StoreAnalytics, Amazon, Friendticker.

von Christian Bach am 10.Juni 2014 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

StoreAnalytics setzt auf die Vorteile von iBeacons für den Handel: Neben Minodes macht sich mit StoreAnalytics ein weiteres deutsches Startup daran, eine auf Apples iBeacons-Technologie basierende Lösung für den Einzelhandel zu entwickeln. Das junge Gründerteam ist überzeugt, mit den Vorteilen der Instore-Bewegungsanalyse sowohl skeptische Kunden wie auch Händler überzeugen zu können.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Amazon startet Bezahldienst „Login and Pay“: Amazon-Kunden können bei Online-Shops ab sofort mit wenigen Klicks über ihren Amazon-Account und die dort hinterlegten Kreditkarten-Daten bezahlen. Vor allem Startups und KMUs sollen die Bezahlmethode in ihren Dienst einbinden, so das Ziel. Zudem betreibt Amazon einen eigenen stationären Pop-up-Store in San Francisco: Der Online-Marktplatz versucht einen Monat lang Kunden den eigenen Cloud-Speicher näher zu bringen.
reuters.comtechcrunch.comtime.com (Zahlungsdienst), pando.com (Pop-Up)

Google plant iBeacon-Konkurrenz: Laut Androidpolice soll der US-Webriese ein Feature namens Nearby planen, das in direkte Konkurrenz zu Apples iBeacon treten könnte. Es soll auf das Mikrofon, Bluetooth, Wlan und den Standort des Nutzers zugreifen können. Händler können ihren Kunden über Nearby ebenso Angebote aufs Smartphone schicken. Die neue Funktion soll vermutlich auf Googles I/O-Konferenz am 25. und 26 Juni öffentlich gemacht werden.
androidpolice.comtheverge.comcurved.de

Friendticker stellt Dienst vollständig ein: Der 2010 gegründete Berliner Check-In-Dienst hatte zu Hochzeiten rund 880.000 angemeldete Nutzer von denen 20.000 bis 30.000 User monatlich aktiv waren. Mit dem Aus des LBS-Dienstes führt sich die „fehlende langfristige Perspektive für Check-In-Angebote“ fort, resümiert Martin Weigert.
netzwertig.comlocationinsider.de (Hintergrund Friendticker-Gründer Florian Resatsch)

Meinestadt.de will Tankfuchs starten: Georg Konjovic, Geschäftsführer des Städteportals, hat bei Twitter den Launch des Benzinpreis-Vergleichsportals angekündigt: „Bald geht es los! Ein neuer Service von @meinestadt_de steht in den Startlöchern.“ „Tanke günstig. Werde Tankfuchs“, so das Motto. Die App zeigt Nutzern Tankstellen in der Umgebung je nach Benzin-Preis oder Entfernung an.
twitter.comtankfuchs.de

Takeaway.com will Lieferando und Lieferservice.de als eigenständige Marken weiterführen. Das hat CEO Jitse Groen angekündigt. Der niederländische Lieferdienst-Vermittler hatte Lieferando vor zwei Monaten für 50 Mio Euro übernommen. Takeaway will mit der Zwei-Marken-Strategie den derzeitigen Marktführer Pizza.de angreifen.
wsj.degruenderszene.de

Foursquare lässt erstmals Firmen in der neuen Swarm-App werben: Rund einen Monat nach dem Start werben Firmen wie Pepsi, Volvo, Shell und der US-Konzern Procter & Gamble (P&G) in der App. Nutzern der standortbasierten Anwendung wird die Werbung nach einem Check-in unten auf dem Bildschirm angezeigt.
adage.com

– L-PEOPLE –

Jürgen Habermann verlässt SportScheck auf eigenen Wunsch zum 31. Juli. Der ehemalige Geschäftsführer des Sportartikel-Händlers hat noch kein konkretes Ziel. +++ Paypal-President David Marcus verlässt das Ebay-Tochter-Unternehmen Ende Juni. Er kümmert sich zukünftig um Facebooks Messenger-Dienst.
sueddeutsche.de (Habermann), spiegel.de (Marcus)

