Pernod Ricard kauft The Whisky Exchange, Aldi testet kassenloses Einkaufen, Balenciaga bei Fortnite.

von Florian Treiß am 21.September 2021 in News

Liebe Leserinnen & Leser,

es ist eine Tat, die fassungslos macht: In Idar-Oberstein verweigerte ein Tankstellen-Mitarbeiter einem Mann ohne Mund-Nasen-Schutz den Bierkauf. Der ging nach Hause, holte eine Waffe und tötete den erst 20-Jährigen Mitarbeiter laut Staatsanwaltschaft mit einem Schuss in den Kopf. Als Motiv gab der Mann an, die Corona-Schutzmaßnahmen abzulehnen. Dabei hatte ich mich erst gestern im Supermarkt gefragt, wieso eine Kassiererin sich nicht einfach weigerte, einen Menschen ohne Maske zu bedienen. Doch nun ist klar: damit kann man leider sein eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Herzliche Grüße, Ihr Florian Treiß

Partnerbeitrag: Wie bei Wolford kompostierbare Mode auf Composable Commerce trifft

Wolford Flagship Store in der Weinstraße in München (Foto: Agency People, Michael Tinnefeld)

Das Luxus-Wäschelabel Wolford aus Bregenz am Bodensee hat verschiedene spannende Zukunftsprojekte. Dabei stechen die Forschung und Entwicklung nachhaltiger Skinwear wie auch das Digital-Commerce-Projekt “Wolford X” hervor. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier im Partnerbeitrag von commercetools.
weiterlesen auf locationinsider.de

Pernod Ricard kauft The Whisky Exchange, Aldi testet kassenloses Einkaufen, Air Up bekommt 40 Millionen

Der französische Spirituosenkonzern Pernod Ricard, dem u.a. auch Whisky-Marken wie Aberlour, Glenlivet oder Redbreast gehören, will seinen digitalen Vertrieb stärken und übernimmt dazu The Whisky Exchange. Der 1999 gegründete Online-Händler aus Großbritannien bietet auf seiner Website eine Auswahl von 4.000 Whiskies an, zum Sortiment zählen aber mittlerweile auch Champagner sowie tausende andere Spirituosen aus Segmenten wie Cognac, Gin, Rum oder Tequila. Zudem betreibt The Whisky Exchange auch drei stationäre Läden im Großraum London.

Mit Aldi Local hat der Discounter in Großbritannien ein kleineres Ladenformat mit rund 550 Quadratmetern Verkaufsfläche etabliert

Der Discounter Aldi Süd testet in London den Einkauf ohne Kassen: In einem Concept Store, von dem es leider noch keine Bilder gibt, der aber so groß wie das Nachbarschaftsformat Aldi Local sein soll, testet das Unternehmen mit eigenen Mitarbeiter*innen das kassenlose Einkaufen. Später soll der Laden auch für ein breites Publikum öffnen. Die Beschreibung in einer Pressemitteilung weckt dabei Erinnerungen an Amazon Go: Kund*innen müssen demnach am Eingang mit einer Smartphone-App einchecken, um den Laden betreten zu können. Anschließend können sie die gewünschten Produkte aus den Regalen nehmen und einfach wieder gehen, ohne an der Kasse bezahlen zu müssen. Die Abrechnung erfolgt automatisch über ein zuvor hinterlegtes Zahlungsmittel.

Das Münchener Trinkflaschen-Startup Air Up bekommt von seinen Bestandsinvestoren eine Geldspritze von 40 Millionen Euro. Die Runde wird angeführt vom branchenbekannten Pariser Food-VC Five Seasons Ventures, der in Marken wie The Nu Company oder Beyond Meat investiert hat. Weitere Bestandsinvestoren, die ebenfalls frisches Geld geben, sind der Getränkekonzern Pepsi sowie das Medienhaus Ippen. Das Startup hat eine Flasche entwickelt, die Geschmack vortäuschen und damit das Trinken von Wasser aufwerten soll. Austauschbare Aromakapseln am Mundstück sorgen dabei dafür, dass beim Trinken der Duft der Kapseln durch die Nase strömt.

