Social Media im Modehandel.

von Stephan Lamprecht am 12.Februar 2020 in News

Plattformen wie Instagram, Pinterest und Facebook wollen ihre Nutzer durch hübsche Bilder nicht mehr nur inspirieren. Sie intensivieren ihre Bemühungen, unmittelbar zum Verkauf zu führen. Soziale Netzwerke spielen im Alltag von Millionen Menschen eine wichtige Rolle. Wie können Modehändler dort neue Zielgruppen erreichen und mit ihnen kommunizieren? Die Antworten liefert ein Leitfaden des BTE.

Auf rund 230 Seiten stellt der Autor Niklas Mahrdt vom Media Economics Institut aus Köln soziale Netzwerke im Praxiseinsatz von Modehändlern vor. Nach einer kurzen Einführung über die Nutzung von Social Media in Deutschland inklusive aktueller Statistiken wendet er sich dann Facebook, Instagram, Youtube, Twitter und Pinterest zu. Eher kurz gestreift werden eigene Blogs von Modehändlern, WhatsApp und Snapchat.

In jedem Kapitel zu einer Plattform erhält der Leser ein kurzes Porträt mit Nutzungsdaten. Es werden die Möglichkeiten für Postings und Werbekampagnen in Wort und Bild präsentiert. Außerdem gibt es auch Hinweise auf Kennzahlen, die etwas über den Erfolg der Aktivitäten aussagen können. Das Fazit bietet dann konkrete Umsetzungsempfehlungen für eigene Kampagnen auf der Plattform. Dem Thema Influencer-Marketing ist ein separates Kapitel gewidmet.

Was dem Werk den Hauch eines Coffeetable-Mags verleiht, sind die vielen eingestreuten und bebilderten Fallstudien u.a. von Breuninger, Foot Locker, Engelhorn, Lodenfrey, Macy’s, Unger oder Nordstrom. Den Abschluss des Buchs bildet eine Umfrage unter (auch kleineren) Modehändlern, über ihre Erfahrungen im Umgang mit Social Media als Marketing- und Kommunikationskanal.

Social-Media-Profis finden in dem Buch keine neuen Informationen. Sie gehören indes auch nicht zur Zielgruppe des Verfassers. Einzelhändler aus der Modebranche, die noch nicht in sozialen Netzwerken unterwegs sind, erhalten damit einen guten Überblick und Anregungen, wie sie eigene Maßnahmen aufsetzen können.

Das Buch können Sie im Shop des BTE bestellen. Die gedruckte Ausgabe kostet 49 Euro, als PDF 45 Euro. Mitglieder der Einzelhandelsverbände sparen knapp 10 Euro. Im Shop wird auch eine Leseprobe sowie eine Kapitelübersicht angeboten.

– Anzeige –

Live Showcase mit FC Bayern Basketball in Halle 6
Entdecken Sie am gemeinsamen Stand von SES-imagotag, T-Systems und Wirecard (Halle 6 A27, A31, A41), wie durch den kombinierten Einsatz der Lösungen die Effizienz am Point of Sale gesteigert, das Geschäftsmodell von Einzelhändlern und das Einkaufserlebnis für den Kunden optimiert wird.
Mehr Infos hier!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.