Neuer Automatik-Store in Düsseldorf, DHL will Händler digitalisieren, Blockchain in der Modeindustrie.

von Stephan Lamprecht am 17.November 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Unternehmensberatung Gartner hat vor vielen Jahren einen Hype-Zyklus für Innovationen vorgestellt. Er beschreibt verschiedene Phasen neuen technischer Innovationen und deren Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Nach einem “Gipfel der überzogenen Erwartungen” geht es in das “Tal der Enttäuschungen”. Und aus diesem kommen einige Entwicklungen dann auch nicht mehr heraus. Denken Sie nur beispielsweise an “Beacons”, die nie die Fläche erobert haben. Auch um die Blockchain ist es etwas ruhiger geworden. Aber jetzt hat IBM eine neue Anwendung für die Modeindustrie vorgestellt. Mehr dazu in unseren News.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Den Handel im Zeitalter der Pandemie neu aufstellen – mit digitalen Lösungen.



Die im Herbst nun wieder dramatisch ansteigenden Corona-Infektionszahlen zeigen erneut, dass es so schnell kein „Back to normal“ für Gesellschaft und Einzelhandel geben wird. Der Handel muss sich daher den neuen Herausforderungen stellen, wie wir in unserem Whitepaper „Sicheres Einkaufserlebnis in Corona-Zeiten“ zeigen. Dazu gehört vor allem eine durchdachte Digitalstrategie. Microsoft und seine Partnerunternehmen bieten Lösungen.
weiterlesen bei locationinsider.de

Neuer automatischer Store in Düsseldorf, Kartellamt zeigt Bedenken bei Real-Übernahme

Typy ist der Name eines neuen automatischen Stores, der im Düsseldorfer Medienhafen eröffnet. Die Kunden können entweder per App oder direkt vor Ort an einem Terminal aus rund 750 Convenience-Produkten ihren Einkauf zusammenstellen. Eine Robotiklösung stellt die Bestellung zusammen und gibt diese dann aus. Die Ware stammt vom Caterer Broich. Hinter dem Store steckt u. a. der ehemalige Tank&Rast-Manager Carlo Caldi.

Das Bundeskartellamt hat angekündigt, die Übernahme von Real-Standorten durch Kaufland in der bisher vorgestellten Form nicht zu genehmigen. Durch die Übernahme könnte es an neun Standorten zu einem verringerten Wettbewerb kommen. Nun müssen Verhandlungen erfolgen, wie die Bedenken der Behörde gelöst werden können. Deshalb wurde die Prüffrist bis zum 30. Dezember verlängert.

DHL will Händler digitalisieren, Maisons du Monde in Hamburg

Nach Schätzungen von DHL sind aktuell noch rund 250.000 Einzelhändler in Deutschland nicht online. Davon soll die Hälfte noch nicht einmal eine Website besitzen. Um das zu ändern, haben DHL und der HDE eine Kooperation vereinbart. Sie setzt auf der bestehenden Partnerschaft “DHL lokal handeln” auf. Ging es in der ersten Phase darum, dass Händler auch während der Ladenschließungen im Frühjahr weiter mit ihren Kunden in Verbindung bleiben konnten, zielt die neue Kooperation darauf ab, Neukunden zu erreichen.

Vor wenigen Tagen hat die französische Marke Maisons du Monde in Hamburg ihre bundesweit 11. Filiale eröffnet. Der neue Store mit einer Verkaufsfläche von über 1.100 Quadratmetern befindet sich im Herzen der Hansestadt, mitten in der Spitalerstraße. Zu den Highlights gehört etwa das “Deko-Atelier”, in dem sich die Kunden von verschiedenen Holz- und Stoffmustern inspirieren lassen können. Eine Bilderstrecke zeigt Ihnen, wie es in der Filiale aussieht.

Blockchain in der Textilindustrie, Walmart verkauft Seiyu, dm achtet auf Abstand

IBM und Kaya&Kato bringen eine Blockchain-Entwicklung auf den Weg, die es für Kunden möglicht macht, sich über Herkunft und Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien zu informieren. Ziel ist es, größere Transparenz zur Verarbeitung der Bio-Baumwolle zu bekommen. Per Blockchain sollen Herkunft und Verarbeitungsort identifiziert werden. Außerdem lässt sich so ein Einblick in die einzelnen Produktions- und Vertriebsstufen bekommen. Kaya&Kato hat sich auf die Herstellung von Arbeitskleidung und Uniformen spezialisiert. Das Projekt wird mit Bundesmitteln gefördert.

Nach 18 Jahren gibt Walmart den Versuch auf, den japanischen Lebensmittelmarkt zu erobern. Der US-Händler trennt sich von der Mehrheit seiner Anteile an der japanischen Seiyu-Kette. Walmart wird nur noch 15 Prozent der Anteile halten. Die Mehrheit der Aktien übernehmen KKR und Rakuten. Der Handel hat ein Volumen von 1,6 Mrd. Dollar.

Damit es den Kunden in Österreich leichter fällt, beim Einkaufen auf Abstand zu achten, hat die Drogeriekette dm seinen Filialfinder mit Daten aus Google verknüpft. Sie kennen sicherlich die Balkengrafiken zur Besucherfrequenz, die in den Suchergebnissen zu Restaurants, Museen und Einkaufszentren dargestellt werden. Mit diesen Informationen können die Kunden leichter auf Randzeiten ausweichen.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.