Outfittery auch für Frauen, Balenciaga bei Fortnite

Bisher hatte der Modeboxen-Versender Outfittery nur Männer als Zielgruppe, doch das soll sich nun ändern: Mit einem recht unauffälligen Banner lockt die Website von Outfittery bereits jetzt interessierte Kundinnen. “Sei die Erste, die mehr erfährt” heißt es hinter dem Banner auf einer Seite, auf welcher man sich auch vorab registrieren kann. Im Oktober soll es dann offiziell so weit sein und Frauen können sich dann ebenfalls persönlich zusammengestellte Modeboxen zusenden lassen. So wird sich die Zielgruppe auf einen Schlag verdoppeln.

Nachdem das Luxuslabel Gucci im Frühjahr mit dem Online-Spiel Roblox kooperiert hatte, zieht nun Wettbewerber Balenciaga nach und macht gemeinsame Sache mit Fortnite. Ab heute sollen in dem Game die Figuren Ramirez, Mopser sowie weitere Charaktere mit dem digitalen Mode-Set namens “Balenciaga-Chic” zu Fashion-Ikonen werden. Umgekehrt ist ab heute auch eine reale “Fortnite x Balenciaga”-Modekollektion in ausgewählten Balenciaga-Stores sowie auf Balenciaga.com verfügbar.

– Anzeige –

Digitalisierung über den POS hinaus – Verbreitung bis in die Küche und den Urlaubsort
Die Digitalisierung prägt die Gegenwart und die Zukunft des Handels – und autonome Formate, Experience Economy sowie revolutionäre Erlebniswelten formen neue Säulen des Retails, die innovative Möglichkeiten zur Bindung und Begeisterung von Kunden schaffen. Mehr dazu am 6. und 7. Oktober beim Trendforum Retail in Frankfurt.
Infos & Anmeldung hier!

Händler-Profil schärfen, Shopping-Trends im September, neuer Podcast zu B2B Commerce

Allein zwischen 2010 und 2019 sind rund 40.000 Unternehmen, die weniger als eine Million Euro Umsatz im Jahr machen, vom Markt verschwunden. Darunter waren viele Händler mit hoher lokaler Affinität und Akzeptanz, die das Besondere einer Innenstadt ausmachen. Doch ohne solche vitalen Mittelständler würden Innenstädte uniforme Handelslandschaften mit immer denselben Filialisten sein. Die BBE Handelsberatung und die IPH Gruppe wollen kleineren Händlern daher helfen, ihr Profil zu schärfen und so ihre Zukunft zu sichern, und haben dafür einen vierstufigen Prozess entwickelt, der in einem Artikel auf HI-Heute zusammengefasst wird.

Der Zahlungsdienstleister Afterpay hat eine detailierte Analyse für erwartete Einkaufstrends im E-Commerce für den laufenden Monat veröffentlicht. Demnach dürfte die durchschnittliche deutsche Verbraucher*in im September insgesamt auf gleichem Niveau einkaufen, die Online-Käufe dürften aber steigern. Betrachtet man die Produktkategorien, so sollen die Online-Käufe von Mode am stärksten wachsen, gefolgt von Online-Käufen von Lebensmitteln. Bei Kosmetik und Tierbedarf sollen die Käufe zwar ebenfalls steigen, aber tendenziell eher im stationären Handel. Rückläufige Umsätze erwartet Afterpay u.a. bei Sportartikeln, Spielsachen, Garten-Ausstattung, Reisekosten und Eintrittskarten für Veranstaltungen.

Immer mehr B2B-Unternehmen erkennen, welch großes Potenzial die Digitalisierung ihres Geschäfts hat, wie wir vergangenes Jahr in unserem Whitepaper zu B2B Commerce gezeigt haben. Nun bekommt das Thema B2B Commerce einen eigenen Podcast: Michael Döhler vom B2B-Softwareanbieter IntelliShop spricht in seiner Podcast-Show namens B2B Funker mit verschiedenen Gästen über Strategien im B2B Commerce. In den ersten beiden Folgen sind Daniel Radau vom Werkzeugsunternehmen Paul Horn sowie E-Commerce-Berater Alexander Steireif zu Gast. Hier reinhören.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten und Content Marketing bei uns erhalten Sie in unseren Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.