Snipda gibt lokalen Händlern eine Plattform für Lockangebote.

von Matthias Hell am 22.Juli 2014 in Local Heroes
MS_Logo_line-200x54
meinestadt.de, der Reichweitenführer für lokale und regionale Informationen in Deutschland, präsentiert die Rubik LOCAL HEROES.
Für Unternehmen, die lokal online oder mobil werben wollen, bietet der Spezialist für regionales Online-Marketing vielseitige regionale Werbeformen. Als führender Anbieter für die lokale Stellensuche ist der Stellenmarkt mit den aktivsten Nutzern für jede der über 11.000 Städte und Gemeinden in Deutschland verfügbar.

Das von den Brüdern Johann und Norbert Beck gegründete Service-Institut Metatrain wertet anhand von Kundenbefragungen jährlich die Servicequalität von bundesweit 1.000 kleinen und mittelständischen Unternehmen aus. Mit Snipda haben die beiden nun eine Angebotsplattform gestartet, die regionalen Unternehmen einen so einfachen wie wirkungsvollen Einstieg ins Online-Marketing ermöglichen soll.

Johann Beck gründete zusammen mit seinem Bruder Norbert 1993 Metatrain

Johann Beck gründete zusammen mit seinem Bruder Norbert 1993 Metatrain

Nimmt man die persönliche Erfolgsgeschichte von Johann und Norbert Beck als Maßstab, dürfte auch Snipda eine blühende Zukunft bevorstehen: 1993 gründeten die Brüder – der eine studierter Pädagoge und Coach, der andere diplomierter Wirtschaftsingenieur – Metatrain als Beratungsunternehmen. Die zündende Idee kam den beiden 2006 mit der Erfindung der „Service-WM“. In Zusammenarbeit mit regionalen Medienhäusern testet Metatrain seitdem jährlich rund 1.000 Unternehmen auf ihre Servicequalität und führt dazu regelmäßig mehr als 100.000 Kundenbefragungen durch. Die Unternehmen erhalten so nicht nur eine objektive Bewertung ihrer Dienstleistungskompetenz, sondern werden auch darüber hinaus mit aktuellen Informationen begleitet sowie von den „Spitzenreferenten“ Johann und Norbert Beck zu weiteren Anstrengungen motiviert. Seit zwei Jahren wird das Konzept zudem durch den „Service WM Innovationspreis“ für wegweisende Dienstleistungsideen ergänzt.

Wie Johann Beck erklärt, spielt dabei die Dimension E-Commerce in der Regel eine eher untergeordnete Rolle: „Natürlich ist das Internet für regional tätige Unternehmen unverzichtbar, nur sollte nicht der fünfte Schritt vor dem ersten getan werden.“ Strategischer E-Commerce überfordere zurzeit noch viele Unternehmen. Rund zwei Drittel der kleineren, regional agierenden Unternehmen insbesondere im Einzelhandel hätten weder die finanziellen noch die personellen Ressourcen, um z.B. einen Internetshop erfolgreich zu betreiben. „Vor allem müssen stationäre Geschäfte weiter einen Schwerpunkt dort setzen, wo sie sich vom Internet unterscheiden können“, sagt Beck und fügt hinzu: „Persönlicher, emotional positiver Service und einzigartige Service-Ideen.“

