Shoepassion.com, Springer, Globetrotter.

von Christian Bach am 19.August 2014 in Kurzmeldungen

– LOCAL HEROES powered by meinestadt.de, dem Reichweitenführer für lokale und regionale Informationen in Deutschland. –

meinestadt-de

Shoepassion.com verkauft online mit Erfolg hochwertige Herrenschuhe. Dennoch eröffnete die Internet-Marke Ende 2012 einen eigenen stationären Store. Mit dem Offline-Angebot erziele man eine Qualität der Kundenbindung, die online-only nicht möglich wäre, erklärt Shoepassion-PR-Kopf Tobias Börner im „Local Heroes“-Sommer-Interview. Nun will Shoepassion neben der internationalen Expansion noch dieses Jahr ein weiteres stationäres Geschäft eröffnen.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Springer stampft Last Minute Local ein: Der Medienkonzern will die erst im Januar 2014 gestartete Location-based-Schnäppchen-App noch diesen Monat beenden, berichtet Gründerszene. Das Deal-Segment soll durch andere Unternehmen abgedeckt werden. Axel Springer zeigt damit einmal mehr den in Deutschland so oft vermissten Mut zu Scheitern.
weiterlesen auf locationinsider.de

Globetrotter strebt Same-Day-Delivery an: Der Outdoor-Spezialist will Produkte ab Herbst noch am selben Tag liefern, so der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Bartmann im „Hamburger Abendblatt“. Der Service soll zunächst in Hamburg und Stuttgart starten. Die Kosten sollen bei neun bis zehn Euro pro Lieferung liegen.
abendblatt.de

Uber darf vorerst in Berlin weitermachen: Die Fahrdienst-App ist zwar verboten worden, das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten will aber die Entscheidung des Verwaltungsgerichts abwarten. Uber hatte direkt nach dem Verbot Widerspruch eingelegt und ließ seine Nutzer trotzdem weiterfahren.
wiwo.detechcrunch.com

Looksee vereint Tinder und Instagram: Die neue App zeigt Fotos von Usern standortbasiert an. Interessieren sich zwei Nutzer für das selbe Foto, können beide miteinander kommunizieren. Looksee kann so helfen, Menschen aus der Umgebung mit ähnlichen Vorlieben zu finden.
techcrunch.com

Google ermöglicht Maps-Routenplanung jetzt auch ohne App: Smartphone-Nutzer müssen nicht mehr die Karten-App des Webriesen herunterladen, um sich zu ihrem Ziel navigieren zu lassen, berichtet googlewatchblog.de. Dafür soll wohl die einfache Websuche genügen.
googlesystem.blogspot.co.atgooglewatchblog.de

Waze plant keine weiteren Updates für Windows Phones: Google hatte die Navigations-App vor rund einem Jahr gekauft. Trotzdem kann Waze auch zukünftig weiter auf einem Windows Phone genutzt werden. Das letzte Update ist jedoch bereits ein halbes Jahr her.
mobiflip.dewinbeta.org

– Anzeige –
Avatar Location InsiderEmpfehlen Sie Location Insider weiter! Unser kostenloser Newsletter kann unter locationinsider.de/newsletter bestellt werden. Täglich um 11 Uhr liefern wir die wichtigsten Themen und Trends zu Location-based Services und Local Commerce.

– L-PEOPLE –

Andreas Kalski übernimmt die Geschäftsführung beim Versandhändler Zweitausendeins. Kalski löst Peter X. Willeitner ab und bildet nun eine Doppelspitze mit Bianca Krippendorf. Kalski war bisher Marketingleiter bei Otto.
buchreport.de

– L-NUMBER –

92 Prozent aller US-Handelskäufe finden immer noch offline statt. Aber warum? Laut einer Studie des E-Commerce-Experten Ripen eCommerce wollen 30 Prozent der Offline-Käufer die Produkte sehen und fühlen. Fast ebenso viele Offline-Käufer schätzen die sofortige Belohnung.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-QUOTE –

„Einige Läden verbinden online und offline schon sehr gut, und man kann im Laden zum Beispiel auf Produkte zugreifen, die im Laden nicht verfügbar sind oder Bewertungen lesen. Andere Shops sind noch nicht so weit. Der wichtigste Aspekt aber ist das Social Shopping.“

IBM-Manager Moshe Rappoport sieht Social Shopping als zentralen Aspekt für die Zukunft des Handels.
neocom.de

– L-TRENDS –

Multichannel macht die passive Bestellplattform zum aktiven Vertriebskanal, so Claus Hänle, CEO des Beratungsunternehmens Listen! Consulting. Dafür sollten Händler u.a. auf persönliche Ansprache achten. Wichtig ist vor allem, dass Kunden jederzeit auf die Produkte zugreifen können – egal auf welchem Kanal.
channelpartner.de

Couponing wird mobiler: Zu diesem Ergebnis kommt die Marktanalyse „Digital Couponing im Zeitalter der Endgerätevielfalt“ Gutscheinportals Sparwelt.de. 34 Prozent der Suchanfragen nach digitalen Rabattcodes erfolgten im Mai dieses Jahres bereits über Smartphones (22 Prozent) und Tablets (12 Prozent). 2012 lag der Anteil bei 11 Prozent.
mobilbranche.de

Amazons Local Register könnte eine Schatzgrube für Daten sein, glaubt „Advertising Age“-Redakteurin Kate Kaye. Die Payment-App des Online-Marktplatzes gleicht der des Konkurrenten Square. Da die App auch stationäre Käufe registriert, kann Amazon nun auch besser verstehen, was Kunden in stationären Läden kaufen.
adage.com, mobilbranche.de (Hintergrund Local Register)

AmazonFresh ist ein Millionengrab, glaubt Forrester-Analystin Sucharita Mulpuru. Bestenfalls sei der Lebensmittel-Lieferdienst ein Millionengrab, schlimmstenfalls „der direkte Weg in den Bankrott“, urteilt die Analystin gegenüber „The Guardian“.
theguardian.com

Unsaubere Daten sind bei mobiler Werbung genauso schlimm wie Klickbetrug, sagt Tom Phillips, CEO des New Yorker Werbe-Tech-Unternehmens Dstillery. Seiner Meinung nach sind rund 30 Prozent der Standort-Daten nutzlos.
streetfightmag.com

SMS-Marketing: Street-Fight-Redakteurin Stephanie Miles zeigt sieben Strategien für besseres SMS-Marketing auf. Lokale Händler können zum Beispiel Anzeigen in regionalen Zeitungen schalten und diese mit einem SMS-Code versehen. Kunden erhalten somit Angebote. Die Händler selbst profitieren von Neukunden und Kundendaten.
streetfightmag.com

– L-QUOTE –

„Die modernen Kunden sind offen für personalisierte Interaktionen über unterschiedliche Vertriebskanäle. Auf die Beacons werden sie sich einlassen, wenn die Mehrwerte stimmen und sie auf den Schutz ihrer Daten vertrauen können.“

Mischa Rürup, COO bei inelliAd, zeigt sich optimistisch bei der Zukunft für Beacons. Die Performance-Marketing-Plattform stattet unter anderem die Digitalmesse dmexco mit der Technik aus.
presseportal.de

– L-FUN –

Zu früh gefreut: Der New Yorker Anthony Ha hatte sich als einer der ersten User bei Lyft in seiner Heimatstadt angemeldet und dafür Credits im Wert von 1.275 Dollar erhalten. Doch während er noch Pläne schmiedet, was er damit anstellen könnte, verfiel das Guthaben. Am Ende blieben mickrige 25 Dollar.
techcrunch.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.