Yatego, Buy Local, Foodpanda.

von Christian Bach am 27.Juni 2014 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

Online-Marktplatz Yatego startet lokale Einkaufsplattform: Beim Thema lokale Shopping-Plattformen herrscht weiterhin Hochkonjunktur. Mit Yatego stößt in den Bereich nun auch ein Unternehmen vor, das bereits seit mehr als zehn Jahren mit einer eigenen E-Commerce-Plattform aktiv ist. Der Betreiber des – je nach Sichtweise – dritt- oder viertgrößten deutschen Online-Marktplatzes startete vor einigen Wochen das Shopping-Portal Yatego Local.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Buy Local und der Mittelstandsverbund kooperieren: Dadurch soll aus dem als „Graswurzelbewegung“ gestarteten Vereins eine professionelle Interessensvertretung für inhabergeführte Fachgeschäfte aus Einzelhandel und Handwerk entstehen, so das Ziel. Bisher beteiligen sich 400 Händler an Buy Local.
derhandel.deboersenblatt.net

Foodpanda bringt Mobile Payment in die eigene Bestell-App: Nutzer der Lieferdienst-Anwendung müssen dafür ihre Kreditkartendaten hinterlegen. Das Rocket-Internet-Startup ist inzwischen in 20 Ländern aktiv. Erst vergangene Woche hat Foodpanda den russischen Lebensmittel-Lieferdienst Delivery Club übernommen.
thenextweb.com

CreateTrips erhält 600.000 Dollar und weitet Dienst aus: Die Kapitalspritze für die mobile Reise-Plattform aus Finnland stammt von den Investoren Butterfly Ventures, Frontier und Rkapital. Über CreateTrips können Reisende ihre Reiseplanung inklusive Kartenmaterial erstellen und im Offline-Modus abrufen. Die App ist ab sofort weltweit verfügbar.
techcrunch.com

Waffle House launcht Loyalty-App im Juli: Dafür kooperiert die Restaurant-Kette u.a. mit der Restaurant-Kette Smithfield und dem Renn-Organisator Richard Petty Motorsports. Waffle-House-Kunden können sich Belohnungen verdienen, indem sie für eine Filiale abstimmen, ihre Käufe angeben und am virtuellen Rennen in der App teilnehmen. Die App beinhaltet auch einen Store-Locator.
mobilecommercedaily.com

Yelp und EatStreet kooperieren: Die Bewertungs- und die Online-Bestellplattform arbeiten zusammen, um mehr Yelp-User zum Online-Bestellen zu bewegen. Yelp integriert dafür mehr der 10.000 EatStreet-Restaurants in die eigene App. Darunter sind vor allem Restaurants in Großstädten, wie New York und Chicago und Madison.
madison.comdigitaljournal.com

Delivery Hero übernimmt PedidosYa: Der Berliner Lieferdienstvermittler kauft das Startup aus Uruguay für eine unbekannte Summe. PedidosY ist eigenen Angaben zufolge Marktführer für Online-Essensbestellungen in Lateinamerika. Damit ist Delivery Hero nun insgesamt in 20 Ländern aktiv.
gruenderszene.demorgenpost.de

– Anzeige –
Sichern Sie sich jetzt 15% Einführungsrabatt auf Fachwerbung bei Location Insider und sprechen Sie die Entscheider in Handel, Marketing und Medien gezielt in Ihrem Posteingang an. Unser täglicher Newsletter zu Location-based Services und Local Commerce erreicht über 4.200 Abonnenten. Weitere Infos in den Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@locationinsider.de

– L-NUMBER –

2,75 Mio Pfund erhält Deliveroo. Die Kapitalspritze für den Londoner Lieferdienst stammt unter anderem von den Investoren Index Ventures und Hoxton. Das Londoner Startup arbeitet vor allem mit Premium-Restaurants zusammen.
techcrunch.com

– L-QUOTE –

„Das muss sich der Handel jetzt gut merken: Same Day Delivery und Abholboxen werden sich durchsetzen. Es gibt kein Zurück mehr, die Lawine ist schon losgetreten.“

