Rewe will Getränkeversand schlucken, Carrefour übernimmt Gemüsekisten-Startup, Globus schliesst in Bern zwei von vier Filialen.

von Stephan Lamprecht am 22.Januar 2020 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Rewe plant offenbar, die Plattform Durst.de zu übernehmen. Über einen Vermarktungsverbund ist das Unternehmen bereits vor einiger Zeit beim Getränkeversand eingestiegen. Nun soll das hinter der Plattform stehende Unternehmen Durststrecke GmbH vollständig übernommen werden. Die beiden Gründer sind einem Medienbericht nach schon nicht mehr Geschäftsführer von Durststrecke.
handelsjournal.de

Carrefour: Die französische Supermarktkette erweitert ihre Aktivitäten im Bereich E-Food durch die Übernahme des Startups Potager City. Das junge Unternehmen liefert Obst- und Gemüsekisten in 350 Städten Frankreichs. Bisher haben 100.000 eines der Abonnements für frische Produkte abgeschlossen.
internetretailing.net

Globus: Das zur Migros gehörende Unternehmen schließt im Raum Bern zwei von vier Filialen. Ein Warenhaus und ein Geschäft für Herrenmode sollen erhalten bleiben. Wie das Unternehmen einräumt, lohne es sich wirtschaftlich nicht mehr, auf so kleinem Raum so viel Verkaufsfläche zu unterhalten. Globus reagiert damit auf die wachsenden Zahl von Online-Bestellungen (nicht nur) im eigenen Shop.
blick.ch

DHL setzt an wenigen Standorten (Köln, Koblenz, Bergheim, Montabaur, Neuwied, Bad Marienberg, Darmstadt und Limburg) auf ein neues Format seiner Packstationen. Diese kommen ohne Display und Kartenschlitz aus. Geöffnet werden die Fächer per Smartphone. Befindet sich der Kunde in unmittelbarer Nähe der Station, muss er dann im Gerät seine PIN eingeben, um ein Fach zu öffnen.
supermarktblog.com

POS-Software: Nach einer Prognose von Juniper Research wird der Handel deutlich mehr Geld in Terminals und IT am POS investieren. Von 1,1 Mrd. Dollar auf 1,7 Mrd. Dollar sollen die weltweiten Gesamtausgaben für POS-Software im Einzelhandel und der Gastronomie im Jahr 2024 steigen. Die Studie kommt auch zu dem Schluss, dass China hier zu einem der Kernmärkte werden wird.
onetoone.de

– MITGEZÄHLT –

780 Mio Euro hat die Werbeschlacht zwischen den Lieferdiensten Lieferando, Lieferheld und Pizza.de in den Jahren 2010 und 2019 gekostet, mit dem Ziel sich gegenseitig Marktanteile streitig zu machen. Nach der Konsolidierung des Marktes sind die Werbeausgaben deutlich gesunken.
presseportal.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Das Rekordjahr 2019 hat gezeigt: Das digitale Geschäft ist der Motor des Handels und Plattformen werden mehr und mehr zum Betriebssystem der gesamten Wertschöpfungskette. Einzel- und Großhandel werden digital, oder verschwunden sein.“

bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer zu den vom Verband publizierten aktuellen Zahlen. Gegenüber dem Vorjahr haben die Onlinekäufer für 11,6 Prozent mehr Umsatz gesorgt. Der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce kletterte so im Jahr 2019 auf 72,6 Mrd. Euro inkl. USt.
presseportal.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.