PayPal veröffentlicht neues SDK für stationäre und Online-Händler.

von Christian Bach am 05.September 2014 in News

Paypal Here Smartphone TabletOb im Web oder lokal: PayPal hat sein neues Software Development Kit (SDK) „PayPal Here“ für Händler vorgestellt. Das SDK soll Online-Händlern helfen, ihre Produkte auch offline zu verkaufen. Aber auch stationäre Händler sollen damit im Mobile Commerce ankommen. Das Kartenlesegerät PayPal Here ist ein dreieckiger Smartphone-Aufsatz, um mobil Kreditkarten-Zahlungen annehmen zu können. Die eBay-Tochter hatte Paypal Here bereits 2012 als Square-Konkurrent vorgestellt. Der US-Bezahldienst will Händler nun aber nicht selbst ansprechen, sondern stützt sich auf bereits bestehende Kooperationen. Zu den beteiligten Geschäftspartnern gehört der US-Webhoster GoDaddy. „PayPal Here ermöglicht Geschäfte-Inhabern vor Ort und online bezahlt zu werden und alle Transaktionen können über eine Stelle verwaltet werden“, sagt Steven Aldrich, Vice President bei GoDaddy. Der zweite Partner ist das Warenkorb-System Ecwid. Dieses System hilft Händlern Daten aus stationären und Online-Verkäufen zu verbinden. Die Zusammenarbeit mit Ecwid dürfte der Check-in-Funktion von PayPal einen Schub geben, so Techcrunch-Autorin Sarah Perez. Checken sich Kunden über die PayPal-App vor Ort ein, wird der Mitarbeiter über das Warenkorb-System Ecwid darüber informiert. Bald sollen weitere Partner das PayPal-Here-SDK nutzen. Ein Vorteil für Händler: Sie müssen sich keine neue Hardware zulegen. Denn diese Anschaffung könnte für viele lokale Händler schon eine nicht zu überwindende Hürde darstellen.
techcrunch.com

– Anzeige –
o2 More Local1 Mio. Menschen gleichzeitig nah sein. Geht das? Durch Location-Based Advertising mit o2 More Local erreichen Sie 1 Mio. Menschen deutschlandweit. Senden Sie Ihre Botschaft an die richtige Person, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.
Besuchen sie uns auf der dmexco 2014, Halle 7.1, Stand A018.

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Wohin? Das weiß FutureTap-Gründer Ortwin Gentz ganz genau, Book Affair soll besseres Amazon werden, Asandoo präsentiert neues Smart-Beacon-Management-System auf der IFA. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.