Umfrage: Die wichtigsten Technologie-Trends von MediaMarktSaturn, Otto Group, Koffer24, ECE, Exciting Commerce und SH Selection.

von Florian Treiß am 22.Februar 2018 in News, Trends & Analysen

Durch neue Technologien soll der Handel Wünsche und Bedürfnisse der Kunden erkennen. Wir haben Handelsexperten für unser neues Whitepaper „Jenseits des Webshops – wie Händler Chatbots, Voice & Co einsetzen können“ die Frage gestellt: Welche Technologie finden Sie für die Zukunft des Handels am spannendsten? Nach Teil 1 gestern mit Stimmen u.a. von REWE und Lesara sind heute führende Köpfe von MediaMarktSaturn, Otto Group, Koffer24, ECE, Exciting Commerce und SH Selection an der Reihe.

Martin Wild, Chief Innovation Officer, MediaMarktSaturn Retail Group:

„Virtual und Augmented Reality sind gerade groß im Kommen. Durch Apples ARKit, Googles ARCore und die Mixed-Reality-Plattform von Microsoft werden diese Technologien massenmarkttauglicher und die benötigte Hardware immer günstiger. Das ist auch ein Grund, warum wir mit Virtual SATURN im Oktober 2017 die erste VR-Erlebniswelt für Consumer Electronics gestartet haben. Durch AR werden wir die bekannten Einkaufserlebnisse durch digitalen Content aufwerten und personalisieren können. Damit ist dann wirklich das Beste aus beiden Welten möglich. Man kann die Produkte anfassen und erleben und bekommt alle wichtigen Infos direkt angezeigt – ähnlich wie wir es mit dem Avatar Paula im Sommer gezeigt haben. Und natürlich wird Künstliche Intelligenz auch im Handel massive Veränderungen mit sich bringen. Egal ob Chatbots, Virtuelle Assistenten, IoT oder Roboter: Die Fähigkeit zu lernen und einen Erfahrungsschatz aufzubauen, wird diese Technologien erst richtig brauchbar machen. Durch KI werden die Technologien nicht nur smarter, sondern auch menschlicher, weil sie lernen mit uns umzugehen. Das ist für den Handel sehr wichtig, um die Customer Journey so intuitiv und einfach wie möglich zu gestalten. Deshalb arbeiten wir auch an einer KI für unseren Assistenzroboter Paul, der bereits heute in vier Saturn-Märkten Kunden zu den gewünschten Produkten begleitet und dabei auch noch Smalltalk macht.“

Jochen Krisch, Betreiber excitingcommerce.de & Veranstalter der K5 Konferenz:

„Online-Handel lebt von der Bequemlichkeit. Spannend ist deshalb alles, was den Menschen das Online-Leben leichter macht. Sehr viel Luft nach oben liegt in der Zustellung und der Bestellannahme. Hier reichen die Lösungen von bequemen Ablagemöglichkeiten (Paketkästen, etc) bis zum kontrollierten Zugang zur Wohnung (Amazon Key) bzw. zu entsprechenden Abstellräumen. Ein spannendes Feld sind Automaten in jeglicher Hinsicht. Heutige Supermärkte und Drogerien können ersetzt werden durch kompakte Supermarktautomaten, die online eingehende Bestellungen weitgehend eigenständig zusammenstellen und zur Abholung oder Auslieferung bereitstellen. Schließlich erwarte ich smarte Lösungen, die das Aus- und Anprobieren zuhause erleichtern. Hier liefern gerade Unternehmen wie Picnic wichtige Impulse.“

Moritz Corbelin, Head of E-Commerce Strategy, Otto Group:

„Ob nun KI, IoT oder Cloud – wir werden in 2018 sicherlich nicht die eine bahnbrechende Lösung sehen, sondern vielmehr immer mehr Schnittstellen zwischen den genannten Technologien. Die spannendste Entwicklung findet also auf der Organisationsebene statt, wenn Digital-Experten aus allen möglichen Bereichen zusammenkommen, um die Zukunft des Online-Handels zu gestalten.“

Dr. Joachim Stoll, Gründer, Koffer24:

„Vier unterschiedliche technologische Trends finde ich auf einer zeitlichen Achse von ‚heute‘ bis ‚morgen‘ besonders interessant: beginnend mit Video und Künstlicher Intelligenz (KI) über Sprachsteuerung zu Virtual (VR) bzw. Augmented Reality (AR).

