Teil-Abriss von Kaufhof am Alexanderplatz, Ikea an der Oxford Street, legendärer Porsche in Münchner Pop-up.

von Florian Treiß am 28.Oktober 2021 in News

Liebe Leserinnen & Leser,

Spieglein, Spieglein an der Wand, was sind die schönsten und innovativsten Geschäfte im Land? Alljährlich sucht der Handelsverband HDE in seinem Wettbewerb “Store of the Year” die tollsten Läden zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen. Bewerbungsschluss für die Preisverleihung 2022 ist der 30. November 2021. Hier können Sie sich mit ihrem Laden bewerben oder die Preisträger der letzten Jahre anschauen.

Herzliche Grüße, Ihr Florian Treiß

– Anzeige –

Whitepaper von commercetools und Location Insider: Erfahren Sie, wie und warum erfolgreiche Brands wie CHRONEXT, flaconi, Flaschenpost (CH) und Wolford mit Composable Commerce ihr individuelles Commerce-Setup aus den besten Lösungen am Markt (“Best-of-Breed”) zusammenstellen, um ihre Kundinnen und Kunden noch individueller anzusprechen. Plus Hands-on: Wie der Systemwechsel von einem Monolithen zu Composable Commerce gewinnt.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Teil-Abriss von Kaufhof am Alexanderplatz, Ikea an der Oxford Street, Curvistan Pop-up in München

In Berlin hat der Teil-Abriss des legendären Kaufhof-Warenhauses am Alexanderplatz begonnen, das bereits zu DDR-Zeiten als Centrum-Warenhaus eine Art “Kaufhaus des Ostens” war. Erst 2004/2005 war das Gebäude erweitert worden, doch nun sollen an der Westseite 740 Quadratmeter pro Etage entfernt werden. Der Grund dafür ist aber mitnichten eine dauerhafte Verkleinerung. Vielmehr plant Kaufhof-Eigentümer Signa hier ein neues Hochhaus, das direkt mit dem Kaufhof-Gebäude verbunden wird und dabei auch Kaufhof selbst – natürlich unter dem neuen Namen Galeria – erweitern soll. Laut Signa ist in der 5./6. Etage ist ein innovatives Konzept geplant, das Essen, Kultur und Einkauf verbindet. Zudem soll es ein neues Untergeschoss für Lebensmittel geben.

Der Möbelhändler Ikea hält an seinem Kurs fest, von der grünen Wiese in die Innenstädte zu expandieren, und meldet nun einen spektakulären Immobilien-Deal: Ikea nimmt fast 450 Millionen Euro in die Hand und kauft dafür ein siebenstöckiges Gebäude in der Oxford Street, einer der wichtigsten Einkaufsmeilen in London. Das Haus beherbergte zuletzt den Flagship Store von Topshop, doch der britische Modehändler musste aufgrund seiner Insolvenz diese und alle anderen Filialen schließen. Ikea will die untersten drei Etagen des Gebäudes selbst für ein Möbelhaus nutzen, im Sommer oder Herbst 2023 soll die dann größte innerstädtische Ikea-Filiale eröffnen. Die restlichen Etagen sollen vermietet werden.

Was für ein edeler Pop-up Store: Stefan Bogner, Neffe des Mode- und Filmemachers Willy Bogner und Herausgeber des “Curves”-Magazins, hat im Münchner Glockenbachviertel einen temporären Laden namens Curvistan eröffnet. Mit Unterstützung von Porsche und TAG Heuer steht in den ersten drei Wochen ein historischer Porsche 908/48 im Mittelpunkt, der einst von Schauspieler Steve McQueen gefahren wurde und beim weltberühmten Film “Le Mans” dabei war. Bis Weihnachten sollen danach zwei weitere Ausstellungen folgen, die die internationale Porsche-Community sowie die schönsten kurvigen Reiserouten präsentieren.

