Trigo sammelt 22 Millionen für seine kassenlose Technologie ein.

von Stephan Lamprecht am 17.September 2019 in News

Läden ohne Kassen schafft nicht nur Amazon, sondern auch das Startup Trigo Vision. (Foto: Trigo Vision)

Für das Startup aus Israel läuft es aktuell rund. Vor rund zwei Monaten wurde ein prominenter Neukunde präsentiert. Und jetzt konnte sich das Unternehmen für seine Technologie, die Amazon Go Konkurrenz macht, eine üppige Finanzierung sichern.

Trigo Vision gehört zu den Anbietern, denen wir eine Menge zutrauen und deshalb auch bereits häufiger über die Firma aus Israel berichtet haben. Das Startup entwickelt eine eigene Technologie, um den Kunden das Schlangestehen an der Kasse zu ersparen. Und der Ansatz hat die britische Kette Tesco bereits überzeugt, die auf dieser Basis kassenlose Läden eröffnen will.

Ähnlich wie Amazon setzt Trigo Vision auf ein Netz aus Kameras, die die Ladenfläche und Regale überwachen, um die Warenentnahmen der Kunden zu verfolgen. Das wird heute gern als „Künstliche Intelligenz“ tituliert, Mustererkennung träfe es aber besser. Wie andere Anbieter in diesem Segment hat es Trigo Vision naturgemäß ein bisschen schwer, sich gegen die PR-Macht von Amazon zu erwehren. Von Amazon Go wird viel gesprochen, von Alternativen dazu eher weniger. Dabei ist es Trigo gelungen, einen Laden mit seiner Technik zu betreiben, dessen Verkaufsfläche von fast 500 Quadratmetern doppelt so groß ist, wie die bisher größte Filiale von Amazon Go.

Auch wenn das junge Unternehmen sein Produkt unter dem Claim „Friction matters“ als Lösung für ein reibungsloses Kundenerlebnis beim Einkauf positioniert, liefert die Kameratechnologie Händlern und Markenherstellern wichtige Einsichten über Kundenverhalten und Besucherströme. Zudem kann Trigo mit Loyalty-Programmen kombiniert werden.

Das Konzept überzeugt nun weitere Investoren. Angeführt von Red Dot Capital gibt es eine Finanzspritze über 22 Mio Dollar. An der Finanzierung beteiligen sich auch Vertex Ventures Israel and Hetz Ventures, die bereits in das Unternehmen investiert hatten. Somit konnte Trigo bisher insgesamt 29 Mio Dollar einsammeln.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.