Wie Coca Cola mit AR Aufmerksamkeit gewinnt.

von Andre Schreiber am 28.Juni 2018 in News

Unübersehbar war die AR-Installation von Coca-Cola am Zürcher Hauptbahnhof. (Foto: Grand Visual)

Nach der gestrigen Niederlage der deutschen Nationalmannschaft haben die Händler in Deutschland natürlich jede Menge damit zu tun, Merchandising-Artikel im Preis zu reduzieren und Fahnen und Wimpel wegzuräumen. Aber natürlich bleibt die WM ein mediales Großereignis, das sich vor und während der Veranstaltung hervorragend für die Werbung nutzen lässt. Und das hat auch Coca Cola mit einer bemerkenswerten Augmented-Reality-Installation in Zürich getan.

Umgesetzt wurde die Installation direkt im Hauptbahnhof von Zürich. Die großformatige Aktion konnte von Passanten nicht übersehen werden. Geworben wurde natürlich nicht nur für die WM, sondern auch für Coca-Cola. Mediales Zugpferd war der Nationalspieler Xherdan Shaqiri, mit dem sich die Teilnehmer der Veranstaltung mittels AR messen konnten. Auch ein „gemeinsames“ Foto war möglich. Wenn man denn keine Probleme damit hatte, den Spieler nur virtuell zu umarmen.

Umgesetzt wurde die Kampagne von der Firma Grand Visual, die auch ein Video dazu gedreht hat.

– Anzeige –

K5-Speaker: André Neubauer, CTO bei Misterspex, zu aktuellen technischen Herausforderungen & Lösungsansätzen im Onlinehandel und wie Produkt, Entwicklung, QA & Betrieb übergreifend gestaltet werden können. CTO-Panel powered by commercetools: 4. Juli, 14:00 – 14:30 Uhr, FUTURE-RETAIL-Stage.
Mehr Infos


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.