Virtueller Promoter bei der TSG Hoffenheim.

von Stephan Lamprecht am 04.Februar 2020 in News

Bei der TSG Hoffenheim wird die Fotobox-Funktion eingesetzt. (Foto: Ameria)

Die TSG Hoffenheim hat ein neues Teammitglied verpflichtet. Das macht auf dem Rasen sportlich eher eine zurückhaltende Figur, erfreut mit seiner Technik aber die Marketingabteilung. Der „Virtual Promoter“ von Ameria steht im Besucherareal des Vereins und sorgt regelmäßig für Schlangen vor dem Gerät.

Die Attraktivität für die Besucher liegt in der Fotobox-Funktion des Displays. In Lebensgröße sieht sich der Besucher selbst, kann dann via Gestensteuerung seinen Lieblingsspieler auswählen, der sich anschließend neben ihn stellt. Es entsteht ein Selfie zusammen mit dem gewählten Star in Stadionatmosphäre. Mittels des zusätzlichen Eingabescreens hinterlässt der Nutzer seine Daten, um sich das Foto auf sein Smartphone zu senden. Von dort lässt es sich dann via Social Media mit Freunden teilen. Das Marketing gewinnt damit natürlich eine Menge interessanter Daten. Der Virtual Promoter besitzt eine Anbindung an SAP-Technologie und liefert dank Cloud-Anbindung in Echtzeit Informationen für das Marketing.

Für Haribo wurde beim Virtual Promoter auf Gamification gesetzt. (Foto: Ameria)

Doch auch in anderen Branchen kann das interaktive Display eingesetzt werden. Marken wie Porsche, Haribo, Lego, John Deere oder TUI Cruises haben die Lösung bereits erfolgreich verwendet. Dank der Gestensteuerung bietet er den Nutzer eine deutlich intensivere Erfahrung als andere interaktive Displays und Terminals. Anbieter Ameria hat für Kunden wie Lego und Haribo auf Gamification gesetzt. Auf den Displays können dann interaktive Spiele via Gestensteuerung gespielt werden.

Das Display ist vielseitig. Am POS oder auf Messen zur Promotion und für Sonderaktionen, aber auch in Foyers von Unternehmen oder Einkaufszentren, um die Besucher zu begrüßen und mit Informationen zu versorgen sind denkbare Szenarien.

Zum Einsatz des 84 Zoll großen Displays genügen ein Stromanschluss und ein Internetzugang. Ameria bietet einen App-Store für das Gerät, aus dem sich die Kunden bereits bewährte Anwendungen auswählen können, die dann auf dem System laufen sollen.

Auf der ISE 2020 können sich Besucher der Messe vom 11. bis 14. Februar den Virtual Promoter live ansehen. Weitere Informationen gibt es auch online.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.