Renz und Wanzl bieten dem Handel Abholboxen für Click & Collect.

von Stephan Lamprecht am 17.April 2019 in News

Die „myRenzbox“ ist vielseitig einsetzbar. Wanzl und Renz wollen die Abholstation jetzt stärker im Handel positionieren. (Foto: Renz)

Den beiden Unternehmen Wanzl und Renz begegnen viele Konsumenten täglich. Der Spezialist für Shoplösungen und Ladenbau Wanzl ist zugleich einer der führenden Hersteller von Einkaufswagen. Renz hat sich auf Briefkästen spezialisiert, die in den Eingangsbereichen vieler Wohnhäuser angebracht sind. Renz stellt mit seiner „myRenzBox“ aber auch ein System für Paketsendungen her. Und um den Vertrieb dieser Lösung geht es bei der Partnerschaft.

Die „myRenzBox“ unterscheidet sich auf den ersten Blick optisch nicht von den Abholstationen, die DHL- und Amazonkunden kennen. Die Grundidee ist auch die gleiche. Rund um die Uhr können die Hausbewohner damit Pakete entgegennehmen. Statt Ablageplätze auf dem Grundstück zu vereinbaren, werden die Sendungen also diebstahlsicher empfangen. Die Box wird in einer kleineren Variante auch für Einzelhäuser angeboten, übernimmt beispielsweise auch den Sendungsempfang in Mehrfamilienhäusern oder Büros. Und natürlich eignet sich die Lösung auch als Abholstation für Händler.

Das System ist aber mehr als nur ein Ablageort für Pakete. Kühlfächer mit unterschiedlichen Temperaturzonen sind für die Zustellung von verderblichen Waren gedacht und auch die Einrichtung eines Fachs für hängende Kleidung ist möglich. So kann auch die Reinigung die fertigen Kleidungsstücke bei Abwesenheit der Empfänger sicher hinterlegen.

Wo empfangen werden kann, darf auch versendet werden. Wer seine Retouren oder andere Sendungen abholen lassen will, kann das ebenfalls. Die Nutzer verschaffen sich Zugang zu den Fächern per App oder PIN. Das System kann in die Zustellprozesse von Logistikern eingebunden werden. Grundsätzlich steht das System aber auch anderen Serviceanbietern (Reinigungen etc.) offen.

Im Rahmen der Partnerschaft mit Wanzl soll die Box aktiv an Händler vertrieben werden. Denn gerade Supermärkten eröffnen sich damit neue Möglichkeiten, Click & Collect lokal anzubieten.

„Unsere Entwicklung bietet Konsumenten und Lebensmittelhändlern ganz neue Möglichkeiten. Die Vorteile liegen auf der Hand. Es wird möglich sein, Lebensmittel nicht nur zu jeder Zeit zu bestellen, sondern auch zu einem persönlich festgelegten Zeitpunkt abzuholen.“, so Geschäftsführer Armin Renz.

Da die Box ja auch für andere Systeme offen ist, könnten Händler damit auch die Kunden stärker an sich binden, die ihre Pakete dann an die Box liefern lassen.

– Anzeige –

Werden Sie zum Architekten Ihres maßgefertigten Shops: Immer mehr Top-Händler setzen auf Baukasten-Systeme und Microservices. Dadurch können sie sich besser auf ihre Alleinstellungsmerkmale konzentrieren, die den eigenen Kunden einen Mehrwert liefern. Der neue Shoptech-Leitfaden von commercetools und Location Insider zeigt, wie auch Sie und Ihr Unternehmen von einer solchen Shop-Architektur profitieren.
Jetzt kostenlos herunterladen!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.