Schnäppchen: ja, Dumping: nein

Snipda will mit Lockangeboten mehr Kunden in die Läden ziehen

Snipda will mit Lockangeboten mehr Kunden in die Läden ziehen

Das im vergangenen Jahr gegründete Angebotsportal Snipda will Johann Beck daher auch nicht als E-Commerce-System verstanden wissen: „Snipda ist ein System, das es regionalen Unternehmen erlaubt, auf der Basis von Schnäppchen Internetmarketing zu betreiben.“ Kunden können auf der Plattform nach lokalen Angeboten suchen, diese reservieren und dann persönlich im Ladengeschäft abholen. Indem Snipda konsequent auf Click & Collect setzt, sollen kleine, regionale Unternehmen in die Lage versetzt werden, wieder verstärkt potenzielle Kunden in die stationären Geschäfte zu ziehen. Dass Einzelhändler über Snipda unumkehrbar auf die Dumping-Schiene gerieten – wie z.B. desöfteren bei Groupon beklagt wird –, ist nach Ansicht von Johann Beck nicht zu befürchten: „Es geht in erster Linie nicht darum, möglichst viele Schnäppchen zu verkaufen.“ Um die Kunden zu aktivieren, sei es sogar besser, wenn die Schnäppchen begrenzt seien. „Zudem bezahlt der Unternehmer einen Festpreis. Er weiß also genau, welche Werbeaktion er bekommt und was er dafür bezahlt.“

Zur Umsetzung des Snipda-Konzepts setzen die Beck-Brüder auf das bereits mit Metatrain aufgebaute Ökosystem. Die Angebotsplattform wird in die bestehenden Aktionen im Rahmen der Service-WM und in die Vortragsaktivitäten der „Spitzenreferenten“ eingebunden. Zudem wird Snipda auch in Kooperation mit regionalen Medienunternehmen lanciert, wie im Beispiel der von „Donau Zeitung” und die „Wertinger Zeitung” gestarteten Local-Shopping-Initiative „Mein Herz schlägt regional“. Teilnehmende Unternehmen erhalten dabei ein klar definiertes Werbepaket mit unterschiedlichen, crossmedialen Aktionen. Wie Johann Beck erklärt, variiere dieses Konditionenpaket je nach Modell und Leistung und beginne z.B. bereits bei 250 Euro für eine vierwöchige Aktion.

Auch Großstädte im Visier

Johann und Norbert Beck knüpfen bei der Vermarktung von Snipda an ihr bestehendes Netzwerk an

Johann und Norbert Beck knüpfen bei der Vermarktung von Snipda an ihr bestehendes Netzwerk an

Während der allgemeine Branchentrend in Richtung umfassend aufgestellter lokaler Einkaufsportale geht, will sich Metatrain darauf beschränken, mit Snipda ein so einfaches wie effektives System zum Einstieg in das Internetmarketing zu bieten. „Aus diesem Impuls und auf der Basis dieser Erfahrungen können dann natürlich bei dem einen oder anderen Unternehmen weitere Schritte folgen hin zum E-Commerce“, erklärt Johann Beck. Aus seiner Sicht seien die bestehenden, bzw. gerade an den Start gehenden Plattformen dafür jedoch eher ungeeignet: „Vieles, was wir am Markt beobachten, ist wunderbar in Technikschmieden oder strategischen Workshops entstanden, die allerdings oft meilenweit von den Bedürfnissen kleiner, regionaler Unternehmen entfernt sind.“

Auch die Sichtweise, wonach vor allem große, bundesweit auftretende Anbieter die besten Chancen hätten, sich als Online-Plattformen für den lokalen Handel durchzusetzen, teilt Beck nicht. „Wir denken, dass auch in Zukunft mehrere Systeme nebeneinander koexistieren werden, wie jetzt in einer Region auch die Tageszeitung, Anzeigenblätter, lokales Radio oder Fernsehen nebeneinander am Werbekuchen knabbern. Systeme, die vom Kunden aus denken und ihm Nutzen bieten, können sich immer ein Stück von diesem Werbekuchen holen.“

Metatrain will Snipda in den kommenden Monaten sukzessive weiter ausbauen. „Dabei gehen wir aber eher entspannt vor“, erklärt Johann Beck. „In unserem Unternehmen ist Snipda nur ein Modul, das dazu beitragen kann, für kleinere und mittlere Unternehmen den Erfolg zu sichern.“ Dennoch haben die Beck-Brüder nicht nur Kleinstädte und Regionen im Visier, die von den großen Marketing-Portalen eher wenig abgedeckt werden: „Gerade für Großstädte eignet sich Snipda hervorragend. Dabei interessieren uns die anderen Systeme eigentlich relativ wenig, weil wir einen anderen und unseres Erachtens einzigartigen Ansatz haben.“


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.