SES Imagotag digitalisiert Apotheke, Breuninger mit Strategie für mehr Nachhaltigkeit, Macy’s macht weiter Verluste.

von Stephan Lamprecht am 20.November 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich weiß ja nicht, wie es mit Ihrer Weihnachtsstimmung steht. Bei mir ist aktuell in diesem turbulenten Jahr noch überhaupt nichts davon zu spüren. Doch natürlich bereiten sich die Händler intensiv auf das Fest vor. Dazu gehört auch Walmart, dass einen Lieferservice für Weihnachtsbäume angekündigt hat. Der US-Händler kümmert sich auch um die Beleuchtung. Die Online-Bestellung von Weihnachtsbäumen ist zumindest in den USA in diesem Jahr ein von der Pandemie beförderter Trend. Denn auch Home Depot und Lowe’s liefern Bäume nach Hause.

Und je länger ich jetzt drüber schreibe, vielleicht ist mir doch schon ein bisschen nach Weihnachten.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Unsere News des Tages:

Breuninger setzt auf Nachhaltigkeit, Verbraucher sorgen sich um stationären Handel – kaufen aber online

Das Stuttgarter Modeunternehmen Breuninger bündelt alle seine bisherigen Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit. Trotz der durch Corona geprägten schwierigen Situation wird die Corporate-Responsibility-Strategie mit verbindlichen Zielen intensiviert. Sie umfasst vier Handlungsfelder: Materialien, Menschen, Umwelt und Stadt. Damit Produkte von Breuninger als nachhaltig geführt werden, müssen diese mindestens eines aus insgesamt 23 bekannten und vertrauenswürdigen Siegeln erhalten haben. Die Kunden werden im Online-Shop gezielt nach solchen Produkten suchen können. Die Kennzeichnung soll auch im stationären Handel erfolgen. Über alle Maßnahmen informiert eine eigene Website.

Die große Mehrheit der Verbraucher in Deutschland macht sich Sorgen um das Überleben des lokalen Einzelhandels. Das hindert sie allerdings nicht daran, weiter online einzukaufen. Und auch Online-Angebote ihrer lokalen Händler zu vermissen: So lassen sich die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von Bitkom zusammenfassen. 83 Prozent der Deutschen kaufen inzwischen online ein, 66 Prozent vermissen ein Online-Angebot ihres lokalen Händlers vor Ort, 79 Prozent haben konkrete Sorgen, was das Überleben ihres stationären Händlers betrifft.

– Anzeige –

Wie kann Einkaufen in Corona-Zeiten trotz Mund-Nasenschutz zum Erlebnis werden? Und welche Rolle spielt dabei Digitalisierung? Die wichtigsten Antworten für Einzelhändler liefert das neue Whitepaper von Location Insider.
Gratis-Download hier!

SES Imagotag digitalisiert Apotheke, Laden ohne Ecken und Kanten

In einem Pilotprojekt hat SES-imagotag mit Partnern wie CGM Lauer das Stammhaus der Rohan Apotheke digitalisiert. Dazu wurde die gesamte Verkaufsfläche mit 1.100 digitalen Preisschildern der Vusion-Reihe von SES-imagotag versehen. Die Preisschilder sind direkt mit dem Kassensystem und der Lagerlogistik verknüpft. Dazu kommen noch vier Regalkameras, die einen Leerstand sofort automatisch melden. CGM Lauer hat sich um die Anbindung an das Winapo-System gekümmert. Michael Unmüßig, Geschäftsführer von SES-imagotag, sieht in Corona einen massiven Digitalisierungstreiber, gerade in den Apotheken. Digitale Preissysteme sind nach seiner Ansicht jetzt im Mittelstand angekommen.

Es ist Freitag. Und damit auch mal wieder Zeit, ein Ladendesign vorzustellen. Die polnische Schmuckdesignerin Natalia Kopiszka setzt bei ihren Kreationen auf organische Formen. Da ist es nur konsequent, dass auch ihre Boutique in Warschau ohne Ecken und Kanten auskommt. Rosa Marmor, schwere Vorhänge, gepolsterte Sitze und weiche Puffs ergänzen die mit fließenden Formen gestaltete Szenarie.

Delhaize kauft Fresh Direct, Macy’s schreibt weiter rote Zahlen

Ahold Delhaize, das in den USA bereits mit dem Lebensmittellieferdienst Peapod aktiv ist, erwirbt die Mehrheit am E-Food-Pionier Fresh Direct. Über die finanziellen Details des Handels wurde Stillschweigen vereinbart. Fresh Direct soll nach der erfolgreichen Übernahme allerdings unter seinem bisherigen Markennamen weitermachen. In Europa ist Ahold u. a. mit Albert Heijn aktiv.

Die US-Kaufhauskette Macy’s hatte bereits vor der Pandemie wirtschaftliche Sorgen. Und die sind nicht kleiner geworden. In den drei Monaten bis Ende Oktober machte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Verlust von 91 Mio. Dollar. Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf 4,0 Mrd. Dollar. Der flächenbereinigte Absatz ging um über 20 Prozent zurück. Der Online-Handel sorgte auch hier für einen (kleinen) Lichtblick. Er wuchs um 27 Prozent.

Veranstaltungshinweise

#RevitaliseRetail (20.11., online) +++ eBHB-Kongress (3.12.–4.12., online)

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.