Real testet Vorteilsprogramm und gründet Netzwerk, Zalando reduziert Service bei „Plus“, Primark steigert Umsatz.

von Stephan Lamprecht am 06.November 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Real testet in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein sein „Real Pro“ genanntes Vorteilsprogramm. Gegen eine Jahresgebühr von 69 Euro erhalten die Mitglieder dauerhaft Vergünstigungen auf Lebensmittel, Getränke, Drogerieprodukte und Tiernahrung. Allerdings ist das Programm marktgebunden und derzeit nur an sieben Standorten verfügbar. Gemeinsam mit cdiscount aus Frankreich, eprice aus Italien und emag aus Rumänien hat Real das Bündnis „International Marketplace Network“ (IMN) aus der Taufe gehoben, um ein Gegengewicht zu Amazon und Ebay zu schaffen.
supermarktblog.com, handelsblatt.com (Marktplätze)

Zalando fährt bei seinem Premiumprogramm „Zalando Plus“ einen Teil des Services zurück. Ab Ende der Woche werden die Retouren nicht mehr bei den Kunden abgeholt. Grund für die Einstellung sollen Schwierigkeiten mit der Abholung, wie etwa Termintreue, gewesen sein. Geblieben sind die schnelle Lieferung und eine separate Kundenhotline. Dafür werden 15 Euro pro Jahr berechnet.
businessinsider.de

Primark konnte dank Neueröffnungen seinen Umsatz steigern. So wurde insgesamt ein Plus von 4,2 Prozent erzielt, was zu einem Gesamtergebnis von 9,04 Mrd Euro führt. Unzufrieden zeigt sich das Unternehmen mit den Geschäften in Deutschland. Mit lokalen Marketingkampagnen sollen auch hierzulande die Umsätze wieder gesteigert werden, zugleich ist geplant, einige Verkaufsflächen zu verkleinern.
fashionunited.de

Lebensmittelhandel: Eine Sonderanalyse der agof geht der Frage nach, wie das Verhältnis der digitalen Nutzer in Deutschland zu Lebensmitteln und ihrem Einkauf ist. Regional, Bio und ökologisch sind eindeutig Trumpf. Und noch schlägt der stationäre Handel die Onlinebestellungen.
horizont.net

Singles Day: Am 11.11. ist es wieder soweit. In China dürften bei Alibaba erneut die Rekorde anlässlich des Shopping-Events gebrochen werden. Für Händler, die dort verkaufen, ist dieser Termin Pflicht. Doch auch in Deutschland bieten immer mehr Händler an diesem Tag besondere Schnäppchen.
t3n.de

– MITGEZÄHLT –

75.000 Kunden haben bisher im deutschen Online-Shop des Schweizer Online-Händlers Galaxus eingekauft. Dabei wurde ein Nettoumsatz im zweistelligen Millionenbereich erzielt. Das Unternehmen zeigt sich mit diesem Ergebnis aus dem ersten Jahr in Deutschland zufrieden.
neuhandeln.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Für einen Händler, der keine Erfahrung mit dem Internethandel hat, sind Online-Marktplätze eine gute Möglichkeit, erste Erfahrungen zu sammeln. Das macht es einfacher, in der eigenen Stadt digital sichtbar zu werden.“

EHI-Experte Lars Hofacker in einem Artikel, der sich mit lokalen Marktplätzen und deren Chancen beschäftigt. Darin hat Handelsexperte Gerrit Heinemann deren Konzept als gescheitert erklärt.
internetworld.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.