multi-Retailer App dabei Informationen, Services sowie Coupons teilnehmender Händler. Initiiert wurde die Umsetzung der App von Gronemedia, dem Verlag der „Walsroder Zeitung“, und der Stadt Walsrode, die Technologie stammt von Locandis.

Zwar experimentierten bereits vor rund zehn Jahren viele Store-Designer mit Magic Mirror, Selfie-Box und multimedialer Powerwall für ein hybrides Erlebnis am POS, danach aber konzentrierte sich die Entwicklung digitaler Technologien mit voller Kraft auf den funktionalen Ausbau der Prozesse wie elektronische Preisauszeichnung, Self-Checkout oder Kundenkarten-Apps. Nun aber könnte der Zeitpunkt gekommen sein, digitalen Ansätzen auch eine größere Rolle in der emotionalen Inszenierung des POS einzuräumen. Bisher gibt es dafür aber nur wenige Paradebeispiele von Marken wie Gucci, Moncler oder Nike. Stores + Shops hat hierzu eine lesenswerte Analyse veröffentlicht.

Das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin, kurz: Lagetsi, schaut sich seit einem Jahr die Lieferdienste genauer an, weil ihnen die schwer beladenen Kuriere selbst auf den Straßen auffielen. Oft geht es dabei um Arbeitszeitbestimmungen sowie um persönliche Schutzausrüstung für die Fahrer*innen. Die Berliner Arbeitssenatorin Katja Kipping (Linkspartei) machte schnell nach ihrem Amtsantritt deutlich, dass sie darin einen eigenen Schwerpunkt sieht. Im Haushaltsentwurf des Senats sind nun neue Lagetsi-Stellen vorgesehen – und medienwirksam hat Kipping jüngst selbst an Lieferdienst-Kontrollen des Lagetsi teilgenommen.

Veranstaltungstipps

Immer freitags empfehlen wir Ihnen an dieser Stelle spannende Veranstaltungen für Händlerinnen und Händler. Unsere aktuellen Tipps:

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Eventkalender.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten, unserem Content-Partner-Club und Whitepapern erhalten Sie in unseren Mediadaten 2022.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.