TMall vereinfacht Versand und Export nach China.

von Stephan Lamprecht am 22.März 2019 in News

Für ausländische Händler und Hersteller wird es einfacher, im Alibaba-Netzwerk zu verkaufen. (Foto: Alizila)

In China ist der Hunger nach ausländischen Produkten ungebrochen. So erreichten im Jahr 2018 Chinas Gesamtimporte 2,14 Bio. Dollar, was einem Anstieg von 15,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Um den Vertrieb ausländischer Produkte zu erleichtern, hat TMall von Alibaba zwei neue Initiativen gestartet.

In seiner Rede auf dem jährlichen Treffen von Tmall Global, an dem Vertreter von über 1.000 Marken teilnahmen, kündigte Alvin Liu, General Manager von Tmall Import & Export, eine Fulfillment-Lösung im Ausland und ein Importprogramm an.

Tmall Overseas Fulfilment (TOF) ermöglicht es Herstellern, ihre Produkte im nächsten TOF-Center zu platzieren und auf TMall zu verkaufen. Als Teil der TOF-Lösung werden auch Marketingberatung und Tools zur Steigerung der Bekanntheit angeboten. Somit können die Unternehmen ihre Produktauswahl auf den Markt abstimmen, ohne dass eine physische Präsenz im Einzelhandel in China aufgebaut werden muss. Derzeit ist TOF auf die USA, Japan und Südkorea beschränkt. Das Programm wird aber noch in diesem Jahr auch in Europa angeboten.

Der Branchendienst Alizila.com berichtet auch bereits über ein Erfolgsbeispiel. Drei Monate nach der ersten Anmeldung für TOF eröffnete Evereden, eine amerikanische Marke für Babypflege, einen Flagship Store auf Tmall Global und erreichte später in seinem ersten Monat auf der Plattform eine Conversion-Rate von 15% bis 20%.

Marken und Lieferanten können außerdem an Tmalls neuem Centralized Import Procurement (CIP) teilnehmen. Dabei werden sechs global verteilte Warenlager genutzt, um Waren für alle Vertriebswege innerhalb des Alibaba-Ökosystems zu beschaffen. Dazu gehören auch die technologiegetriebene Lebensmittelkette Freshippo („Hema“) und die Tmall Supermärkte.

Für die Kunden bietet das den Vorteil, in nur einer Bestellung Produkte aus den verschiedenen Ländern gesammelt zu erhalten.

-Anzeige-

WeChat-Workshop am 14. Mai 2019 in Berlin: Chinas Messenger Nr. 1 wird immer mehr zum Schweizer Taschenmesser und macht zunehmend Websites und Apps überflüssig. WeChat-Experte Sven Spöde durchleuchtet im Workshop die neue Plattformwelt und brainstormt zusammen mit den Teilnehmern, wie sich in so einer Umgebung Geschäftsmodelle und Marketing umsetzen lassen.
Infos & Anmeldung zum WeChat-Workshop hier!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.