So machen sich Händler fit für die Zukunft.

von Matthias Hell am 18.Juni 2015 in Highlight, Trends & Analysen

Welche Grundregeln können Händler befolgen, um sich für die anstehenden Veränderungen im Handel fit zu machen? Für das neu erschienene Buch „Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel“ wurden die zehn Handlungsempfehlungen des ersten Bandes in Kurzform gefasst. Lesen Sie hier, was sich von lokalen Helden des Handels lernen lässt:

Aus den 25 Fallbeispielen, die in der Local Heroes-Buchveröffentlichung präsentiert werden, hat Autor Matthias Hell zehn Handlungsempfehlungen abgeleitet

Aus den 25 Fallbeispielen, die in der Local Heroes-Buchveröffentlichung präsentiert werden, hat Autor Matthias Hell zehn Handlungsempfehlungen abgeleitet

1. Es gibt keine Online-Standardlösung

Ohne Online geht es nicht. Der Handel muss dort sein, wo seine Kunden sind. Und dazu gehört heute das Internet. Doch gleichzeitig gilt: Es gibt keine Online-Standardlösung. Wer die Vorteile des Online-Kanals optimal nutzen will, muss das zu seinem stationären Geschäftsmodell am besten passende E-Commerce-Konzept ermitteln.

2. Zeigen Sie im Netz, was Sie haben

Nicht nur den Ladenkunden sollten stationäre Händler die Stärken ihres Waren- und Service-Angebots adäquat präsentieren. Wer die Vorteile des Internet-Kanals für sein Geschäft nutzen will, muss sein Leistungsangebot auch online anschaulich darstellen.

3. Vergrößern Sie Ihre Reichweite

Setzen Sie auf den Online-Kanal, um die Beschränkungen Ihres stationären Geschäfts zu überwinden und die Kundenreichweite zu vergrößern. Nutzen Sie dafür zum Beispiel Online-Marktplätze, E-Commerce-Partnerprogramme oder digitale Innovationen am Point of Sale.

4. Bringen Sie Kunden und Ware zusammen

Nur weil Sie ein stationärer Händler sind, müssen nicht auch Ihre Waren ortsgebunden sein. Wer Chancen wie den Online-Verkauf oder Click & Collect nutzt, sorgt vielmehr dafür, dass sein Warenangebot über möglichst viele zusätzliche Kanäle für die Kunden verfügbar wird. Indem Sie Ihr Sortiment ins Netz bringen, sprechen Sie auch Konsumenten an, die nicht zu Ihnen ins Ladengeschäft kommen.

5. Weiten Sie Ihr Warenangebot aus

Stationäre Händler sollten die ihnen sich im Netz bietenden Möglichkeiten nutzen, um neben der Reichweite und der Warenverfügbarkeit auch die Breite ihres Sortiments auszubauen. Dazu geeignet sind unter anderem die digitale Regalverlängerung und QR-Code-Shopping.

6. Schärfen Sie Ihr stationäres Profil

Die steigende Anzahl an Online-Händlern, die es in den stationären Handel zieht, demonstriert die andauernde Attraktivität, die der lokale Einzelhandel auch im E-Commerce-Zeitalter besitzt. Stationäre Händler sollten deshalb nicht jedem Trend hinterherlaufen, sondern vielmehr das eigene stationäre Profil schärfen.

7. Tradition und Innovation ergänzen sich

Innovationen wie iPads, Touchscreen-Displays oder Augmented Reality üben auf viele Konsumenten eine große Anziehungskraft aus. Deshalb sollte sich der stationäre Handel um Anschluss an die technologische Entwicklung bemühen und den Kunden so ein auf zeitgemäße Weise neu interpretiertes Einkaufserlebnis bieten.

8. Die Store-Konzepte der Onliner als Vorbild

Mit ihrer Fokussierung auf das Wesentliche und der damit einhergehenden Tendenz, Kosten zu sparen, taugen die zu stationären Händlern mutierten E-Commerce-Anbieter als Impulsgeber für den Einzelhandel. Stellen auch Sie Ihr Geschäftsmodell auf den Prüfstand.

9. Schaffen Sie Verknüpfungen zwischen den Kanälen

Das gleichzeitige Bespielen der Kanäle On- und Offline rentiert sich für den Handel vor allem dann, wenn es gelingt, zwischen den einzelnen Sphären sinnvolle Verbindungen herzustellen. Sprechen Sie Ihre Kunden ganzheitlich auf allen zur Verfügung stehenden Kanälen an.

10. Machen Sie nicht alles selbst

Es gibt heute ein breites Spektrum an Dienstleistern, Plattformbetreibern und Kooperationen, die sich fundiert mit dem Thema E-Commerce auseinandersetzen. Deshalb gilt: Machen Sie nicht alles selbst, sondern setzen Sie dort, wo es sich anbietet, auf die Zusammenarbeit mit geeigneten Partnern.

Das Buch „Local Heroes 2.0: Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel“ gibt es als kostenlosen PDF-Download auf der Seite von eBay. Wer möchte, kann das Buch aber auch für 16,90 Euro als Print-on-demand bei ePubli bestellen oder als E-Book für 9,99 Euro in allen Online-Bookstores beziehen, u.a. bei Amazon, Apple iBooks, Google Play, Kobo, Hugendubel und Thalia.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.