Test bestanden: Zalando will Produktsuche per Foto ausbauen.

von Christian Bach am 20.Oktober 2014 in News

Zalando App Fotosuche

Fotografieren, hochladen und bestellen: Zalando will die Fotosuche für Produkte ausbauen, berichtet die „WirtschaftsWoche„. Der Online-Modehändler testet die Fotoerkennungs-Funktion seit diesem Sommer. Die Tests laufen eigenen Angaben zufolge erfolgreich, sodass Mobile Shopping per Produkterkennung nun ausgebaut werden soll. Nutzer der Funktion müssen nur ein Foto des gesuchten Kleidungsstücks machen und es hochladen. Die Zalando-App bietet anschließend Vorschläge zu diesem oder ähnlichen Produkten aus dem eigenen Sortiment. Bisher hieß es im iTunes Store aber: „Fotografiere Streetstyles und finde mit der Fotosuche ähnliche Kleidungsstücke im Shop. Die Fotosuche ist nur in Deutschland und nur für iPhone und iPod touch verfügbar.“ Ab sofort sollen Kunden die Fotosuche auch über Android-Geräte sowie noch im Oktober international nutzen können. Auch eine eigene Standalone-App ist vorstellbar. Laut Daniel Schneider, Head of Onsite Customer Journey bei Zalando, laden die Nutzer jeden Tag mehrere Hundert Bilder hoch. Nutzer der Produkterkennung sollen im Schnitt mehr als andere Kunden kaufen. „Bilderkennung wird bei der Suche eine wichtige Rolle spielen“, sagt Schneider.

Amazon FPBereits diesen Juni hatte Amazon eine ähnliche Lösung namens „Firefly“ veröffentlicht, wie Location Insider berichtete. Die Produkterkennungs-App ist auch auf dem Fire Phone vorinstalliert. Firefly erkennt Produkte per Scan und bietet diese – vorzugsweise über den eigenen Marktplatz natürlich – zum Direktkauf an. Damals wurde vermutet, dass die Funktion das Amazon-Smartphone zum Einzelhandels-Killer machen könnte. Bisher spürt der Einzelhandel davon aber noch nichts. Das Gerät wird in Deutschland allerdings auch erst seit knapp drei Wochen und nur in Kombination mit einem Vertrag der Deutschen Telekom ausgeliefert. Generell dürfte sich Mobile Shopping per Bilderkennung binnen kürzester Zeit durchsetzen, analysierte iBusiness-Redakteurin Gerti Graf vergangene Woche. Ihrer Meinung nach haben die Apps von Amazon und Zalando zwar noch Macken, dürften aber bald funktionieren. Spätestens dann werden wohl auch andere Händler auf den Trend aufspringen, denn Shopping wird für Kunden somit noch einfacher.

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Store Analytics hat ein neues Beacon-Konzept entwickelt, BringBee stellt den Betrieb mit sofortiger Wirkung ein, Waitrose testet ein Jahr lang gekühlte Click&Collect-Schließfächer an Londoner U-Bahnhöfen. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.