Logistik-Experte und tiramizoo-Gründer Michael Löhr glaubt natürlich an die Zukunft der tagesgleichen Lieferung. Denn genau das bietet sein Unternehmen selbst an.
etailment.at

– L-INFOGRAFIK –

8 Gründe für einen Pop-up-Store: Klein aber fein, nach diesem Motto sollten Händler vorgehen, wenn sie neue Kunden erreichen oder mit neuen Produkten experimentieren wollen. Die Infografik „8 Reasons Why You Need To Do A Pop-Up Shop“ des kanadischen Webshop-Anbieters Shopify liefert Gründe, die für einen Pop-Up-Shop sprechen.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-TRENDS –

Cyberfit soll die Umkleidekabine der Zukunft werden: Der Wirtschaftsinformatiker Chistian Zagerl von der Uni Erlangen-Nürnberg entwickelt eine interaktive Anprobe. Die automatisch erkennen, welches Kleidungstück der Kunde probiert und liefert die entsprechende Atmosphäre. Entsprechende Produktinfos sowie dazu passende Produkte werden auf einem Display eingeblendet.
focus.de

Handel 2020 – Die Zukunft hat begonnen, so lautet der Titel eines Vortrags von Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer der IFH Institut für Handelsforschung GmbH, auf einem PayPal-Partner-Event Anfang Juni. Hudetz zeigt darin in fünf Thesen Veränderungen des Handels und mögliche Handlungsoptionen auf.
ecckoeln.de

Location Targeting: Großbritannien scheint den USA in Sachen Location Targeting den Rang abzulaufen. Laut Jeremy Ozen, Mitgründer des Location-Ad-Spezialisten Vistar Media aus New York, liegt das weniger an der Marktgröße. Britische Marketing-Kampagnen analysieren z.B. genau, wo junge Kunden wohnen, die sich besonders für Mode-Webseiten interessieren.
streetfightmag.com

Google Glass kann das Kauferlebnis vollkommen verändern, glaubt Naji El-Arifi, Product Innovation Manager beim Mobile-Solutions-Anbieter Somo. Gerade weil es stationäre Händler im Wettbewerb mit dem Online-Handel immer schwerer haben, könnten Mitarbeiter mithilfe von Google Glass schneller auf Kundenwünsche eingehen, so El-Arifi.
brandrepublic.com

Uber könnte den Pizza-Liefermarkt ordentlich durcheinanderbringen, glauben Al Ramadan, Dave Peterson und Christopher Lochhead, allesamt Gründer des US-Beratungsunternehmens Play Bigger Advisors. Denn Uber will nicht nur Taxi-Alternative sein, sondern auch lokale Transportdienste anbieten und seine Technologie in das gesamte Transportwesen einbringen.
fortune.com

Elektronische Preisanzeige hat sich zu einem multifunktionalen Instrument entwickelt, findet „Retail Technology“-Autor Bernd Liening. Denn heute können die Electronic Shelf Labels (ESL) auch zum Marketing-Tool umgewandelt werden. So können Händler ihre Preise durch Wettbewerbsbeobachtung in Echtzeit ändern. ESL-Unternehmen kümmern sich um den Großteil der Arbeit, Händler müssen nur eine Infrastruktur einrichten und unterhalten, so Liening.
retailtechnology.de

– L-KLICKTIPP –

LBS-Übersicht: Das Startup Treffn hat eine Tabelle mit Location-based-Service-Startups in Berlin zusammengestellt. Diese soll beim Netzwerken und für Kooperationen helfen. Die Übersicht kann auf Anfrage auch erweitert werden. Treffn selbst ist auch ein LBS-Dienst, über den sich Nutzer per App leichter verabreden sollen.
treffn.com

– L-FUN –

Medium statt Schuhsohle: Google setzt auf Thermostate, Apple auf Brillen. Die Technologien des Internet der Dinge kann auch fürs Grillen eingesetzt werden. Das Bluetooth-Thermometer iGrill mini zeigt zum Beispiel die Temperatur vom Fleisch und gibt bescheid, wenn es „well done“ ist. Die Grill-Saison ist gerettet.
ifun.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.