Platform Group übernimmt ApoNow, Knuspr in München gestartet, 100 Mio. Euro für Chrono24.

von Stephan Lamprecht am 12.August 2021 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vielleicht teilen Sie ja meine Erfahrung, dass sich mit zunehmenden Alter der eigenen Kinder die Frequenz der Besuche eines McDonald’s verringert. Und so hätte ich wahrscheinlich die neue Arbeitsbekleidung der Mitarbeitenden ohne die Pressemitteilung gar nicht bemerkt. „MDress“ wird den Kund:innen auch über Social-Media und Influencer nähergebracht. Und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen sich ihr Outfit nach einem Baukastenprinzip selbst zusammen. Aber jetzt schnell zu den wichtigen News der Branche.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht von Locationinsider

Partnerunternehmen: Warum der stationäre Handel seit Covid–19 auf mobile Messaging setzt

Der Corona-bedingte Lockdown hat dem stationären Einzelhandel stark zugesetzt. Spürbar war daher die Erleichterung, als Händler dank sinkender Inzidenzen endlich wieder Kunden in ihren Geschäften begrüßen durften. Auch wenn für viele Geschäfte der Onlinehandel während der Pandemie ein Rettungsanker war, ist die Steigerung des Umsatzes sowohl online als auch offline der Schlüssel zum Erfolg.

Welche Strategien können Einzelhändler also nach der Wiedereröffnung fahren, um ein nachhaltiges und langfristiges Wachstum im stationären Handel zu erzielen? Das verrät der Beitrag unseres Partnerunternehmens Esendex.

weiterlesen bei locationinsider.de

Platform Group übernimmt ApoNow und Doc.Green, Knuspr startet ersten Standort

Die Platform Group (vor der Namensänderung eher unter Schuhe24 bekannt) übernimmt die Mehrheit an der Apotheken-Plattform Doc.Green und dem Pharmaservice ApoNow. ApoNow betreibt selbst Plattformen, an denen über 18.000 Apotheken angeschlossen sind. Der Verkauf freiverkäuflicher Arzneien erfolgt dabei rein online. Die Waren werden dann über die regionalen Apotheken zugestellt oder können dort abgeholt werden. Finanzielle Details zum Deal gab es nicht.

Der Online-Supermarkt Knuspr startet – wie erwartet – in München. Seit gestern ist die Betaphase offiziell beendet und Kund:innen aus München und Umgebung können ihre Lebensmittel online bei Knuspr bestellen. Geliefert wird innerhalb von 3 Stunden nach Bestelleingang. Aktuell stehen 9.000 Produkte zur Auswahl. Das Angebot soll in den kommenden Monaten nahezu verdoppelt werden. Für 2022 peilt Knuspr die Expansion in weitere Städte an.

100 Mio. Euro für Chrono24, Ikea fährt elektrisch

Der Luxusuhren-Marktplatz Chrono24 schließt eine Series-C-Finanzierung über 100 Mio. Euro erfolgreich ab. Die Runde wird von General Atlantic angeführt. Ebenfalls neu eingestiegen ist Aglaé Ventures, der VC-Arm der französischen Luxusmarke LVMH. Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen seine Internationalisierung ankurbeln. Nach eigenen Angaben nutzen inzwischen rund 20.000 Händler und Privatverkäufer die Plattform.

In Österreich hat Ikea seine neue Flotte an elektrisch betriebenen Lieferfahrzeugen vorgestellt. Sie besteht aus 30 Fahrzeugen, die die Lieferungen an die Kund:innen übernehmen. Um die Effizienz zu steigern, wurde extra ein Plan aufgestellt, um bei der Beladung auf den Touren die Zeit für das weitere Aufladen der Fahrzeuge zu nutzen.

Einkaufschefin verlässt Sinn, Ebay steigert die Erlöse

Nachdem in der vergangenen Woche überraschend die beiden Geschäftsführer den Modehändler Sinn verlassen mussten, gibt es dort den nächsten Abgang. Einkaufschefin Susanne Straus verlässt offenbar auf eigenen Wunsch das Unternehmen.

Gegenüber dem Vorjahr konnte Ebay im zweiten Quartal seinen Umsatz um 14 Prozent auf 2,7 Mrd. Dollar steigern. Beim bereinigten Ergebnis gab es allerdings ein Minus um vier Prozent. 675 Mio. Dollar konnte Ebay in die Bücher nehmen. Das hat Analysten und Anleger enttäuscht.

Lidl steigt in Raststättenmarkt ein, Roboter liefern Snacks

In Portugal, genauer an der Autobahn A5, eröffnet Lidl seinen ersten Verbrauchermarkt in einer Raststätte. Die Filiale in der Raststätte Oeiras besitzt eine Fläche von 1.400 Quadratmetern.

Die Studierenden der New Mexico State University können sich jetzt warme Speisen von Robotern liefern lassen. Die Waren stammen aus den Restaurants von Sodexo. Die Lieferfahrzeuge wurden von Kiwibot entwickelt.

Longchamp eröffnet am Münchner Flughafen, Nike eröffnet Concept-Store in Seoul

Am Münchner Flughafen eröffnet Longchamp einen neuen Store. Dieser besitzt eine Verkaufsfläche von 72 Quadratmetern und ist im Terminal 2 angesiedelt. Bei der Gestaltung greift die Marke auf das Vorbild ihres Flagship-Stores in Paris zurück und setzt auf eine helle Gestaltung in Retro-Optik.

Der neue Concept-Store von Nike im südkoreanischen Seoul orientiert sich an dem bereits im vergangenen Jahr in China eröffneten Pendant. Auch hier kommt viel Technik zu Einsatz, wie etwa der Abruf von Produktinformationen über RFID-Technik. Es gibt drei „Experience Zones“. Dort finden die Kund:innen Anschluss an andere Sportler aus der Region oder informieren sich über Produkte. Zudem betont das Unternehmen den Aspekt Nachhaltigkeit. Die Kund:innen können gebrauchte Schuhe und erstmals auch Bekleidung im Store abgeben. Dort werden die Produkte entweder dem Recycling zugeführt oder an karitative Organisationen weitergegeben.

 

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten und Content Marketing bei uns erhalten Sie in unseren Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.