Tegut startet kassenlosen Minimarkt, Cyberport vermietet Apple-Produkte, Görtz erweitert Gesellschafterkreis.

von Stephan Lamprecht am 04.November 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es hätte der größte Börsengang aller Zeiten werden sollen. Nach Einschreiten der Finanzaufsichtsbehörden kann Ant Financial nun erst einmal nicht an die Börse gehen. Dahinter steht nach verschiedenen Medienberichten ein Streit zwischen der chinesischen Führung und Alibaba-Gründer Jack Ma. Der soll mit diesem Manöver offenbar diszipliniert werden. Der Aktie von Alibaba hat das jedenfalls nicht gutgetan, sie rutschte zunächst mal in den Keller.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

– Anzeige –

Wie kann Einkaufen in Corona-Zeiten trotz Mund-Nasenschutz zum Erlebnis werden? Und welche Rolle spielt dabei Digitalisierung? Die wichtigsten Antworten für Einzelhändler liefert das neue Whitepaper von Location Insider.
Gratis-Download hier!

Unsere News des Tages:

Teo von Tegut startet, Cyberport vermietet Produkte von Apple

Erst vor wenigen Wochen hatten wir darüber berichtet, dass Tegut an seinem Unternehmenssitz u. a. in Kooperation mit Wanzl und Snabble einen Store ohne Kassen und Personal testet. Ende dieser Woche soll das neue Format auch für Kunden geöffnet werden. Wie Peer Schader berichtet, wird der Minimark “Teo” heißen. Standort ist die Innenstadt von Fulda in Nähe des Bahnhofs. Zugang wird über eine Smartphone-App gewährt: Via QR-Code öffnen sich die Türen für die Kunden, die ihre Produkte entweder per App scannen oder an einer SB-Kasse.

Nun steigt auch Cyberport in das Vermietungsgeschäft ein. Das Unternehmen bietet den Kunden iPhones, Apple Watches sowie Apple-Computer zur Miete an. Die Kunden entscheiden, ob Sie eines oder mehrere Produkte mieten wollen. Die Mietdauer liegt zwischen 24 und 36 Monaten. Danach werden die Geräte zurückgeschickt und optional die Miete mit einem aktuelleren Modell fortgeführt. Die Gesamtkosten für die Miete sollen jedenfalls unter dem Kaufpreis der Produkte liegen.

Adyen bietet Girocard flächendeckend, Metro öffnet für Verbraucher

Der Zahlungsanbieter Adyen wird als Netzbetreiber für die Girocard aktiv. Mit den zertifizierten Bezahlterminals von Adyen können die Händler damit die Debitkarte in ihren Geschäften anbieten. Das Unternehmen bietet eine Komplettlösung für den Betrieb (Reconciliation, Reporting und Settlement). Mit seiner Lösung verbindet der Zahlungsabwickler die sehr populäre Karte mit dem Angebot aller angebotenen Zahlungsmethoden. Für Händler, die bereits Adyen nutzen, eröffnet die direkte Integration in die Plattform den Vorteil, keine Drittanbieter einbinden zu müssen.

Durch die Schließung der Gastronomie fehlen der Metro wichtige Kunden. Einen Teil der so entgehenden Umsätze sollen wohl private Konsumenten wieder hereinbringen, denn im November stehen die Türen der 18 Großmärkte in Nordrhein-Westfalen wieder allen Verbrauchern offen. Bis Ende des Monats kann dort nun ohne Kundenkarte und ohne Gewerbeschein eingekauft werden.

Hugo Boss kehrt in Gewinnzone zurück, Görtz erweitert Gesellschafterkreis

Der Modekonzern Hugo Boss hat im dritten Quartal 2020 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen in den Monaten Juli bis September einen Umsatz in Höhe von 533 Mio. Euro, was einen Rückgang um 26 Prozent zu Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Talfahrt konnte im direkten Vergleich zum zweiten Quartal gebremst werden. Dort waren die Umsätze noch um 59 Prozent eingebrochen. Wie inzwischen von anderen Modeunternehmen gewohnt, legte das Onlinegeschäft kräftig zu. Hier gab es ein Plus von mehr als 60 Prozent. In Kombination mit Sparmaßnahmen wurde so ein operatives Ergebnis von 15 Mio. Euro erreicht (ein Minus von 83 Prozent zum Vorjahr). Der Nettogewinn schrumpfte um 94 Prozent auf 3 Mio. Euro.

Das Hamburger Schuhhändler Görtz erweitert seinen Gesellschafterkreis: CEO Frank Revermann übernimmt Anteile am Unternehmen. Als geschäftsführender Gesellschafter wird er künftig die Bereiche Vertrieb, Einkauf, Marketing, E-Commerce und Expansion verantworten. Zum Ende des Jahres wird Stephan Tendam, seit 2015 Geschäftsführer und Finanzchef, in eine beratende Funktion innerhalb des Gesellschafterausschusses wechseln. Ein neuer CFO wird zeitgleich seine Aufgaben übernehmen. Wer das sein wird, hat das Unternehmen noch nicht verraten.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.