– L-NUMBER –

1,2 Mrd Dollar hat der Chauffeur-Dienst Uber u.a. von Fidelity Investments eingenommen. Je nach Bericht wird das Startup nun mit 17 bis 18,2 Mrd Dollar bewertet. Die aktuelle Finanzspritze könnte sogar noch auf 1,4 Mrd Dollar wachsen.
bloomberg.comtechcrunch.comwsj.com

– L-QUOTE –

„Die vielen kleinen Anbieter haben kaum eine andere Wahl, als auch mitzuziehen. Wenn sie plötzlich Rücksendekosten erheben würden, dann gingen die Kunden erst recht zu Amazon und Co.“

Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Centers der Hochschule Niederrhein, glaubt, dass der Verzicht auf Rücksendegebühren die Monopolbildung im Online-Handel vorantreiben wird.
channelpartner.de

– L-TRENDS –

Standort-Tracking ist für Mehrheit der Kunden okay: 62 Prozent der Kunden würden ihren Standort mit App-Anbietern teilen, so die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Mobile-Marketing-Spezialisten Urban Airship. Laut der Untersuchung ist eine Opt-in-Funktion für Push-Nachrichten dabei jedoch eine Voraussetzung.
marketwatch.comdmnews.com

Same-Day-Delivery wird von 73 Prozent der US-amerkanischen Kunden als gute Idee empfunden, so eine Studie von QuestionPro. Dennoch sind für 66 Prozent der Online-Shopper die Preise und Versandkosten das relevanteste Entscheidungskriterium. 31 Prozent der Befragten glauben, dass große Händler, die taggleiche Lieferung anbieten, dem lokalen Handel schaden.
questionpro.comdigitaljournal.com

Yelp und Co konnten Google vergangenes Jahr 15 Prozentpunkte bei der mobilen Suche abnehmen, so die Ergebnisse einer Studie von eMarketer. Die mobile Suche verschiebt sich laut der Untersuchung von Browsern zu mobilen Apps. Googles Anteil an digitaler Werbung bei Suchanfragen soll innerhalb von vier Jahren von 82,8 Prozent (2012) auf 64,2 Prozent fallen.
emarketer.comadage.com

Geofencing wird den mobilen Handel vollkommen verändern, glaubt Matt Wilkins, Senior Vice President of Product and Engineering (EMEA) bei RetailMeNot. Dafür müssen Händler jedoch mehr in Technologien investieren. Beim Einsatz sind neben den US-amerikanischen auch die britischen Kunden führend, so Wilkins.
techweekeurope.co.uk

Kampagnen-Analyse: Street Fight-Redakteurin Stephanie Miles stellt sieben Tools zur Analyse von lokalen Kampagnen vor. So verspricht Umbel zum Beispiel, lokale Daten aus verschiedenen Plattformen auszuwerten. Händler können somit sehen, welche User sich vor allem für Online-Werbung oder Videos interessieren.
streetfightmag.com

– L-QUOTE –

„Das Konzept sieht vor, die schönsten Läden der Welt zu finden.“

So erklärt SugarTrends-Gründer Christian Schwarzkopf das Ziel seines Startups. Auf der Online-Plattform können lokale Händler ihre Produkte anbieten, aber nur, wenn sie selbst ein stationäres Geschäft betreiben.
deutsche-startups.de

– L-FUN –

Mist, Station verpasst: Das denken sich viele Nachtschwärmer, wenn sie nachts mit der S-Bahn nach Hause fahren und mal wieder eingenickt sind. Google Now will dem ein Ende setzen. Der Dienst weckt Nutzer künftig kurz vor der richtigen Haltestelle. Nur das Eingeben der korrekten Infos müssen Nutzer noch selbst hinbekommen.
engadget.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.