Karstadt startet Incentive-Modell für Online und Click&Collect.

von Christian Bach am 11.April 2014 in News

KSLeckerli für Abholung: Die Warenhauskette Karstadt will den Omnichannel stärken und startet deshalb ein neues Incentive-Modell. Seit dem 1. April wird der Online-Umsatz einer Filiale zugeordnet. Fillialen, einzelne Abteilungen und sogar Mitarbeiter sollen dann Provisionen erhalten “wenn ein Kunde in einer Filiale online bestellt, der Artikel aus dem Lager der Filiale geliefert oder per Click and Collect in der Filiale abgeholt wird”, heißt es in der Pressemitteilung. Die Mitarbeiter sollen dadurch motiviert werden, das Omnichannel-Angebot mitzugestalten und zu fördern. Wie genau die Belohnung aussieht, darüber gibt die offizielle Pressemitteilung der Warenhaus-Kette kein Aufschluss. “Online ist nicht unsere Zukunft, unsere Zukunft heißt Omnichannel”, sagt Terry von Bibra, Chief Retail Officer Omnichannel bei der Karstadt Warenhaus GmbH, und fügt hinzu: “Unsere Online-Umsätze sind noch nicht zufriedenstellend. Wir werden in Zukunft alle Wege zum Kunden nutzen, was wir bisher noch nicht gut genug tun.” Damit reagiert Karstadt unter anderem auf die Äußerungen der neuen Chefin Eva-Lotta Sjöstedt, die erst kürzlich ihren Dienst antrat, dass das Unternehmen nicht mehr profitabel sei. Erst Mitte März hatte Karstadt erneut einen Verlust von 127 Mio Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr gemeldet.
presseportal.demanager-magazin.de (Hintergrund)

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Connected Commerce verändert das Kaufverhalten der Kunden, Takeaway übernimmt Lieferando für rund 50 Mio Dollar, Amazon will seine Drohnen-Tests ausweiten.>>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.