Yoints, mobalo, Gelbe Seiten.

von Christian Bach am 23.Januar 2014 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Yoints will iBeacon-App starten: Das Hamburger Startup will eine auf Bluetooth LE (BLE) basierende Anwendung inklusive Treueprogramm für den Einzelhandel an den deutschen Markt bringen. Der Launch soll öffentlichkeitswirksam im März auf der CeBit in Hannover stattfinden. Kunden werden über die App für ihren Ladenbesuch mit Prämienpunkten belohnt, die gegen Gutscheine oder Produkte eingetauscht werden können. Im Laden installierte Funksender – sogenannte Beacons – lokalisieren Kunden-Smartphones in der unmittelbaren Umgebung und können mit diesen kommunizieren.
mobilbranche.de, stern.de

mobalo plant Location-based Ads für kleine Einzelhändler: Das Startup aus München will mit dem noch nicht veröffentlichten Werbeplattform besonders lokale Händler ansprechen und deren Konsumenten mit standortbasierter mobiler Bannerwerbung in das Ladengeschäft locken. „In Kürze können Sie hier Ihre eigene, textbasierte Werbung entwerfen, die gezielt auf Smartphones und Tablets in einem von Ihnen bestimmten Umkreis ausgeliefert wird. Die Kunden werden direkt in mobilen Webseiten und Apps erreicht die sie täglich nutzen“, die Beschreibung auf der Webseite.
mobilbranche.demobalo.de

Gelbe Seiten und Das Örtliche dürfen nicht mehr zu HRS verlinken: Die Webseiten der Deutschen Telekom Medien GmbH haben bisher Hotels über Links zur Buchungsplattform von Hotel Reservation Service‎ (HRS) weitergeleitet. Diese Verlinkung hat das Landgericht in Frankfurt am Main mit der Begründung untersagt, dass diese nicht zum Hotelbetreiber selbst weiter leite und somit irreführend sei.
anwalt.de

Thalia ist an Weltbild interessiert: Die Thalia-Mutter und Douglas-Eigner Advent prüft derzeit einen Einstieg bei der insolventen Buchhandelskette. Im Falle einer Zerschlagung würde der Konzern sich gern die Rosinen herauspicken, so das „manager magazin“. Advent ist neben Lübbe bereits das zweite Unternehmen, das seinen Hut nach der Insolvenz-Anmeldung von Weltbild in den Ring wirft. Nur die Ziele sind unterschiedlich: Advent will Thalia für einen Verkauf aufwerten und langfristig das Buchhandelsgeschäft abstoßen.
manager-magazin.debuchreport.de

eBay verbessert sich bei Umsatz und Gewinn: Das Online-Auktionshaus steigerte im letzten Quartal 2013 seinen Umsatz um rund 13 Prozent auf 4,53 Mrd Dollar gegenüber dem Vorjahr. Auch der Gewinn stieg von 751 auf 850 Mio Dollar. Der Profit soll auch durch die vermehrten Transaktionen über PayPal kommen. Währenddessen fordert US-Investor und eBay-Aktionär Carl Icahn, dass eBay den Online-Bezahldienst abspaltet.
noz.despiegel.de

Apples „iOS in the Car“-Screenshots geleakt: Erste Bilder von App-Entwickler Steven Troughton-Smith zeigen die Oberfläche der iOS-Version für Connected Cars. Der Service soll es ermöglichen, iPhones auch im Auto problemlos nutzen zu können – unter anderem, um Apple Maps zur Navigation zu verwenden, zu telefonieren und Musik wiederzugeben.
derstandard.atzdnet.commashable.com

Stripe steigt zur Billion-Dollar-Company auf: Der US-Bezahldienst erhält in einer Finanzierungsrunde 80 Mio Dollar – unter anderem von Founders Fund, Sequoia Capital und Khosla Ventures. Damit soll Stripe nun 1,75 Mrd Dollar wert sein. Mit dem Geld will das Startup die internationale Expansion vorangetrieben werden.
techcrunch.com

– L-PEOPLE –

Cristina Stenbeck soll neue Vorsitzende bei Zalando werden, so die „Financial Times“. Sie ist bisher Vorstandsvorsitzende von Kinnevik, dem Hauptanteilseigner von Zalando.
ft.com

– L-NUMBER –

1 Mio Downloads hat die kostenlose Retale-App in 78 Tagen erreicht. Retale ist die US-Version der Prospekte-Plattform kaufDA. Beide Unternehmen gehören zur Bonial International Group, ein weltweites Netzwerk für Location-based Shopping.
cnbc.com

