Praxisleitfaden Modehandel: IoT im Store.

von Werbepartner am 14.Mai 2018 in Advertorial, Trends & Analysen

Zwischen einem Ziel und seiner Umsetzung steht das „Gewusst-wie“. Für Modeeinzelhändler ist das Ziel, nachhaltig ihre Stärken im stationären Handel auszubauen. Warenverfügbarkeit, eine hohe Bestandsgenauigkeit, operative Effizienz und ein neu gestaltetes Einkaufserlebnis sind die Schritte auf dem Weg dorthin. Ein Leitfaden gibt ihnen dazu jetzt konkrete Tipps, wie IoT Technologien dabei helfen können.

Der Handel erfindet sich neu. Das muss er auch. Denn seine Kunden sind untreu, launisch und internetverwöhnt. Besonders die Modehandelskunden. Was Händler in ihren Stores und innerhalb ihrer Omnichannel-Aktivitäten jetzt tun können, um eine „perfekte Kundenbeziehung“ aufzubauen, zeigt ein neues 35-seitiges Whitepaper vom Fashion Tech Spezialist Detego.

 Der Weg zur perfekten Kundenbeziehung

Die „guten“ Kunden sind die, die regelmäßig wiederkommen, sich mit der Marke identifizieren, dies nach außen tragen und gegenüber Cross-Selling-Angeboten offen sind. Wie aber baut man so eine Beziehung zu seinen Kunden auf? Wie muss ein Store ausgestattet sein, dass er Kunden begeistern, halten und zum Wiederkehren bewegen kann?

Das Whitepaper entwickelt die Formel für eine „perfekte Kundenbeziehung“. Die Parameter dafür sind:

  • Verkaufspersonal, das gut besetzt und digital unterstützt sein muss
  • Eine Echtzeit-Bestandsicht für verlässliche Auskünfte gegenüber Kunden und eine entsprechend hohe Warenverfügbarkeit
  • Ein Einkaufserlebnis, das digital und durchgängig über alle Kanäle sichergestellt wird
  • Touchpoints, die eine aktive Interaktion mit der Marke fördern
  • Omnichannel-Services, die verlässlich für Kunden umgesetzt werden

Addiert man all diese Erfolgsparameter, erhält man in der Summe einen wiederkehrenden Kunden.

Verkaufspersonal digital stärken

Der Einsatz intelligenter Systeme erlaubt es dem Händler, Kundenwünsche leichter zu erfüllen, ja manchmal sogar vorherzusagen. Durch die IoT-Technologie RFID bekommt jedes Kleidungsstück seine einzigartige „digitale ID“ und wird damit einfach und automatisiert erfassbar. Die Kombination mit anderen Technologien wie WLAN, Bluetooth oder auch Kamerasystemen bildet dabei die Brücke zwischen Kunde und Ware.

RFID-getaggte Ware und die dazu gehörige Store-Sensorik unterstützt den Kundenwunsch nach Self-Services, und lässt ihn auch innerhalb des Filialnetzes „browsen“. Ist das Sakko in Filiale „A“ nicht mehr in der gesuchten Größe vorrätig, dann möchte der Kunde über sein Smartphone in der nächstgelegenen Filiale „live“ nachsehen. Wenn er sich dabei auf eine exakte Bestandsaussage verlassen kann, sollte die Reservierung des Artikels oder eine Bestellung direkt nach Hause möglich sein.

Indem der Store mehrere Touchpoints für den Kunden anbietet, erhöht er die Optionen des Kunden, sich mit der Marke und den Produkten aktiv auseinanderzusetzen. Interaktive Infoscreens und Smart Fitting Rooms sowie Wearable Devices des Personals unterstützen als IoT-Systeme den Erlebniskauf und die Interaktion im Store. Sie eröffnen dem Händler viele neue Möglichkeiten zum Consumer Engagement und somit zu einer nachhaltigen Kundenbindung.

Mit IoT exakt, selbstlernend und fehlerfrei

Die Bestandssicht über alle Stores, Franchise-Partner und den Webshop als „Single-Point-of-Truth“ bringt Modefilialisten nicht nur akkurate Bestandsdaten, sie erhöht auch die operative Effizienz. Clevere Analyse- und Planungs-Software (Predictive Analytics) rät dem Händler zu bestimmten Aktionen und verhindert Fehler, bevor sie entstehen. Für den Nachschub auf der Fläche werden vom System gezielt Artikel vorgeschlagen, um ein Optimum an Warenverfügbarkeit zu erreichen. Werden die nachgefüllten Artikel anschließend unmittelbar verkauft, wertet das System dies als einen positiven Input – und speichert diese Information für zukünftige „Recommendations“.

Mehr Tipps zum Thema: „Die Perfekte Kundenbeziehung“ gibt es im gleichnamigen Whitepaper; kostenlos downloadbar unter https://www.detego.com/de/insights/download-center/

(Bildnachweis Collage oben rechts: Detego GmbH/ istockphoto.com/ ©CoffeeAndMilk)


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.