Yoints versorgt Hamburg Airport mit Beacons.

von Christian Bach am 26.September 2014 in News

Yoints AppZeitvertreib vor dem Abflug: Das Hamburger Startup Yoints stattet den Hamburg Airport mit Beacons aus. Über die Shopping-App von Yoints erhalten Passagiere Sonderangebote auf ihr Smartphone. Die User können Punkte beim Betreten vieler Flughafen-Geschäfte sammeln und diese in Prämien bei den Händlern eintauschen. Zu den Prämien gehören auch Deutschland-Trikots (hoffentlich mit vier statt drei Sternen), Casio-Armbanduhren oder Parfums, heißt es in der Pressemitteilung. Damit könnte die Wartezeit vieler Passagiere vor ihrem Flug verkürzt werden. Neben diesen Vorteilen für die Kunden beinhaltet die App auch eine soziale Komponente: Nutzer können ihre gesammelten Bonuspunkte auch an einige Institutionen spenden, wie zum Beispiel an das Tierheim Süderstraße oder an die Wasserinitiative Viva con Agua. Damit geht Yoints noch einen Schritt weiter als „nur“ Angebote mobil zu bewerben.

Yoints Bonus AppDie kostenlose Yoints-Anwendung ist für Android und iOS verfügbar und funktioniert auch bei Handelspartnern in der Hamburger Innenstadt. „Yoints bietet ein zukunftsweisendes Tauschgeschäft an, das eine Win-Win-Situation für alle teilnehmenden Partner herstellt. Wir sind offen für innovative Konzepte, die auf die fortschreitende Digitalisierung einzahlen und gleichzeitig glückliche Fluggäste und Besucher bringen“, sagt Lutz Deubel, Leiter Center Management am Hamburg Airport. Das Startup Yoints arbeitet bereits seit Anfang dieses Jahres an der eigenen Beacon-App, wie Location Insider berichtete. Die erste offizielle Präsentation fand im März auf der Computermesse CeBit in Hannover statt. „Die iBeacon-Technologie hält viele Möglichkeiten für den deutschen Markt bereit. Gerade in Verbindung mit clever gestalteten Apps verfügen iBeacons über ein gewaltiges Potenzial“, sagte Yoints-Manager Sarik Weber damals und fügte hinzu: „Dem Einzelhandel eröffnen sich dadurch zahlreiche neue Wege zur wirtschaftlich sinnvollen Kundenansprache.“ Anscheinend sahen das auch einige Investoren so. Denn im August erhielt Yoints eine sechsstellige Finanzierung von dem Innovationsstarter Fonds Hamburg und von epublica, einem Labor für Internet-Technik. Damit sollte erst einmal genug Geld vorhanden sein, um die innovative Beacon-Technologie auch in Deutschland bekannter zu machen. Für den Beacon-Einsatz eignen sich offenbar vor allem öffentliche Verkehrsknotenpunkte wie Flughäfen oder Bahnhöfe. Denn während der Flughafen Miami mit einer vollflächigen Beacon-Installation protzt, haben der Kölner Vermarkter Ströer, die Deutsche Bahn und das Berliner Startup Sensorberg vor wenigen Tagen das größte öffentliche Beacon-Testfeld am Düsseldorfer Hauptbahnhof eröffnet. Dort können Werbungtreibend bis zum Ende des Jahres kostenfrei eigene Kampagnen via Beacons testen.
Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Die Zahl der aktiven Beacons steigt bis Ende 2014 auf 30.000, H&M durch Multichannel erfolgreich, Yelp wird von Investoren verklagt. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.