– L-QUOTE –

„Der Haken: Ohne tolle Angebote keine User, ohne User keine tollen Angebote. Chicken & Egg in der klassischen Oper.“

Lastminute-Dealz-Gründer Moritz und Till Förster diskutieren das Problem, dass Location-based Services quasi von Beginn an eine hohe kritische Masse an Nutzern benötigen, denn Angebote und Useranzahl bedingen sich.
deutsche-startups.de

– L-TRENDS –

Lokalblogger per App rufen: Diese Erfahrung beschreibet Dominik Brück von der lokalen Nachrichtenseite Mittendrin.de, während Teile Hamburgs zum Gefahrengebiet ausgerufen wurden. Aufmerksame Leser konnten Journalisten per App “Call-a-Journalist” zu Protesten rufen, wenn sie etwas berichtenswertes entdeckt hatten. Die Initiatoren diskutieren derzeit wie die Anwendung in den Alltag integriert werden kann.
vocer.org

Soziale Netzwerke funktionieren auf lokaler Ebene: Facebook und Twitter nutzen jeweils den Standort des Users, um mit Freunden zu kommunizieren, so John Busby vom Forschungsinstitut Marchex. „Ich erwarte, dass Kunden zukünftig vermehrt Deals nutzen, Termine ausmachen und sogar stationäre Geschäfte besuchen“, sagt Busby.
mobilecommercedaily.com

Push-Nachrichten aus Angst, etwas zu verpassen: Dabei stehen Handelsnachrichten mit 37 Prozent auf dem zehnten Platz der Push-Mitteilungen in den USA, so eine Befragung von Mobile Posse und Phoenix Marketing International. Diese besagt, dass verpasste Anrufe, Text- und E-Mail-Nachrichten auf den ersten Plätzen stehen, wenn man Smartphone-Nutzer fragt, warum sie Push-Benachrichtigungen einstellen.
emarketer.com

Online-Shops sollten mehr auf ihr Design achten: Die heutigen Ansprüche an das Aussehen von Web-Shops sind gestiegen, so der „Guide to E-Commerce Site Design & Usability“ 2014 von Internet Retailer. Im Guide bewerten Design-Experten gelungene und weniger gelungene E- und M-Commerce-Seiten aus Nordamerika.
internetretailer.cominternetretailer.com (Guide)

Same-Day-Delivery lässt Druck auf stationäre Geschäfte steigen: Großbritannien und die USA sind Deutschland in diesem Bereich voraus, aber sobald die Mehrheit der Produkte innerhalb von zwei Stunden geliefert werden, wird der stationäre Handel vor enorme Probleme gestellt, so Intershop-Gründer Stephan Schambach. Er sieht den Stellenwert des Online-Handels in Deutschland und den Staaten ungefähr auf demselben Level. E-Commerce-Nachholbedarf hat seiner Meinung nach der hiesige Möbel- und Spielzeugmarkt.
thueringer-allgemeine.de

Standort-Bedeutung soll steigen: Fast 50 Prozent der deutschen Handelsunternehmen setzen Location-based Services bei der Kommunikation mit mobilen Nutzern ein, so die Ergebnisse der Studie „Online Dialogmarketing im Retail 2016“ von artegic. Demnach gehen die Befragten außerdem davon aus, dass die Bedeutung von Marketing Automation zukünftig steigen wird. .
artegic.com (Studie als PDF), presseportal.de

– L-KLICKTIPP –

Beacons vielseitig einsetzbar: Die Bluetooth LE (BLE)-Technik können Händler mit W-Lan und GPS kombinieren, sagt Possible-CMO Jason Burby. Beacons haben durch ihre Flexibilität ein riesiges Potenzial, da sie ausschließlich am Eingang oder im gesamten Geschäft eingesetzt werden können. Über BLE könnten Kunden ohne App getrackt werden und sie erhalten besondere Angebote per Push-Nachrichten, was die Bindung zur Marke verbessert.
clickz.com

– L-FUN –

Dumb Ways to Die: Es gibt viele Wege zu Sterben – vor allem in der Nähe von Zügen. Diese zentrale Botschaft vermittelte Ende 2012 das virale Werbevideo der Metro in Melbourne. Mindestens 70 Mio Menschen schauten den YouTube-Film mit der eingängigen Musik und den todesmutigen Figuren, die unter anderem vom Zug erfasst werden. Diese Figuren schaffen es nun als Plüschtiere im Handel, berichtet Ad Age.
wuv.de, adage.comyoutube.com (Video)

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.