what3words, PayPal, Foursquare.

von Christian Bach am 30.Juli 2014 in Kurzmeldungen

– L-INTERVIEW –

What3words teilt die Erde in Quadrate mit einer Größe von 3 Mal 3 Metern und jeweils drei Begriffen auf. Chris Sheldrick, der Mitgründer des britischen Startups, hat zehn Jahre im Event-Management der Musik-Branche gearbeitet. Immer wieder stieß er auf das Problem der genauen Positions-Angabe. „What3words ist ein universelles System für die gesamte Welt, bei dem man sich keine Gedanken über das System des jeweiligen Landes machen muss“, so Sheldrick. Deshalb hat er den Globus in 57 Billionen Quadrate unterteilt.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

PayPal kooperiert mit MyOrder: Der Bezahldienst arbeitet mit dem Amsterdamer Unternehmen zusammen, das zu 80 Prozent zur Rabobank gehört. Niederländische Kunden können PayPal nun nutzen, um ihre Produkte bei 1.500 stationären Geschäften vorzubestellen und zu bezahlen. Die App zeigt Nutzern auch an, welche Locations MyOrder akzeptieren.
nfcworld.compymnts.com

Foursquare integriert Cortana: Das Spracherkennungstool von Microsoft könnte Foursquare-Usern nun auch personalisierte Restaurant-Empfehlungen geben. Diese basieren auf dem Standort und der Such-Historie. Foursquare-Nutzer benötigen dafür keine Extra-Software.
engadget.com

Yelp integriert Video-Funktion: Bereits Ende Mai war bekannt geworden, dass das US-Unternehmen ein solches Feature plant. Eigentlich sollte es bereits im Juni starten. Ab sofort können App-Nutzer des Bewertungsdienstes ihre 3- bis 12-Sekunden-Spots hochladen. Die Videos werden wohl weniger Bewertungen als vielmehr Eindrücke und die Atmosphäre wiedergeben.
yelp.combusinessinsider.com

Verizon startet standortbasiertes Loyalty-Programm: Der größte US-Telekommunikationsanbieter nennt das Programm „Smart Rewards“. In dessen Rahmen sollen User-Daten zum Standort und zur Internet-Nutzung getrackt werden. Den 100 Mio Verizon-Abonnenten winken Angebote im Handel, für Restaurants oder bei Hotels.
adage.com

WalmartLabs übernimmt die Social-Shopping-App Luvocracy: Das Forschungszentrum des US-Händlers Walmart kauft den Marktplatz für eine unbekannte Summe. Luvocracy wird von der Venture-Capital-Gesellschaft Kleiner Perkins unterstützt und bietet Kunden Produkt-Empfehlungen durch Freunde und Co. im Stile von Pinterest. Walmart will sich den Dienst einverleiben und das Portal nach der Übernahme beenden.
techcrunch.comrecode.net

Airbnb reagiert auf Logo-Kritik: Vor zwei Wochen hat sich die Vermittlungsplattform für Privatunterkünfte ein neues Design verpasst. Besonders das Logo hat viel Kritik hervorgerufen. Nun startet Airbnb eine Webseite, auf der User das Logo mit Farben und Mustern variieren können. Zudem arbeitet Airbnb mit den Städten San Francisco und Portland für eine bessere Notfallvorsorge zusammen.
airbnb.com (Logo), techcrunch.com (Notfall), locationinsider.de (Hintergrund Airbnb-Redesign)

– L-PEOPLE –

Jesse McMillin wird Creative Director des Uber-Konkurrenten Lyft. Bisher arbeitete er in gleicher Position bei der US-Fluggesellschaft Virgin America.
fastcompany.com

– L-NUMBER –

1,5 Mio Essens-Lieferungen will Eat Club eigenen Angaben zufolge getätigt haben. Das Online-Liefer-Startup expandiert derzeit nach Los Angeles.
recode.net

– L-QUOTE –

„Multichannel kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Logistik im Hintergrund perfekt funktioniert. Wenn der Kunde etwas im Internet bestellt und das Produkt in einem Shop abholen möchte und es wider Erwarten doch nicht vor Ort ist, dann führt das zu absoluter Enttäuschung, zu Frust und Ärger.“

Glossybox-Gründer Charles von Abercron weiß, dass Multichannel teuer ist und funktionieren muss, sonst verabschieden sich die Kunden schnell.
etailment.de

– Anzeige –
Sichern Sie sich jetzt 15% Einführungsrabatt auf Fachwerbung bei Location Insider und sprechen Sie die Entscheider in Handel, Marketing und Medien gezielt in Ihrem Posteingang an. Unser täglicher Newsletter zu Location-based Services und Local Commerce erreicht über 4.200 Abonnenten. Weitere Infos in den Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@locationinsider.de

– L-TRENDS –

iBeacon im Einsatz: „Computerworld“-Autor Jonny Evans zeigt neun Branchen, die die Beacon-Technologie bereits einsetzen. Darunter ist u.a. der Handel. Erst gestern wurde bekannt, dass Lord & Taylor und Hudson’s Bay 130 Filialen mit den Bluetooth-Sendern ausstatten. Aber auch Restaurants, Museen, Bildungseinrichtungen, Sport-Locations und Kinos gehören zu den Einsatzgebieten von Beacons.
computerworld.com

Beacon-Technologie hilft bei der Traffic-Analyse, schreibt Retail-Bloggerin Francesca Nicasio. Händler sollten auf dieses oder andere Tools zur Analyse von Kunden-Strömen zurückgreifen. Allgemein sollten auch stationäre Konzepte durch Technologie weiterentwickelt werden, so Nicasio.
vendhq.com

Geofencing: Econsultancy-Redakteur Ben Davis hat acht Geofencing-Cases zusammengetragen. Walmart nutzt die Technik zum Beispiel, um Kunden in der Nähe einer Filiale Coupons und digitale Quittungen zukommen zu lassen.
econsultancy.com

Werbe-Targeting: Street-Fight-Redakteurin Stephanie Miles stellt fünf Tools für das Cross-Device-Ad-Targeting vor. Adelphic versucht sich zum Beispiel am Targeting von Menschen und nicht von Geräten. Dafür arbeitet es mit Mustern und nutzt dafür das Betriebssystem, den Standort, die Tageszeit und demografische Informationen.
streetfightmag.com

Apple sammelt mithilfe von Healthkit zwar mehr empfindliche Daten, so Street-Fight-Redakteur Steven Jacobs. Aber an anderen Stellen achtet der iPhone-Bauer auf stärkeren Datenschutz. Gerade für Händler, die auf Kunden-Daten zurückgreifen, könnte eine Einschränkung von Nachteil sein, so Jacobs.
streetfightmag.com

– L-VIDEO –

Google, LinkedIn, Jink und PlaceUs: Mit diesen vier Unternehmen beschäftigen sich Joe Francica und Adena Schutzberg von der LBS-News-Plattform Directions Magazine in ihrem wöchentlichen Podcast.
directionsmag.com (15:11 Min)

– L-FUN –

Schmerzhafte Anzeige: In Nürnberg hat sich eine Werbetafel gegen einen Betrunkenen gewehrt. Die Tafel federte einen Tritt des 21-Jährigen so stark zurück, dass dieser getroffen wurde, das Bewusstsein verlor und eine stark blutende Wunde erlitt. Das nennt man wohl interaktive Werbung.
spiegel.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.