Powercast bringt elektronische Etiketten ohne Batterie.

von Andre Schreiber am 18.April 2018 in News

Durch die Luft werden die ESL von Powercast mit Daten und Strom versorgt (Quelle: Powercast).

Quasi durch die Luft werden die neuen elektronischen Etiketten von Powercast aktualisiert und mit Strom versorgt. Damit benötigen die Electronic Shelf Labels, die auch in Versionen für den Modehandel angeboten werden, keine Batterien mehr.

Das Unternehmen hat sein Electronic Shelf Label (ESL) auf Basis der E-Paper-Technologie von EInk entwickelt. Die Preisschilder arbeiten vollständig ohne Batterie. „RF-to-DC“ wird das Verfahren genannt, das die benötigte Ladung aus Radiofrequenzen bezieht. Dazu nutzen die Geräte den „PCC110 Power-Harvester Wireless Power Receiver-Chip“.

Bei diesem batterielosen Etikett auf Basis von Ultrahochfrequenz (UHF) werden die Daten, also etwa neue Preise oder neue Beschreibungen, drahtlos übertragen. Dazu können handelsübliche RFID-UHF-Lesegeräte genutzt werden. Mit diesen geht der Mitarbeiter in einem Abstand von maximal 2 Metern an den Regalen vorbei. Nach Angaben von Powercast kann so binnen Sekunden ein ganzes Regal aktualisiert werden. Vorher müssen die Reader mit einer App des Unternehmens ausgestattet werden.

Erste Kits zur Evaluierung sollen im vierten Quartal 2018 verfügbar sein.

– Anzeige –

Machen Sie es wie Top-Entscheider von Hilti, Hornbach oder der Otto Group und lesen Sie das neue Whitepaper „Jenseits des Webshops“ von Location Insider und commercetools. Darin erfahren Sie alles Wissenswerte über neue Touchpoints wie Chatbots, Voice oder Virtual Reality sowie darüber, wie Händler, Brands und Hersteller sich so von der traditionellen Webshop-Fokussierung lösen können.
Jetzt kostenlos herunterladen!

 


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.