  • Video? Wir optimieren heute im Commerce Content, Texte und Bilder; dabei lebt die nächste Generation ausschließlich mit Videos.
  • KI ist kurz davor seine Wirkung zu entfalten. Nicht die Auswirkungen im Marketing werden uns beeindrucken, sondern die Veränderungen im Backoffice, im Einkauf, in der Planung bis zu Routinearbeiten in Buchhaltung und Co.
  • Mit der Sprachsteuerung hat der Kampf um die Gatekeeper-Rolle neu begonnen. Welcher amerikanische Konzern wird gewinnen? Wer wird uns zukünftig überhaupt und zu welchen Kosten durchlassen?
  • Hilflos ist mein Versuch, VR und AR im Handel zu beurteilen. Es erinnert mich an den ersten Sinclair-Rechner. Er konnte nicht viel. Wir wis­sen, was daraus geworden ist.

Dr. Philipp Sepehr, Director Marketing, Research & Innovation, ECE Projektmanagement:

„Am spannendsten für die Zukunft des Handels sind aus meiner Sicht nicht einzelne Technologien wie z. B. Chatbots, Sprachassistenten, Virtual oder Augmented Reality. Unzweifelhaft werden diese einen großen Einfluss auf das Konsumverhalten und damit auch den Handel der Zukunft haben. Doch die eigentliche Revolution sehe ich in der Entwicklung von KI, also künstlicher Intelligenz. Denn mittels selbstlernender Systeme werden die Bedürfnisse der Kunden antizipiert, bevor sie sich dieser überhaupt bewusst werden. Der dadurch generierte Content bzw. die auf den einzelnen Menschen persönlich zugeschnittenen Angebote sind das wahre Asset. Mithilfe welcher Technologien diese dem Kunden dann angeboten werden – durch einen Sprachassistenten im Wohnzimmer oder in einer virtuellen Einkaufstour mittels VR-Brille – ist meiner Einschätzung nach dann eine nachgelagerte Frage. Der Nutzen für Kunden und Handel wird exponentiell größer, wenn wir die Technologien nicht als einzelne, getrennte Tools sehen, sondern deren Vernetzung mittels KI gelingt. Auch wenn KI schon in aller Munde ist, sehe ich hier erst den Anfang in der Entwicklung.“

Wolf Jochen Schulte Hillen, Gründer, SH Selection:

„Guten, erprobten, analogen Modellen, gepaart mit digitalem Fortschritt, gehört die Zukunft! Die Generation X und Y erwartet, wenn Sie sich schon auf den Weg ins stationäre Geschäft macht, einen weitestgehend ‚digitalen Store‘ mit vielen Informationen über das Produkt, den Inhalt und Verwendungszweck. Die Kunden erwarten mehr Nutzen, als sie ihn im Webshop finden. Sie erwarten v.a. eine Community, in der sie sich wohl fühlen Kunden erwarten im Stationärhandel fachlich fundierte Detailgespräche, die in den meisten Webshops auf Grenzen stoßen. Meines Erachtens werden solche vertrauensbildenden Gespräche von Mensch zu Mensch auch durch die zunehmende Verwendung von Künstlicher Intelligenz nicht zu ersetzen sein.
Somit rückt der Mensch wieder mehr in den Mittelpunkt und wird nicht nur maschinengesteuert. Individuelle Kundenbeziehung – Customer Centricity – ist hier das Erfolgsmodell! Gerade im inhabergeführten, auf bestimmte Felder zugeschnittenen Einzelhandel ist das viel wichtiger als eine Hyper-IT-Optimierung. Dennoch werden z.B. Virtual und Augmented Reality gerade bei Reisebüros, Sport-, Auto-, Games- und Elektronikstores schnell zu „Must Haves“. Auch Sprachassistenten wie Alexa und Siri scheinen mir sehr geeignet dafür, im Einzelhandel vor allem zur Informationsvermittlung eingesetzt zu werden.“

Whitepaper „Jenseits des Webshops“

Diese Umfrage erschien zuerst in unserem neuen Whitepaper „Jenseits des Webshops – wie Händler Chatbots, Voice & Co einsetzen können“. In dem Whitepaper erklären wir auf 36 Seiten, warum man mit neuen Touchpoints experimentieren sollte, welcher tatsächliche geschäftliche Mehrwert dahinter steckt und wie eine konkrete Umsetzung aussehen kann.

Lesen Sie in dem Whitepaper „Jenseits des Webshops“ u.a. folgende Themen:

  • Everywhere Commerce: Was uns jenseits des Webshops erwartet
  • Warum Unternehmen mit neuen digitalen Touchpoints experimentieren sollten
  • Conversational Commerce: Wenn Mensch und Maschine sich unterhalten
  • Wie das Internet der Dinge in Küche und Bad einzieht
  • Shoppen im Auto: Schon bald Realität

Das Whitepaper können Sie über den folgenden Link kostenlos als PDF anfordern:

Whitepaper „Jenseits des Webshops – wie Händler Chatbots, Voice & Co einsetzen können“ 


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.