Real will Webseite zur Vertriebsplattform für Dritte ausbauen.

von Christian Bach am 30.März 2015 in News

Real.de WebseiteVertriebsturbo für andere Händler: Die Einzelhandelskette Real will ihre Webseite künftig für Drittanbieter öffnen. Der Endkunde wird davon allerdings nichts merken: Verkauft werden die Waren im Namen von Real, hat der Real-Manager Philipp Blome auf dem E-Channels-Day bekanntgegeben, berichtet neuhandeln.de. Die Metro-Tochter nutzt dafür eine technische Schnittstelle des Ansbacher E-Commerce-Spezialisten Tradebyte. Real könnte sich so als Vertriebsplattform breiter aufstellen, da potenzielle Kunden online ein größeres Produktsortiment vorfinden. Die externen Händler unter anderem von dem Filialnetz mit rund 300 deutschen Geschäften der Einzelhandelskette profitieren. Für Handelspartner soll das Angebot zum Beispiel dadurch besonders attraktiv sein, dass Kunden sich die Ware zur Abholung versandkostenfrei in eine Filiale ihrer Wahl liefern lassen können, schreibt neuhandeln.de zum Thema Ship-to-store. Kunden können ihre Retouren zudem kostenlos in den Filialen abgeben. Real hat vergangenes Jahr im Vergleich zu 2013 seinen Online-Umsatz um 15,5 Prozent gesteigert, von 19 auf 22 Mio Euro. Die Metro-Tochter blieb insgesamt aber unter dem Ergebnis von 2012. Im stationären Geschäft will Real weiter einsparen und dieses Jahr 14 unprofitable Filialen schließen. Insgesamt sieht die Einzelhandelskette wohl eher online Wachstum als offline.
neuhandeln.de

– Stellenanzeige –
GESUCHT: Chief Product Owner (m/w) bei meinestadt.de
Du bist zur Produktentwicklung berufen und setzt die Prioritäten an der richtigen Stelle?
Dann bewirb dich bei uns!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.