Rent the Runway mit Börsendebüt, eBay mit Hui und Pfui bei Quartalszahlen, Amazon investiert in Logistik

Der US-Onlinehändler Rent the Runway hat gestern sein Debüt an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq gefeiert. Dabei konnte das Unternehmen, das Mode und Accessoires vermietet und mittlerweile verstärkt auch im Abo-Modell anbietet, 357 Millionen Dollar einnehmen und kam auf eine Gesamtbewertung von 1,3 Milliarden Dollar. Während der erste Börsenkurs mit 23 Dollar rund 9 Prozent über dem Verkaufspreis von 21 Dollar lag, gab die Aktie im Laufe des Tages allerdings nach und schloss schließlich mit einem Minus von 8 Prozent. Zuletzt waren schon die US-Onlinehändler Warby Parker und Enjoy an die Börse gegangen, in den nächsten Tagen folgt dann Allbirds.

eBay überschreibt seine Quartalszahlen zwar mit “better than expected”, doch Hui und Pfui liegen dabei nah beieinander. Zwar stieg der Umsatz aus Provisionen, Zahlungsabwicklung & Co. um 11 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar und damit etwas stärker als erwartet. Doch das Handelsvolumen (GMV) auf der Plattform sank um 10 Prozent auf 19,45 Milliarden Dollar, die Zahl der aktiven Verkäufer*innen sank um 5 Prozent auf 154 Millionen und der Nettogewinn schrumpfte um rund 60 Prozent auf 264 Millionen Euro. Bei den Anlegern an der Börse kam das gar nicht gut an und der Aktienkurs von eBay sank daraufhin um 5 Prozent.

Amazon nennt einige Fakten, wie sich das Unternehmen aufs Weihnachtsgeschäft vorbereitet: So soll die Amazon-Air-Frachtflotte rechtzeitig auf 85 Flugzeuge aufgestockt werden. Amazon hat seine Partnerschaften in der Seefracht ausgebaut und die Anzahl der genutzten Häfen für die Zollabfertigung verdoppelt. Und Amazon greift mittlerweile auf ein Flotte von mehr als 50.000 LKW-Trailern zu, die in der Zusammenarbeit mit verschiedenen kleineren Unternehmen betrieben werden. In den USA will Amazon außerdem 150.000 Saisonkräfte im Weihnachtsgeschäft beschäftigen, in Deutschland zusätzlich über 10.000 Menschen.

Supermärkte vs. Discounter, Wertschätzung im Handel

Supermärkte haben während der Corona-Krise mit einer Qualitätsoffensive gepunktet und Discounter damit vor strategische Probleme gestellt. Das ergibt eine Kundenzufriedenheitsbefragung der Strategieberatung Oliver Wyman, die auf mehr als 10.000 Antworten in insgesamt acht Ländern beruht. “Wir erleben eine Renaissance der Supermärkte”, sagt Handelsexperte Alexander Pöhl von Oliver Wyman. “Attraktive Preise sind zur Selbstverständlichkeit geworden, zumal die Supermärkte mit ihren immer selbstbewusster platzierten Eigenmarken ebenfalls attraktive Einstiegspreise bieten”, erklärt Pöhl. “Standen die Vollsortimenter Anfang des letzten Jahrzehnts noch unter großem Druck der Discounter, hat sich das Blatt gewendet.”

“In einer digitalisierten Welt machen Menschen den Unterschied aus”, sagt Monique Fischer, die zugleich ein “absolutes Wertschätzungsvakuum” im Handel moniert. Die Schweizerin ist im Spannungsfeld zwischen Marken, Mensch und Tango tätig und hilft Unternehmen bei Vertriebsstrategien, Produktentwicklung sowie Markenpositionierung für Industrie und Handel. Im Trendakademie-Podcast spricht sie u.a. über die gesellschaftlichen Metatrends im Einzelhandel, Nachhaltigkeit als effektiver Wirtschaftsfaktor und darüber, wie Menschen wieder für die Leidenschaft des Verkaufens begeistert werden können.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten und Content Marketing bei uns erhalten Sie in unseren Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.