Retail Media im Aufwind, Einkaufen muss wie Sex im Urlaub sein, Google Pay ist in Deutschland gestartet.

von Andre Schreiber am 28.Juni 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Retail Media: Wer seine Produkte im Internet bewerben will, macht das über Anzeigen in Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder auf den Seiten von Medien. Inzwischen wächst aber noch eine dritte Säule heran. Denn Werbung können Firmen auch auf immer mehr Seiten von Händlern schalten. Und die sehen die Vorteile auf ihrer Seite, denn die Nutzer sind ja bereits in Kauflaune.
ottogroupunterwegs.com

Sex im Urlaub: Genau wie dieser sollte es sich anfühlen, wenn man im stationären Handel einkauft. Jedenfalls nach Ansicht von Chris Walton, der einen sehr launigen Text über das Einkaufen geschrieben hat. Amazon hätte im Kern zu Langeweile allerorten geführt. Die Konsumenten brauchen dagegen eine Fluchtmöglichkeit aus dieser Eintönigkeit.
forbes.com

Google Pay ist in Deutschland mit viel medialen Getöse gestartet. Ist das nun der Durchbruch für das mobile Bezahlen per Smartphone? Oder gar schon das Ende des Bargelds? Stephan Lamprecht ist da in seiner Analyse nicht überzeugt. Mainstream kann das System aktuell in der Form wohl kaum werden, zumal die Sparkassen und genossenschaftlichen Institute wieder mit Eigenlösungen kommen.
mobilbranche.de

– Anzeige –

Mit postalischen Mailings erreichen Sie Ihre Kunden entlang des gesamten Lebenszyklus trotz DSGVO: Durch die passende Software sind Briefe, Postkarten & Co. so einfach wie nie im Marketing-Mix einsetzbar und ungeschlagen erfolgreich. Besuchen Sie uns auf der K5 und erfahren Sie mehr.

Reno: Der Schuhhändler fährt eine zweigleisige Strategie. Verkauft wird unter eigenem Namen im stationären Handel, aber auch als Systemanbieter auf Drittflächen. Und das Unternehmen spürt natürlich auch die Veränderungen im E-Commerce. Reno-Chef Peter Wolf erläutert die Herausforderungen und die Strategie, die etwa hinter dem Kauf der Plattform „surf4shoes“ steckt.
noz.de

Google wirbt zwar stets damit, dass das Schalten von Anzeigen in seinem Werbenetzwerk einfach ist. Wer aber erfolgreich sein will, muss schon Energie und Zeit in das Thema stecken. Mit „Smart Campaigns“ will das Unternehmen nun gerade kleinen Unternehmen den Einstieg noch weiter vereinfachen. Anzeigengestaltung, Zielgruppenauswahl und auch bald die Gestaltung einer Landingpage sollen damit automatisiert und geführt ablaufen.
searchengineland.com

– Anzeige –

Die Zukunft im Zahlungsverkehr: Im Vorfeld der Mobile in Retail Conference (16. bis 17.10.2018 in Berlin) zeigt GS1 Germany gemeinsam mit Location Insider in einem neuen Whitepaper, wie Händler Mobile Payment sowie künftig auch händler-basierte Instant Payments am POS einsetzen können.
Jetzt kostenlos herunterladen!

– MITGEZÄHLT –

70 Prozent der Online-Werbeausgaben des Handels in den USA wandern inzwischen in mobile Kanäle. In absoluten Zahlen ist der Handel für 22 Prozent der Ausgaben für mobile Anzeigen insgesamt verantwortlich.
retaildive.com

– DA WAR NOCH WAS –

“Viele Händler befinden sich rechtlich auf sehr dünnem Eis und sind sich der Tragweite der neuen Datenschutz-Grundverordnung anscheinend nicht bewusst.”

Torsten Schwarz von Absolit kritisiert den Handel in Sachen E-Mail-Marketing. Im Rahmen einer großen Vergleichsstudie hat sich gezeigt, dass viele Händler bei der Umsetzung der DSGVO schlampen. Und das kann, wie bekannt, nicht nur wettbewerbsrechtlich teuer werden.
presseportal.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.