Wie im E-Commerce: Media Markt will Dynamic Pricing einführen.

von Christian Bach am 23.Juni 2014 in News

Media MarktHoch und runter: Die Elektromarkt-Kette Media Markt will die Preise in deutschen Filialen mehrmals täglich ändern, um besser auf Angebot und Nachfrage reagieren zu können, berichtet die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung”. Vorbild sei das Vorgehen von Amazon, der auf seinem Online-Marktplatz ständig die Preise ändert. „Das testen wir gerade in Holland, wo wir flächendeckend elektronische Preisschilder eingeführt haben“, sagt Peter Haas, Geschäftsführer der Media-Saturn-Holding (MSH), und führt fort: „Amazon macht das tausende Mal am Tag, die haben das zur Kunst erhoben, da sehen Sie manchmal in einer Stunde drei, vier verschiedene Preise. Vor Weihnachten können Sie an Kurven ablesen, wie der Preis für ein einzelnes Produkt in einer Woche 70 bis 80 Mal angepasst wird.“ Dafür müsste der Eletronikmarkt aber auch alle Märkte in Deutschland mit elektronischen Preisschildern ausstatten. Es bleibt unklar, ob die Kunden von den Preisschwankungen profitieren werden. Media Markt versucht sich damit weiterhin als Vorreiter beim Einsatz von digitaler Technologie im stationären Handel zu positionieren. Bereits seit einem Monat testet Media Markt gratis Wlan in spanischen Märkten. In Deutschland testet Media-Saturn die taggleiche Lieferung mit dem Same-Day-Delivery-Anbieter Tiramizoo. Bis es zur flächendeckenden Ausweitung all dieser Pilotprojekte kommt, wird noch der ein oder andere Artikel zum normalen Festpreis über den virtuellen Ladentisch gehen. Ob bis dahin noch die gleiche Führungsriege im Konzern sitzt, ist ebenso fraglich. Denn Gründer Erich Kellerhals hat eine Klage gegen den amtierenden MSH-Chef Pieter Haas eingereicht. „Die Convergenta, die Gesellschaft von Herrn Kellerhals, hat mich verklagt und will eine Unterlassungsverfügung gegen mich erwirken. Ich sehe das auf der einen Seite mit Sorge, weil für Herrn Kellerhals abermals ganz offenkundig nicht das Unternehmen im Vordergrund steht und weil das Unternehmen solche unnötigen Störfeuer gerade gar nicht brauchen kann“, sagt Haas. Trotzdem soll die Konzern-Strategie fortgesetzt werden. Das folgende Video zeigt, wie Dynamic Pricing bei Media Markt in den Niederlanden funktioniert.

www.faz.net

– Anzeige –
branding_week_abb_NL_300x150DIE MEINESTADT.DE-APP IN IHREM DESIGN: Durch die Branding Week von meinestadt.de bündeln Sie ein exklusives Branding und eine direkte Möglichkeit zur Leadgenerierung oder Steigerung Ihrer App-Downloads – in einem einzigen Werbemittel. Durch eine passgenaue Integration erscheint die App in Ihrem Corporate Design und bietet Ihnen so individuelle und aufmerksamkeitsstarke Gestaltungsmöglichkeiten.
Alle Infos: meinestadt.de

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Der Schweizer Online-Händler Microspot setzt auf Pick-up-Stationen, WunderCar richtet sich neu aus, Path hat ähnlich wie Facebook seine Nachrichtenfunktion ausgegliedert. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.